Aus der Statistik lernen

Von DAN Mitarbeitern

Statistiken zu Tauchunfällen zeigen sowohl Verbesserungen bei der Sicherheit von Tauchern als auch Bereiche, in denen Taucher mehr Hilfe benötigen könnten. Der jährliche DAN Annual Diving Report liefert Informationen zu den häufigsten Gründen für Verletzungen unter Tauchern. Tauchprofis können aus diesen Statistiken lernen und die Tauchsicherheit kontinuierlich verbessern, indem sie Ausbildungskonzepte anwenden, die Taucher dazu bringen, Sicherheitsprozeduren zu folgen. Zu wissen, wie man häufig vorkommende Probleme vermeidet kann die Wahrscheinlichkeit eines Vorfalls verringern.

Gewicht

Zu viel Gewicht ist ein häufiges und schwierig anzugehendes Problem. Während der Ausbildung kannst du die Schüler mit der korrekten Anzahl Gewichte beschweren, aber danach hast du keine Kontrolle darüber, wie viel Blei sie selbst mitnehmen. Außer, dass du die Schüler daran erinnerst, dass sie immer die richtige Menge an Gewicht nutzen sollen kannst du das Problem auch mit zusätzlichem Training, wie dem PADI Peak Performance Buoyancy Kurs, angehen. Ebenfalls kannst du deinen Tauchern anbieten, mit ihnen die richtige Gewichtsmenge herauszufinden, wenn sie etwas an ihrer Ausrüstung verändern oder einfach eine Auffrischung benötigen. Das Mitführen von zu viel Gewicht stellt sowohl für neue als auch für erfahrene Taucher eine große Gefahr dar. Weise darauf hin, dass die richtige Gewichtsmenge nicht nur die Sicherheit erhöht, sondern auch zu mehr Komfort und Freude im Wasser beiträgt.

Tarierung kontrollieren

Mit etwas Übung sollte es jedem Schüler vor Abschluss eines Kurses möglich sein, eine neutrale Tarierung und eine horizontale Lage im Wasser herzustellen. Du bist dir im Klaren darüber, dass die Unfähigkeit die Tarierung während des Auf- oder Abstiegs zu kontrollieren zu schweren Verletzungen oder dem Tod führen kann. Sind neue Taucher nicht fähig, ihre Position beizubehalten oder ihren Strömungswiderstand zu minimieren, können sie ihre Tiefe unter Umständen nicht richtig einschätzen oder gefährliche Zusammenstöße mit Objekten unter Wasser haben. Auch kann die Sicht beeinträchtigt werden, wenn sie den Grund aufwühlen und andauerndes Schlagen der Flossen kann sie erschöpfen. Lege Wert auf gute Tarierungstechniken und ermögliche in deinen Kursen viele entsprechende Übungen. Können deine Schüler zu Beginn ihrer Ausbildung ihre Tarierung bequem kontrollieren und fröhlich durchs Wasser paddeln, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass sie nach ihrer Brevetierung Probleme haben.

Checklisten

Die verpflichtende Benutzung von Checklisten in Luftfahrt, Gesundheitswesen und weiteren Branchen hat zu wesentlich weniger Vorfällen und Unfällen in diesen Bereichen geführt. Derselbe Trend zeichnet sich im Tauchen ab. Ob du die vorgefertigten Checklisten aus PADI Materialien nutzt oder deine eigenen erstellst – mit einer Checkliste kannst du sicherstellen, dass du beim Unterrichten, an Bord gehen oder ins Wasser springen an alles gedacht hast, besonders wenn du mehrere Schüler und Assistenten beaufsichtigst. Checklisten sind ein ideales Werkzeug zur Fehlervermeidung. Sie sollten als Erinnerung an wesentliche Punkte fungieren, nicht nur als To-Do-Listen. Sei Vorbild bei der Nutzung von Checklisten und ermuntere deine Schüler dazu, Checklisten bei all ihren Tauchgängen mitzuführen und zu nutzen.

Weitere Informationen über Statistiken zu Vorfällen erhältst du auf DAN.org.

Fürsprecher schaffen

Schrifsteller: John Kinsella

Es ist ein feuchter, trüber Morgen. Der Verkehr ist dicht und staut sich weit nach hinten. Perfekt. Mit einer Handvoll Flyern, die das Erlebnis Discover Scuba® Diving (DSD®) mit der Botschaft „Zwei für den Preis von Einem“ bewerben, bewegen wir uns vorsichtig durch die Wagenreihen und suchen Blickkontakt mit den gelangweilt aussehenden Fahrern. Die meisten lassen ihre Fenster herunter, zweifelsohne aufgrund unserer bunten, einteiligen Nasstauchanzüge neugierig geworden. Wir lächeln, händigen ihnen einen Flyer aus und erklären kurz, worum es geht. Vergiss den Verkehr, jetzt wird Tauchen gelernt. Als wir um neun Uhr ins Tauchgeschäft kommen, läuft das Telefon schon heiß. Das war die wirkungsvollste Einzelaktion, die wir je gemacht haben.

Über Jahre hinweg haben wir verfolgt, warum neue Taucher in den Shop kommen. Vor dem Aufkommen hochwertiger Software für den Tauchbetrieb, wie EVE, hielten wir in einer einfachen Tabelle die Namen der Taucher fest und notierten, wie sie von uns gehört hatten und warum sie sich anmeldeten. Wir fassten die Ergebnisse monatlich zusammen und – mit der einzigen Ausnahme der oben beschriebenen Aktion – war die Weiterempfehlung der jeden Monat am häufigsten genannten Grund. In Nasstauchanzügen durch den Berufsverkehr zu laufen scheint die Ausnahme zu sein, die die Regel bestätigt.

Die Aktion liegt 30 Jahre zurück und ich bezweifle, dass sie heutzutage funktionieren würde. Damit bleiben Empfehlungen ganz oben auf der Liste. Wie, um es zu bestätigen, nahmen an einem kürzlich stattfindenden Open Water Diver Kurs alle acht Teilnehmer aufgrund von Empfehlungen von Freunden oder Kollegen teil – ein hervorragendes Beispiel für gut laufende Mundpropaganda.

Fürsprecher sind diejenigen, die für deine Mundpropaganda und Empfehlungen verantwortlich sind und sie sind unendlich wichtig für dein Geschäft. PADI® Europe, Middle East and Africa (EMEA) hat kürzlich ein White Paper mit dem Titel „Analysis of the UK Diving Industry“ herausgebracht. Dieser Bericht fasst die wichtigsten Ergebnisse einer ausgiebigen Umfrage mit PADI Dive Centern in Großbritannien zusammen. Zusätzlich enthält er auf den Ergebnissen basierende Ratschläge, mit denen Dive Center ihr Geschäft ankurbeln können.

Im Kapitel „Marketing to New Divers“ des White Papers wird aufgezeigt, dass neue Taucher das Erfolgsrezept für dein Geschäft sind. Sie sind nicht nur aktuelle Kunden, sondern auch zukünftige Kunden. Es werden zwei Gruppen neuer Taucher identifiziert: DSDs und potenzielle Kunden.

Für DSDs gibt es folgenden Rat:

  1. Verwende den Discover Scuba Diving Participant Guide und das System korrekt.
  2. Plane beim DSD Zeit für eine Erklärung der Vorteile der vollen Ausbildung ein und erläutere auch, wie sie abläuft.
  3. Gib den Interessenten einen Anreiz, sich sofort anzumelden.
  4. Stelle sicher, dass die Teilnehmer wissen, dass sie die im Schwimmbad-Tauchgang 1 ihres DSDs gelernten Fähigkeiten anerkennen lassen können – so haben sie den ersten Schritt der Ausbildung bereits gemacht.
  5. Motiviere deine Mitarbeiter. Das White Paper hält fest: „Passionierte PADI Professionals werben neue Tauchschüler an – versäume nicht, sie zu unterstützen und sie bei Erfolg zu belohnen“. Wenn du dich nicht darauf verlassen kannst, dass deine Mitarbeiter deine Open Water Diver Kurse empfehlen und du ihnen nicht dabei hilfst indem du es auch für sie attraktiv machst, verlierst du ein Standbein deines zukünftigen Geschäfts.

Für potenzielle Kunden (Neugeschäft), wird im White Paper empfohlen:

  1. Verwende das PADI Logo.
  2. Stelle sicher, dass die Facebook-Seite des Tauchcenters wirkungsvoll eingesetzt wird.
  3. Sei innovativ – kontaktiere die lokale Gemeinschaft.
  4. Nutze deine Schüler – Mundpropaganda ist nach wie vor der beste Weg, neue Taucher anzuziehen.

Im White Paper wird festgehalten: „Persönliche Empfehlungen sind starke Mittel der Neukundengewinnung.“ Schaffe ehemaligen Schülern Anreize dazu, dir zu neuen Geschäften zu verhelfen. Zum Beispiel könnte das ein Geschenk für jeden Kunden sein, den sie vermitteln, ein Rabatt auf ihren nächsten Kurs oder ein Rabatt auf einen Kurs, an dem jemand auf ihre Empfehlung hin teilnimmt.

Nutze die bewährten Methoden, um dir Fürsprecher zu schaffen und ernte den Lohn der Empfehlungen.

Anforderungen für Erste Hilfe und HLW für PADI Kurse erfüllen

Für einige PADI® Kurse ist der Nachweis eines Erste Hilfe und HLW-Kurses innerhalb der letzten 24 Monate nötig. Du weißt, dass die Emergency First Response® Kurse für Erstversorgung und Zweitversorgung unsere Anforderungen erfüllen.

Wie erkennst du, welche anderen Kurse qualifiziert sind, wenn ein Taucher dir Erste Hilfe und HLW Bestätigungen von anderen Organisationen vorlegt?

Gehe wie folgt vor:

  • Prüfe, ob die Schüler beim HLS und Erste Hilfe Training die entsprechenden Fähigkeiten persönlich und unter Aufsicht eines qualifizierten Ausbilders trainieren und demonstrieren mussten. Ein Kurs, bei dem dies nicht passiert, ist nicht qualifiziert. Das schließt ausschließlich online durchgeführte Kurse oder Selbstlernprogramme mit anderen Medien ein.
  • Prüfe, ob das absolvierte Training den aktuellen internationalen Richtlinien zur Notfallversorgung entspricht, wie sie von diversen Räten für Wiederbelebung definiert sind. Weitere Informationen zu HLW und Erster Hilfe durch Laien erhältst du auf den folgenden Webseiten der ILCOR (International Liaison Committee on Resuscitation) Association:

American Heart Association

Australian Resuscitation Council

European Resuscitation Council

Heart and Stroke Foundation of Canada

New Zealand Resuscitation Council

  • Für PADI Divemaster Kandidaten solltest du eine Kopie ihres Kursnachweises für HLW und Erste Hilfe gleichzeitig mit dem Divemaster Antrag einreichen, um unnötige Bearbeitungszeit zu vermeiden. Der Nachweis muss von der qualifizierten HLW/Erste Hilfe Organisation ausgestellt worden sein. Zertifikate oder Teilnahmenachweise von Drittanbietern, die keine offiziellen HLW/Erste Hilfe Organisationen sind, werden nicht akzeptiert. Überprüfe, ob der Name der HLW/Erste Hilfe Organisation, für die der Ausbilder tätig ist, mit derjenigen auf dem Zertifikat übereinstimmt.

Solltest du dir nicht sicher sein, kläre die Angelegenheit mit einen Regional Training Consultant in deinem PADI Regional Headquarter, bevor du die vom Schüler oder Kandidaten eingereichten Dokumente für den Kurs akzeptierst.

7 Kontinente und 5 Weltmeere; Erkunde die Welt als PADI Divemaster

Wusstest du, dass 95% der Unterwasserwelt weiterhin unerforscht ist? Durch ihre einzigartige Schönheit und ihre Geheimnisse, sind die Weltmeere zu einer Faszination für Taucher auf der ganzen Welt geworden. Mit über 7 Kontinenten und 5 Weltmeeren auf der Erde, gibt es eine Fülle an verschiedenen Umgebungen, die man nicht verpassen sollte. An alle Abenteuer-Junkies da draußen; ein PADI Divemaster zu sein, ermöglicht es dir, deinem Drang nachzukommen, die Welt zu erkunden. Jeder hat sein “perfektes Ziel”, und zum Glück gibt es über 6500 PADI Tauchgeschäfte auf der ganzen Welt. Die PADI Divemaster-Brevetierung ist deine Eintrittskarte zu Jobs und Erkundung, sowohl unter, als auch oberhalb der Wasseroberfläche.

Die Welt Erkunden

Stell dir vor, du würdest jeden Tag zu einem Job aufwachen, den du liebst, und an einem Ort leben, von dem du bisher nur träumen konntest. Ein PADI Divemaster zu sein, ist die perfekte Mischung aus Business und Vergnügen. Es verleiht dir die Möglichkeit, deine Leidenschaft zu deinem Beruf zu machen, und deine Arbeit in der weiten Welt auszuführen. Als PADI Divemaster, arbeitest du hart daran, dass PADI Tauchgeschäftskunden ein unvergessliches Erlebnis haben, während du ihnen einen hochwertigen Service bietest und mit ihnen unvergessliche Erinnerungen schaffst. Indem du Zeit mit Gästen unterschiedlicher Herkunft und Nationalität verbringst, erkundest du die Welt durch ihre Erzählungen. Aber dieser lohnende Lebensstil ermöglicht es dir auch, deine Umgebung zu erkunden. Du hast zudem Zeit, zwischen PADI Divemaster-Jobs die Ecken der Welt zu besuchen, die dir jetzt zugänglich sind; Angefangen von Zentralamerika, über Europa, bis hin zu den Pazifischen Inseln. Und all diese wunderschönen Orte haben ihre eigenen, vielfältigen Tauchplätze. Es gibt wirklich etwas für jeden Divemaster-Typ.

 

Rund um die Welt Arbeiten

Mit über 6500 PADI Tauchgeschäften auf der ganzen Welt, gibt es eine Vielfalt an Möglichkeiten. Wie findest du also einen Job als PADI Divemaster?

Werfe einen Blick auf die PADI Pros Stellenanzeigen, auf der PADI PADI Pros site, wo regelmäßig Stellenausschreibungen von Tauchgeschäften auf der ganzen Welt erscheinen. Außerdem ermöglicht es dir die Website, eine Biografie von dir zu veröffentlichen, um potenzielle Angestellte über deine Fertigkeiten, deine Verfügbarkeit und den gewünschten Standort zu informieren. Du musst ein erneuertes PADI Mitglied sein, um die Stellenanzeigen zu nutzen, und um alle PADI Mitgliedsvorteile zu erhalten. Durch deine Anmeldung zur Automatischen Erneuerung, sparst du noch vor dem 6. November 2018 mindestens 25%* auf deinen jährlichen Mitgliedschaftsbeitrag. Zusätzlich zur weltweiten Markenanerkennung, Weiterentwicklung deiner Karriere und den PADI Stellenanzeigen, gibt es viele weitere Vorteile, ein PADI Mitglied zu sein .

Bist du also bereit, als PADI Divemaster zu arbeiten und die Welt zu erkunden?

 

 

 

 

Melde dich noch heute zur Automatischen Erneuerung an

Werfe einen Blick auf die PADI Pros Stellenanzeigen

* Dieser Rabatt entspricht einer Ersparnis von mindestens 25% auf den gängigen Erneuerungspreis.

 

Erfolgreiche Bewerbung von Gruppen-Tauchreisen

Willst du ein paar Tipps, wie du die besten Gruppenreisen für deine Taucher planen, organisieren und vermarkten kannst? Hier ist die erste von acht hilfreichen Anregungen. Weitere werden hier in Kürze folgen:

Zielort

Wo wollen deine Kunden Urlaub machen? An einem weit entfernten, exotischen Ort oder lieber nah der Heimat? Interessieren sie sich für die Meeresflora und -fauna oder wollen sie lieber Wracktauchen gehen?

Entlegene, exotische Reiseziele erfordern häufig ein höheres Budget. Daher solltest Du herausfinden, ob deine Taucher bereit sind, für ein unvergessliches Erlebnis tiefer in die Tasche zu greifen. Wenn nicht, dann musst du eventuell ein näher gelegenes oder erschwinglicheres Reiseziel wählen.

Bedenke auch, dass die Jahreszeiten die Tauchbedingungen und die Anwesenheit von Meerestieren beeinflussen, so dass eine im Juni empfehlenswerte Destination im September nicht ratsam sein kann.

Beschäftige dich bei der Auswahl des Zielortes mit all diesen Aspekten, um sicher zu gehen, dass die Reise das Richtige für deine Taucher ist und sie begeistert.

Eine der besten Möglichkeiten herauszufinden, was deine Taucher interessiert, wo sie hinwollen und sogar wie viel sie ausgeben wollen ist sie zu fragen. Nutze deine Taucherdatenbank um sicher zu stellen, dass du Reisen anbietest, die ihren Bedürfnissen und Interessen entsprechen.

PADI TRAVEL

Noch kein PADI Travel™ Affiliate? Du kannst mehr über die Vorteile und darüber, wie du mit Reisen dein Geschäft erweiterst erfahren oder deinen Affiliate Account jetzt aktivieren.

Leidenschaft ist produktiv

Von Dr. Drew Richardson, PADI President und CEO

Denke kurz darüber nach, was dich produktiv werden lässt. Was dir die Fähigkeit verleiht, etwas für andere zu tun – sei es materiell, informativ, spirituell oder all dies zusammen. Ohne Produktivität gibt es auf keinem Gebiet Erfolg, sie ist sogar die Definition von Erfolg (man beachte, Erfolg muss nicht unbedingt Geld oder Reichtum sein). Manche sagen, dass Produktivität das Ergebnis von Organisation, Glück und Talent sei, aber wir haben alle schon unorganisierte, glücklose, untalentierte Menschen erlebt, die außergewöhnlich produktiv und erfolgreich sind. Und leider sehen wir auch manchmal das Gegenteil. Was ist also das Schlüsselelement?

Ich finde die Musikerin Judy Collins hat es auf den Punkt gebracht: „Tu, was du liebst“, sagte sie, „und du wirst den Weg finden, es in die Welt hinauszutragen.“ Anders ausgedrückt: Die Leidenschaft für das, was du tust, ist der einzige entscheidende Faktor für hohe Produktivität. Konzentriere dich darauf, was wirklich wichtig ist und die Produktivität steigt drastisch an. Nicht, weil man mehr macht, sondern weil man das Richtige macht. Man hört auf, Zeit mit unwichtigen (aber häufig dringenden) Ablenkungen zu verschwenden, denn man hat ein klares Ziel.

Und man arbeitet fleißiger, weil man es möchte. Simon Sinek, Autor von Frag immer erst: warum. (Engl. Originaltitel Start with Why), schreibt: „Für etwas hart zu arbeiten, das uns egal ist, heißt Stress. Für etwas hart zu arbeiten, das wir lieben, heißt Leidenschaft.“ Leidenschaft macht aus Misserfolgen Lehren, aus Verzögerungen neue Richtungen und aus Hürden Kreativität. Wenn man für etwas wirkliche Leidenschaft hegt, dann muss man sich nicht motivieren, um auf diesem Gebiet produktiv zu sein. Man muss nur den richtigen Weg finden.

In der PADI® family gibt es viel Leidenschaft für das Tauchen und die Unterwasserwelt sowie dafür, die Welt zu verändern, indem man beides weitervermittelt. In ihr vereint sich, warum wir tauchen und wie wir es weitergeben. Das höhere Ziel von PADI ist es, die Welt zum Guten hin zu verändern. Jede und jeder, die wir zum Tauchen bringen, trägt zur politischen Wirkung und zu klugem Kundenverhalten bei, das für den Schutz der Meere und Meerestiere notwendig ist. Durch die Kraft des Tauchens erweitern wir die Gruppe derer, die sich geändert haben, ebenso wie derer, die anderen bei ihrer Veränderung helfen können. Ein wachsender Tauchmarkt schafft Arbeitsplätze und neue Möglichkeiten für die globale und regionale Wirtschaft. Und all das passiert, weil du und ich unserer Leidenschaft für das Tauchen nachkommen. Sie bringt uns dazu, produktiv zu sein. Wenn es keinen Weg gibt, dann finden wir einen.

Der springende Punkt ist, deine Liebe zum Tauchen, zu den Meeren und Gleichgesinnten zu pflegen und zu bewahren. Sie ist der Schlüssel zur Produktivität als Tauchprofi. Sie ist das Herzstück, um die Welt durch Tauchen zu verbessern. Wenn es im Tauchunterricht mehr darum geht, die Maske auszublasen, als um die leuchtenden Augen beim ersten Atemzug unter Wasser (glaube mir, ich kenne das), dann tritt einen Schritt zurück und besinne dich auf das Wesentliche. Mach den coolen Tauchgang (oder Tauchurlaub!), den du immer wieder verschoben hast. Verbringe mit deinem Tauchpartner eine Stunde damit, Walgesängen zu lauschen, einem Oktopus beim Zusammenstellen seines „Gartens“ zuzusehen oder mit etwas anderem, das dich fasziniert. Teste den neuen Anzug, das Kreislauftauchgerät, den Atemregler oder Computer, wenn dich das Technische reizt, oder verabrede dich mit dem Menschen, von dem du weißt, dass sie oder er das Tauchen lieben wird und unbedingt damit anfangen will.

Stelle dabei in den Mittelpunkt, was deine persönliche Leidenschaft für das Tauchen, das Meer und das Unterrichten darüber ausmacht und deine Produktivität wird sich von selbst einstellen. Du wirst es gar nicht verhindern können.

Wie kalt ist zu kalt?

Von DAN Mitarbeitern

Egal, ob du dich in kalten Gewässern mit einem Trockentauchanzug, einem dicken Nasstauchanzug oder warmen Gedanken warm hältst – es ist wichtig zu wissen, wie kalt zu kalt ist. Ein Tauchgang an einem stürmischen Wintermorgen kann Spaß machen, aber deinen Körper und deine Schutzausrüstung an ihre Grenzen zu bringen kann ernsthafte Folgen haben. Hilf deinen neuen Tauchern und Kunden dabei, sich vor Gefahr zu schützen und zeige ihnen, wie sie unter Wasser für ihr Wohlbefinden sorgen können.

Lässt man seine Körperkerntemperatur zu weit absinken, führt das zu Hypothermie oder beginnender Unterkühlung, was die Beweglichkeit, die Entscheidungsfähigkeit und die Entsättigungsfähigkeit des Gewebes einschränken kann. Da eines der ersten Anzeichen einer ernsthaften Hypothermie eine verminderte Wahrnehmungsfähigkeit ist, bemerken Viele ihre Symptome nicht, bis ein anderer Taucher darauf aufmerksam wird. Kenne die Anzeichen, auf die du bei dir und deinen Tauchschülern achten musst, um zu vermeiden, dass eine milde Hypothermie zum lebensbedrohlichen Problem anwächst.

Was ist Hypothermie?

Hypothermie ist das Absinken der Körperkerntemperatur. Es liegt auf der Hand, dass dies in der Arktis möglich ist, aber auch in warmen, tropischen Gewässern, wenn Taucher sich ungenügend gegen Kälte schützen und sich ihr über längere Zeit aussetzen. Besonders betroffen sind Menschen, die auf See verloren gehen oder in Extrembedingungen tauchen.

Ein durchschnittlicher Erwachsener hält eine Körperkerntemperatur von etwa 37° C/98,6° F. Sinkt diese Temperatur unter 35° C/95° F, fängt die Hypothermie an und die Körperfunktionen werden beeinträchtigt. Um die inneren Organe zu wärmen, leitet der Körper Blut ins Zentrum. Zu den anfänglichen Symptomen einer Hypothermie gehören Zittern, Koordinationsverlust, Schwindel, Übelkeit und Hungergefühl. Sinkt die Körperkerntemperatur weiter ab, hören viele Betroffene bei 30° C/86° F auf zu zittern und ihre Pupillen erweitern sich. Bei 27.8° C/82° F werden die Muskeln steif und es entsteht ein ernsthaftes Risiko für die Herzfunktionen. Diese Symptome verschlimmern sich bei weiterem Absinken der Körperkerntemperatur. Daher ist es überlebenswichtig, dass Menschen mit Hypothermie so schnell wie möglich ärztlich versorgt werden.

Lerne, die Kälte zu besiegen

Hypothermie ist eine ernste Sache, aber ein gut vorbereiteter Taucher sollte damit höchstens in den extremsten Situationen zu kämpfen haben. Plane mit angemessener Kälteschutzausrüstung, Wärmequellen, und durchdachten Notfallmaßnahmen, falls es doch zu kalt werden sollte, voraus. Nehme heißes Wasser für ein warmes Getränk mit oder gieße zwischen den Tauchgängen warmes Wasser in deinen Nassanzug, um es dir an einem Tag, der mehr von Winterwunderland als von Taucherparadies hat, behaglicher zu machen. Fängst du oder ein Tauchschüler an zu zittern, beende den Tauchgang auf sichere Art und Weise und nehmt euch Zeit zum Aufwärmen. Prüfe, ob jemand der gezittert hat für den nächsten Tauchgang warm genug sein wird. Wenn nicht, kehre an einem weniger kalten Tag zurück – es ist sinnlos, jemanden zu gefährden.

Sind Deine Mitglieds-Kontaktinformationen Aktuell?

Ohne genaue Mitglieds-Kontaktinformationen, kann dir PADI keine Mitgliedsvorteile und wichtige Informationen in Bezug auf Standards zukommen lassen. Achte darauf, deine persönlichen Daten jedes Mal zu aktualisieren, wenn sich deine Postanschrift, E-Mail-Adresse, Telefon- oder Faxnummer ändert, und vergewissere dich, dass dein Unterrichtsort auf dem aktuellsten Stand ist.

Du kannst die Kontaktinformationen, die PADI aktuell für dich vorliegen hat, jederzeit einsehen, indem du einfach auf die Pros’ Site gehst (gehe auf Mein Konto und klicke auf Adressinformationen Aktualisieren, wenn diese aktualisiert werden müssen). Wenn etwas fehlt oder ungenau ist, kannst du die Informationen ganz einfach online aktualisieren. Wenn du es aber vorziehst, kannst du dich an die Customer Relations Abteilung, unter customerservices.emea@padi.com oder +44 (0) 117 3007234 wenden, um uns aktualisierte Informationen mitzuteilen. Es ist ebenfalls wichtig, dass wir deine Sprachvorlieben hinterlegt haben, da wir uns immer bemühen werden, mit dir in deiner bevorzugten Sprache zu kommunizieren. Wenn wir nicht in der Sprache deiner Wahl kommunizieren können, wenden wir standardmäßig Englisch an.

Warum ist es wichtig, alle persönlichen Informationen auf dem aktuellsten Stand zu halten?

  • Mitgliedsvorteile.

Stellt sicher, dass du weiterhin alle Vorteile deiner PADI Mitgliedschaft erhältst, einschließlich des The Undersea Journals und des Training Bulletins (die für alle PADI Mitglieder Pflichtlektüre sind).

  • Regionsspezifische Informationen.

Ermöglicht dir Zugriff auf wichtige, regionsspezifische Informationen, wie zum Beispiel Versicherungsanforderungen und Informationen zu lokalen Tauchvorschriften.

  • Optimiert deine Kommunikation mit PADI.

Minimiert Verzögerungen bei der Bearbeitung, indem sichergestellt wird, dass jegliche Korrespondenz oder Fragen in Bezug auf deine Mitgliedschaft, Anträge oder Brevetierungen, von der zuständigen Abteilung, im am besten geeigneten PADI Büro, von Anfang an bearbeitet werden.

  • Trainingshinweise und -tipps.

Durch die Aktualisierung deiner vorliegenden Kontaktdaten, einschließlich deiner bevorzugten Sprache, erhältst du weiterhin spezifische, regional ausgerichtete Kommunikationen. Diese liefern dir hilfreiche Trainingshinweise und -tipps für dein hiesiges Unterrichtsumfeld, sowie Einzelheiten zu den nächsten Trainings-Webinaren, wie dem Training Bulletin Live. Du erhältst ebenfalls Informationen zu den aktuellsten Verkaufs- und Marketinginitiativen in deiner Region.

Lasse es dir nicht entgehen – besuche die Pros’ site, um noch heute deine persönlichen Kontaktdaten zu überprüfen!!

Training Bulletin Live Webinar des vierten Quartals 2018

 

Die Training Bulletin Live Webinare des vierten Quartals folgen in Kürze. Wie immer, werden wir die neuesten Standard-Änderungen besprechen, Hintergrundinformationen zu Updates anbieten und Einblick verschaffen, wie diese in dein Training integriert werden können.

Nehme live, und in deiner ausgewählten Sprache, an den untenstehenden Terminen teil. Wenn du eine Live-Veranstaltung verpassen solltest, wird Anmeldung sicherstellen, dass du in einer Folge-E-Mail einen Link zur Aufnahme erhältst.

 Viertes Quartal 2018:

24/10/2018 Englisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/6108084350881035011

25/10/2018 Niederländisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/8154793362070932482

29/10/2018 Deutsch

https://attendee.gotowebinar.com/register/8969213720723781378

30/10/2018 Spanisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/3300505598612320001

31/10/2018 Französisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/727249266915444993

01/11/2018 Russisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/1829437108179511299

05/11/2018 Griechisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/1849712103928519938

06/11/2018 Polnisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/6526135164458981889

07/11/2018 Arabisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/7688162827751539971

08/11/2018 Portuguiesisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/4204023781180959234

14/11/2018 Italienisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/2352880507098996226

21/11/2018 Skandinavisch / Nordisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/634512061568823297

Wenn du irgendwelche Fragen bezüglich des Webinars hast, sende uns eine Email an: training.emea@padi.com. Wir freuen uns, mit Dir während des Webinars zu sprechen.

Nutze PADI Travel™ für Deine Gruppenreisen

Du weißt bereits, dass Reisen und Tauchen Hand in Hand gehen. Du weißt wahrscheinlich auch, dass die Mehrheit von Tauchern in ihrem Leben mehrere internationale Tauchreisen unternehmen wird. Mache dir diese Tatsache zum Vorteil, und biete deinen Kunden Gruppenreisen an, um die Erfolgschancen für dein Unternehmen zu steigern.

Die Vorteile der Organisierten Gruppenreisen

Die Eingliederung von Reisen in deinem Unternehmen, ist eine bewährte Methode, um neue Taucher anzulocken, und damit brevetierte Taucher aktiv bleiben. Das Versprechen, neue Fertigkeiten anzuwenden und neue Orte zu erkunden, motiviert Taucher, sich für mehr Kurse anzumelden und mehr Ausrüstung zu kaufen. Erfolgreiche PADI Dive Center bieten Gruppenreisen zu faszinierenden Tauchzielen an, um dem Wunsch ihrer Kunden nach Abenteuern nachzukommen. Gruppenreisen fördern durch den Aufbau einer Gemeinschaft von Reisenden eine loyale Verbundenheit mit deinem Geschäft. Dies macht Tauchreisen zu einer Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Warum Gruppenreisen mit PADI Travel Organisieren?

Glücklicherweise bist du nicht alleine, wenn es um Gruppenreisen geht. Arbeite mit PADI Travel an deinen Reisen zusammen, und erhalte Zugang zu:

  • Unschlagbaren Gruppenrabatten – PADI Travel bietet die besten Preise und Konditionen. Als globales Reisebüro mit beträchtlicher Reichweite und Kaufkraft, kann PADI Travel bei der Buchung von Gruppenreisen, günstige Preise und Konditionen an dich weiterleiten. Du hast durch PADI Travel Zugang zu unschlagbaren Gruppenrabatten (a.k.a Provisionen), die du entweder an deine Kunden weitergeben oder nutzen kannst, um deine Gewinnspanne zu erhöhen.
  • Speziellen Angeboten – Das PADI Travel-Team verhandelt spezielle Angebote, angefangen von kostenlosen Nitrox-Befüllungen, bis hin zu erheblichen Gesamt-Rabatten. Du kannst große Einsparungen erzielen, indem du dir verfügbare Sonderangebote für deine nächste Reise sicherst.
  • Freien Plätzen – Eines unserer beliebtesten Angebote für Gruppenreisen, die über PADI Travel gebucht werden, sind Freie Plätze. Manchmal sind es freie Hütten, Zimmer, Ausrüstung oder andere besondere Bedingungen für große Gruppenbuchungen. Auch hier kannst du dich entscheiden, wie du diese Extras handhaben möchtest – deinen Gewinn erhöhen, oder freie Plätze an deine Kunden oder Mitarbeiter weiterleiten.
  • Tauch-Krankenversicherung – Jeder Taucher in deiner Gruppe profitiert bei jeder Buchung von der komplementären Tauch-Krankenversicherung. Dies bedeutet geringere Zusatzkosten und mehr Einsparungen für deine Gruppe.

Zusätzliche Vorteile

Wenn du auf deiner Reise nicht gebuchte Plätze zur Verfügung hast, kann PADI Travel dir helfen, sie zu füllen. Das zukünftige PADI Travel Marketplace wird globale Reichweite haben, und Tauchern helfen, sich mit dir in Verbindung zu setzen, um deine Reisen auszubuchen.

Als zusätzlicher Vorteil, agiert PADI Travel als dein persönlicher Reiseveranstalter. Sollten vo