5 wertvolle PADI Pro Tipps für Deine Bewerbungsunterlagen

This post is also available in: en nl fr it es

GO_PRO_02

Bist Du auf der Suche nach Deinem Traumjob in der Tauchbranche? Dann hast Du als PADI Pro beste Chancen, denn als professioneller PADI Tauchlehrer und Divemaster stehen Dir rund um den Globus eine Vielzahl an interessanten Möglichkeiten und Arbeitsstellen zur Auswahl.

Doch wie bei jedem „Traumjob“ gibt es natürlich auch eine ganze Menge an Konkurrenten, die sich genau wie Du für die besten und interessantesten Tauchjobs der Welt bewerben. Daher ist es auch besonders wichtig, dass Du schon mit Deinen Bewerbungsunterlagen für Deinen Traumjob einen möglichst guten Eindruck hinterlässt und Dich so deutlich von der „breiten Masse“ abhebst.

Damit Dir das noch besser gelingt findest Du im Folgenden einmal die 5 wichtigsten Tipps für Deine professionellen Bewerbungsunterlagen – los geht’s:

#1 Lass es professionell aussehen!

Als PADI Pro trägst Du eine ganze Menge an Verantwortung und musst durch Dein seriöses Auftreten das Vertrauen bei Deinen Kunden und Gästen stärken, daher müssen auch Deine Bewerbungsunterlagen den üblichen Standards entsprechen.

Zu jeder Bewerbung gehört ein ansprechendes Anschreiben, ein ausführlicher Lebenslauf und mind. ein gutes Portrait-Foto von Dir. Achte bei Deinen Bewerbungsunterlagen vor allem auf den richtigen Satzbau, vermeide Rechtschreibfehler und strukturiere das Anschreiben und den Lebenslauf ordentlich und übersichtlich.

#2 Halte es kurz, simpel aber sei kreativ!

shutterstock_282305675

Die Besitzer einer Tauchbasis, eines Tauchsafari-Bootes oder auch der für das Personal zuständige Leiter der Tauchbasis haben in der Regel einen stressigen Job und vor allem meistens auch noch sehr lange Arbeitstage. Daher haben sie häufig wenig Zeit für eine erste Auswahl der Bewerber anhand der Bewerbungsunterlagen.

Deshalb ist es für Deine Bewerbungsunterlagen besonders wichtig, dass Du dich kurz fasst. Bringe alle Informationen zu Dir und warum Du genau der „Richtige“ für den Job bist „kurz & knackig“ auf den Punkt. Um noch weitere Pluspunkte zu sammeln darf Deine Bewerbung auch gerne etwas kreativer sein, so ist sie unverwechselbar.

Mein Tip: Im Internet findest Du eine Menge kreativer Vorlagen für Deine Bewerbungsunterlagen, die trotzdem den üblichen Standards unter Punkt 1 entsprechen.

#3 Verwende ein seriöses Foto für Deine Bewerbung!

T-Shirt, Shorts und Sonnenbrille sind an vielen Orten auf der Welt die Arbeitskleidung eines professionellen Tauchlehrers, doch auf Deinem Bewerbungsfoto solltest Du nicht so „cool“ ausschauen.

Es ist wichtig, dass Dein zukünftiger Arbeitgeber Dich gut auf dem Bild erkennen kann und dass er bereits auf den ersten Blick sieht, dass Du ein professioneller und vertrauenswürdiger PADI Tauchlehrer oder Divemaster bist. Daher nutze für Deine Bewerbungsunterlagen ein normales Passfoto und am besten Du legst noch ein Ganzkörperfoto auf dem Du gut zu erkennen bist hinzu.

#4 Halte die Dateigröße Deiner Bewerbung klein!

images

Die schönsten Tauchgebiete unserer Erde liegen häufig weit ab vom Schuss in einsamen Gegenden, in denen es auch heute noch nicht immer eine schnelle Internetverbindung gibt.

Aus diesem Grunde musst Du vor allen Dingen darauf achten, dass die Dateien von deiner Bewerbung inkl. des Fotos nicht zu gross sind – auf keinen Fall sollte Deine komplette Bewerbung größer als 1MB sein. Nutze als Dateiformat das .PDF Format, so sind die Dateien möglichst klein und Du kannst Dir sicher sein, dass der Empfänger Deine Bewerbung auch öffnen und lesen kann.

#5 Vergiss nicht Deine Zusatzqualifikationen aufzulisten!

Viele Tauchlehrer und Divemaster machen bei Ihrer Bewerbung den Fehler, dass sie nur Ihre Qualifikationen und Erfahrungen im Bezug auf das Tauchen auflisten. 2 Dabei sagen gerade Deine zusätzlichen Qualifikationen eine ganze Menge über Dich als Mensch aus und sind so vielleicht entscheidend, dass Du Deinen Traumjob auch bekommst.

Bist Du ein geübter Video- oder Fotograf – evtl. sogar unter Wasser? Oder Du kennst Dich mit Computern und speziellen Programmen aus? Vielleicht bist Du ja auch Schreiner, Maschinenbauer oder gar Krankenschwester? Solche Qualifikationen solltest Du in jedem Fall in Deiner Bewerbung erwähnen!


christian_huboDieser Artikel wurde von unserem Gäste Blogger Christian Hubo geschrieben. Als Tauchleher hat Christian mehr als 4,000 Tauchgänge abgelegt, während er die Welt bereist hat und auf der Oberfläche hat er tausend von Kilometern zu Fuß zurückgelegt. Christian ist ein freier Web- & Mediengestalter, [Unterwasser]Fotograf, Social Media & Marketing Berater und freier Autor. In seinen Artikeln und Blog, Feel4Nature begeistert er andere Menschen für eine unabhängige, individuelle und naturbewusste Art zu Leben.