Bist Du Abgesichert?

In Anbetracht ständig wachsender Rechtsstreitigkeiten, ist ein umfangreicher Haftungsschutz für die Tauchprofis von heute von entscheidender Bedeutung.

Eine aktuelle Haftpflichtversicherung gehört nicht nur zum guten Risikomanagement, sondern wird auch an vielen (wenn auch nicht an allen) Orten vorausgesetzt, um im Lehrstatus zu bleiben. Obwohl viele Mitglieder davon ausgehen, dass eine Haftpflichtversicherung nur in den Vereinigten Staaten und vielleicht in Kanada wirklich notwendig ist, haben wir in den letzten Jahren gesehen, dass dies nicht der Fall ist. Heutzutage sind Tauch-Rechtsstreitigkeiten ein globales Problem, da tauchbezogene Gerichtsverfahren nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auch an vielen anderen Orten eingereicht werden. Selbst in Ländern, in denen Zivilprozesse nicht häufig vorkommen, finden viele gerichtsmedizinische Untersuchungen statt. Ohne Versicherung, kann eine Verteidigung während einer gerichtsmedizinischen Untersuchung, die einen Tauchunfall oder eine schwere Verletzung prüft, ein sehr teures Unterfangen werden.

Tauchprofis benötigen eine Berufshaftpflichtversicherung, um sich für Schadensfälle zu versichern, die aus Unfällen hervorgehen, während sie Taucher und Schnorchler schulen, Tauchausflüge beaufsichtigen und leiten oder sogar einem Instructor  bei einem Trainingskurs aushelfen. Darüber hinaus, benötigen diejenigen, die ihren Tauchschülern und Kursteilnehmern Ausrüstung zur Verfügung stellen, auch eine Haftpflichtversicherung für Ausrüstung, da eine Berufshaftpflichtversicherung allein nicht Unfälle abdeckt, bei denen die zur Verfügung gestellte Ausrüstung als Ursache vermutet wurde.

Tauchbetriebe sollte zudem auch eine allgemeine Haftpflichtversicherung abschließen, die Unfälle durch verkaufte Produkte, Mieten und Reparaturen, Luftbefüllungen, Ausrutscher und Stürze usw. abdeckt. In manchen Regionen können Geschäfte / Resorts professionelle Gruppen-Versicherungspolicen erwerben, die das Geschäft, sowie das gesamte, damit verbundene professionelle Personal für Lehr- und Aufsichtspflichten versichern.

Angesichts der zunehmenden Häufigkeit und globalen Reichweite von tauchbezogenen Gerichtsverfahren, wird empfohlen, dass jedes PADI Mitglied sich die nötigen Informationen einholt, um kluge Versicherungsentscheidungen zu treffen.
Bei einem Tauchunfall kann ein Versicherungsschutz den Unterschied zwischen einer ordentlichen Verteidigung und finanziellem Ruin ausmachen, selbst wenn man, was meistens der Fall ist, nichts falsch gemacht hat. Du kannst trotzdem verklagt werden und musst dich verteidigen. In der heutigen Zeit, profitiert jeder aktive Tauchprofi und Tauchveranstalter von einer Tauchversicherung.

Melde dich noch heute für die von PADI empfohlene V Insurance Professional Indemnity Policy an.

 

Training Bulletin Live Webinar – 2. Quartal 2018

Die Training Bulletin Live Webinare des ersten Quartals folgen in Kürze. Wie immer, werden wir die neuesten Standard-Änderungen besprechen, Hintergrundinformationen zu Updates anbieten und Einblick verschaffen, wie diese in dein Training integriert werden können.

Nehme live, und in deiner ausgewählten Sprache, an den untenstehenden Terminen teil. Wenn du eine Live-Veranstaltung verpassen solltest, wird Anmeldung sicherstellen, dass du in einer Folge-E-Mail einen Link zur Aufnahme erhältst.

2. Quartal 2018:

24/04/18 Englisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/7839064196215400195

25/04/18 Französisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/7603107901475808771

26/04/18 Italienisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/1567667576097658114

01/05/18 Niederländisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/2106645976039839233

02/05/18 Arabisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/3571879361440354818

03/05/18 Polnisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/6347696520440875010

07/05/18 Skandinavisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/7929177971619022594

08/05/18 Spanisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/886614679682627587

09/05/18 Portugiesisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/4978906799319278850

16/05/18 Russisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/2943718472887247362

16/05/18 Deutsch

https://attendee.gotowebinar.com/register/4462673994655468033

Wenn du irgendwelche Fragen bezüglich des Webinars hast, sende uns eine Email an: training.emea@padi.com. Wir freuen uns, mit Dir während des Webinars zu sprechen.

Adaptive Techniken

Von John Kinsella

Es ist halb sechs Uhr morgens in Costa Rica, und Georgia King spricht mit mir über den PADI® Adaptive Techniques Spezialkurs. Es ist ruhig, sagt sie, bevor der Rest der Familie aufsteht. Ich kann fast den Chor der tropischen Morgendämmerung vernehmen. Georgia ist eine PADI Platinum Course Director in Costa Rica. Ihre Zeit ist wertvoll, doch sie engagiert sich ganz und gar, Menschen mit Behinderungen dabei zu helfen, dem Tauchen einen positiven Nutzen abzugewinnen, und ihre Weisheit mit anderen zu teilen. Georgia hatte während der Kursentwicklung eine Beratungsfunktion inne, und verfügt über umfangreiche Erfahrung und Expertise. Und tatsächlich, noch bevor wir fertig sind, ist Georgia noch ein weiteres, bedeutendes Zeit- und Energie-Engagement eingegangen: Sie hat beschlossen, einen Workshop für adaptive Techniken am PADI Women’s Dive Day zu veranstalten.

SI_Mar_Adaptive_0817_282prvw

Georgias Engagement zeigt sich darin, dass sie seit dem Programmstart zwei Adaptive Techniques Spezialkurse direkt nach zwei IDCs durchgeführt hat. Es hat einfach gut gepasst. „Ich finde es fantastisch, das Training in den IDC integrieren zu können“, sagt sie leise. „Es macht Sinn, es natürlich in die verschiedenen Kursabschnitte ​​einzubinden. Neue Instructor, die den IDC abgeschlossen haben, finden es sehr aufregend, da wir darüber gesprochen haben. Es inspiriert sie dazu, den nächsten Schritt zu tun. “

Ich frage sie, was sie PADI Profis ohne vorherige Erfahrung, die vielleicht nie daran gedacht hätten, den Adaptive Techniques Spezialkurs zu belegen oder zu unterrichten, raten würde.

„Tue es“, rät sie, und weist darauf hin, dass einer der größten Vorteile darin besteht, auch wenn man nicht sofort Menschen mit Behinderungen unterrichtet, dass er dir in Bezug auf verschiedene Unterrichtsweisen und -Wege die Augen öffnet, alle PADI Programme zu unterrichten. Dies kann deine Weise zu unterrichten völlig umkrempeln. „Er öffnet dir wirklich die Augen für eine Vielfalt an Möglichkeiten“, sagt Georgia. „Du fängst an, bei etwas so Einfachem wie dem Demonstrieren einer der Grundfertigkeiten anders zu denken. Du bist nicht auf eine Art und Weise beschränkt, etwas zu tun. Viele Leute denken: „Du musst es genau so machen.“ Weißt du was? Musst du nicht.

Georgia ist sich dessen bewusst, dass viele Menschen Bedenken haben, sich zu engagieren, und bietet folgenden Zuspruch: „Es ist ähnlich dem EFR® Programm, wenn Menschen Angst haben, anderen zu helfen. Sie haben Bedenken, es zu schaffen. Jedoch ist jeder, der den Adaptive Techniques Spezialkurs absolviert hat, absolut davon begeistert. Es steckt viel mehr drin, als man annimmt. Sicherlich, es bedeutet, jemandem im Rollstuhl zu helfen, aber das ist nur ein kleiner Teil davon. Das Programm bespricht unsere Einstellungen und die Weise, wie wir Menschen behandeln.“

SI_Mar_Adaptive_0817_022_1

Und das Selbstvertrauen, dass die Einsicht mit sich bringt, eröffnet den größten Vorteil des Adaptive Techniques Spezialkurses: Er ist für alle unglaublich bereichernd. „Menschen eine Chance zu eröffnen, das ist einer der bedeutendsten Aspekte daran“, glaubt Georgia. „Jeder Unterricht hat die Möglichkeit, lohnenswert zu sein, aber manchmal finde ich hier mehr Gelegenheit dazu. Nach meinem ersten Discover Scuba® Diving-Erlebnis mit einem Mann, der ohne Beine geboren wurde, habe ich Tränen vergossen. Er war völlig überwältigt, wie es sich unter Wasser anfühlte. Er kam wieder an die Wasseroberfläche und hatte Tränen in den Augen. Ich war so überwältigt. Es ist einfach nur fantastisch. „

Ankündigung der EFR Instructor Trainer Ausbildungsdaten!

efr_header_2017

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass die EFR Instructor Trainer Programmdaten für 2018 veröffentlicht wurden.

Der EFR Instructor Trainer Kurs beginnt mit einem Online Learning Format, auf das zu den unten angegebenen Terminen theoretischer „live“ Unterricht und ein praktischer Teil folgen. Da erfolgreiche Absolventen dieser Ausbildung EFR Instructor Kurse anbieten dürfen, ist der Kurs vor allen Dingen für diejenigen interessant, die in Instructor Development Centres arbeiten oder in den IDC-Prozess involviert sind.

Bristol, UK 20 Februar 2018 Englisch
Barcelona, Spanien 26 Februar 2018 Spanisch
Dschidda, Saudi Arabien 10 März 2018 Arabisch
Johannesburg, Südafrika 25 März 2018 Englisch
Peniche, Portugal 28 März 2018 Portugiesisch
Athen, Griechenland 01 April 2018 Englisch
Sliema, Malta 17 April 2018 Englisch
Hurghada, Ägypten 22 April 2018 Englisch
Warschau, Polen 24 April 2018 Polnisch
Oslo, Norwegen 06 Mai 2018 Norvégien
Stockholm, Schweden 13 Mai 2018 Skandinavish
Lanzarote, Spanien 30 Mai 2018 Spanisch
Santa Margherita, Italien 17 Juni 2018 Italienisch
Kopenhagen, Dänemark 17 Juni 2018 Englisch
Limassol, Zypern 24 Juni 2018 Englisch
Eindhoven, Niederlande 24 Juni 2018 Englisch
Bristol, UK 10 September 2018 Englisch
Male, Malediven 22 September 2018 Englisch
St Raphaël, Frankreich 29 September 2018 Französisch
Dschidda, Saudi Arabien 13 Oktober 2018 Arabisch
Dubai, VAE 25 Oktober 2018 Englisch
Aguilas, Spanien 26 Oktober 2018 Spanisch
Lecco, Italien 03 November 2018 Italienisch
Sliema, Malta 10 November 2018 Englisch

Damit du dich für einen Platz bei einem dieser Kurse anmelden kannst, musst du die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Du musst EFR Primary / Secondary Care Instructor sein
  • Du musst EFR Care For Children Instructor sein
  • Du musst mindestens 25 EFR Schüler angemeldet haben

ODER

  • Du musst mindestens 5 verschiedene EFR Kurse durchgeführt haben

Du kannst dich für einen Ausbildungsplatz bewerben, indem du das EFR Instructor Trainer Anmeldeformular ausfüllst und zurücksendest – hier und jetzt das Formular downloaden.

Januar bis MaiJuni bis Dezember

Training Bulletin Live Webinar – 1. Quartal 2018

Die Training Bulletin Live Webinare des ersten Quartals folgen in Kürze. Wie immer, werden wir die neuesten Standard-Änderungen besprechen, Hintergrundinformationen zu Updates anbieten und Einblick verschaffen, wie diese in dein Training integriert werden können.

Nehme live, und in deiner ausgewählten Sprache, an den untenstehenden Terminen teil. Wenn du eine Live-Veranstaltung verpassen solltest, wird Anmeldung sicherstellen, dass du in einer Folge-E-Mail einen Link zur Aufnahme erhältst

  1. Quartal:

31/01/18 Englisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/8754702286923338498

01/02/18 Italienisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/3091986512778214915

05/02/18 Französisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/5779875727783624451

06/02/18 Arabisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/8622586075584538883

07/02/18 Spanisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/5977031356740173825

08/02/18 Polnisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/4266833378754580739

12/02/18 Skandinavisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/5609960499362035715

13/02/18 Portuguiesisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/6581441694664924163

14/02/18 Russisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/4821361073107155971

15/02/18 Deutsch

https://attendee.gotowebinar.com/register/8821365683258582531

19/02/18 Niederländisch

https://attendee.gotowebinar.com/register/1244175858440285187

Wenn du irgendwelche Fragen bezüglich des Webinars hast, sende uns eine Email an: training.emea@padi.com. Wir freuen uns, mit Dir während des Webinars zu sprechen.

Die Ausgabe des 1. Quartals 2018 des The Undersea Journal, ist jetzt über die PADI Library App verfügbar

uj1q

Jedes Quartal ist das The Undersea Journal vollgepackt mit Geschichten und Artikeln, die dir als PADI Profi helfen, informiert und inspiriert zu bleiben. Neben der Möglichkeit eines gedruckten Magazins, haben wir mehrere digitale Leseoptionen für diese nützliche Zeitschrift:

1. Mit der PADI Library App (Apple App Store | Play):

  • Öffne die Bibliothek in der PADI Library App auf deinem Mobilgerät, lade sie herunter, und stöbere.
  • Wähle ‚Certification Paks’ in der Registerkarte oben auf padi.com von deinem Computer aus. Von dort aus kannst du das Magazin im ‚Online Manuals’-Portal einsehen.

2. Über die Zinio App auf deinem Computer oder Mobilgerät.

3. Als PDF auf der PADI Pros’ Site. Melde dich auf der Pros’ Site an, und klicke auf den Tab ‚ Verweise’. Du kannst entweder die gesamte Zeitschrift, oder einzelne Abschnitte wählen und herunterladen.

Zurzeit sind die Ausgaben 2017 für alle erneuerten PADI Mitglieder verfügbar. Jedes Quartal wird die neueste Ausgabe der Zeitschrift der PADI Bibliothek hinzugefügt.

Wenn du ein digitaler Abonnent bist, erhältst du weiterhin Benachrichtigungen per E-Mail, wenn dein Magazin auf Zinio verfügbar ist. Wenn du dich für die gedruckte Version entschieden hast, wird diese weiterhin an deine Postanschrift zugestellt.

Peter Colat – PADI Freediving Master Instructor – bricht neue Weltrekorde!

Am Wochenende vom 13. und 14. Januar 2018 hat der Schweizer Freitaucher Peter Colat in der Tauchszene Geschichte geschrieben.

Der 46 jährige Zürcher steht seit Mitte Januar als neuer zweifacher Weltrekordhalter im Freitauchen (Freediving oder Apnoe) da. Peter hat gleich zwei neue Weltrekorde ertaucht, unter dem Eis eines zugefrorenen Weissensees in Österreich – einmal sogar ohne Neoprenanzug, nur in Badehosen..

Den ersten Rekordversuch unternahm der eigentlich als Architekt arbeitende Hobbysportler am Samstagmorgen. In der Disziplin Streckentauchen unter Eis, mit Anzug – aber ohne Flossen – erreichte er eine Weite von 110,2 Metern und sicherte sich damit seinen ersten Weltrekord.

Bild: Sabine Kerkau

Für den zweiten Weltrekord in nur an einem Tag, wagte er sich am selben Samstag nach dem Mittagessen noch einmal ins 2°C kalte Wasser. Ohne Neoprenanzug, nur mit einer Badehose bekleidet und ohne die Hilfe von Flossen, tauchte Peter Colat eine Strecke von 80 Metern. «Das sind fünf Meter mehr als der alte Rekord», sagt er stolz. Peter schaffte somit etwas, das vor ihm noch nie jemand überhaupt zu probieren gewagt hatte!

Möchtest du den neuen 2-Fach Weltrekordhalter persönlich kennenlernen und begrüßen? Dann komm doch am Freitag den 26. oder Samstag den 27. Januar 2018 auf die BOOT Show in Düsseldorf. Peter wird am PADI Stand und im PADI Village (3 / F32) anzutreffen sein.

Interview mit dem frischgebackenen Weltrekordhalter:

• Wie bereitet man sich auf so ein Vorhaben unter Eis vor?
Sehr viel im Wasser sein. Anfangs 2-3 mal pro Woche und später immer mehr steigern. Am Schluss jeden Tag und zum Teil sogar 2 mal am Tag.
Aber der grosse Challenge war die Disziplin nur in Badehosen. Dafür habe ich sehr viel trainiert.

• Wie lange hast du für den Weltrekord trainiert?
3 Monate aber dazu muss ich sagen, dass ich immer ein gewisses Level an Training habe.

• In welchen Gewässer hast du dich an die Wassertemperaturen vom Weissensee vorbereitet?
In der Limmat und im Zürichsee.

• Wieviel Team Mitglieder umfasst das Erfolgsteam um Peter Colat?
15 Mitglieder hatte mein Team. Inkl. Freundin 🙂

• Wurde der Notfall mit deinem Team vorab geübt?
Ja sicher. Ich möchte nichts dem Zufall überlassen. Wir haben verschiedene Szenarien probiert. Von keine Luft bis Ohnmacht alles getestet. War auch wichtig für die Helfer. Jeder muss wissen was er zu tun hat.

• Hast du jemals daran gezweifelt dass du es nicht schaffen würdest alle drei Rekorde zu brechen?
War schon ein sehr ambitioniertes Ziel. Aber wenn ich daran gezweifelt hätte, hätte es sicher nicht geklappt. Aber ohne den Richtigen Support wie auch die Unterstützung meiner Freundin wäre es nicht gegangen.

• Warum machst du das Freitauchen nicht als Profi?
Das werde ich viel gefragt. Habe mir das auch schon mal überlegt. Aber glaube, wenn es ein Hobby ist macht es einfach mehr Spass als wenn ich immer muss. Wenn es mein Beruf ist, habe ich noch mehr Druck im Nacken.

• Was bedeutet dir das Freitauchen?
Alles. Es ist meine Passion. Ich geniesse es unter Wasser zu sein und mich frei zu fühlen. Da ich dieses Jahr mein 20-jähriges Freitauch-Jubiläum habe, sieht man wie viel Spass es mir macht. Das sagt alles.

• Du bist vom Beruf Architekt – gibt es eine Gemeinsamkeit zwischen deinem Beruf als Architekt und dem Freitauchen?
Man braucht in gewissen Situationen bei beiden einen langen Atem 🙂 Nein Spass bei Seite. Das Freitauchen selber nicht, aber der Wettkampf. Ohne einen gewissen Biss erreicht man die Ziele nicht. Freitauchen bleibt mein Ausgleich im Leben.

• Mit Sicherheit hast du Bewunderer auf der ganzen Welt. Was kannst du deinen Fans mitgeben – falls diese sich eines Tages auf deine Spuren begeben möchten?
Es hat immer mehr Bewunderer was mich auch sehr freut. Ich glaube es ist wichtig in diesem Sport auf sich zu hören und immer an sich zu glauben und nie zu vergessen das es ein Extremsport ist. Gehe an deine Grenzen und nie über deine Grenzen.

Bild Sandra Vollmar

Die 4. Quartals-Ausgabe 2017 des The Undersea Journal Ist Jetzt Über die PADI Library App Verfügbar

UJFull

Jedes Quartal ist das The Undersea Journal vollgepackt mit Geschichten und Artikeln, die dir als PADI Profi helfen, informiert und inspiriert zu bleiben. Neben der Möglichkeit eines gedruckten Magazins, haben wir mehrere digitale Leseoptionen für diese nützliche Zeitschrift:

1. Mit der PADI Library App (Apple App Store | Play):

  • Öffne die Bibliothek in der PADI Library App auf deinem Mobilgerät, lade sie herunter, und stöbere.
  • Wähle ‚Certification Paks’ in der Registerkarte oben auf padi.com von deinem Computer aus. Von dort aus kannst du das Magazin im ‚Online Manuals’-Portal einsehen.

2. Über die Zinio App auf deinem Computer oder Mobilgerät.

3. Als PDF auf der PADI Pros’ Site. Melde dich auf der Pros‘ Site an, und klicke auf den Tab ‚ Verweise’. Du kannst entweder die gesamte Zeitschrift, oder einzelne Abschnitte wählen und herunterladen.

Zurzeit sind die Ausgaben 2017 für alle erneuerten PADI Mitglieder verfügbar. Jedes Quartal wird die neueste Ausgabe der Zeitschrift der PADI Bibliothek hinzugefügt.

Wenn du ein digitaler Abonnent bist, erhältst du weiterhin Benachrichtigungen per E-Mail, wenn dein Magazin auf Zinio verfügbar ist. Wenn du dich für die gedruckte Version entschieden hast, wird diese weiterhin an deine Postanschrift zugestellt.

Sei ein Besserer Mensch

Von John Kinsella

Das PADI® Adaptive Techniques Spezialprogramm macht eine gute Sache noch besser. Es baut auf den grundlegenden Eigenschaften von Inklusivität und Anpassungsfähigkeit auf, die allen PADI Instructorn, Assistant Instructorn und Divemastern zu Grunde liegen. Der Kurs bietet detaillierte Einblicke in Berücksichtigungen und Verfahren, die speziell für das Training und die Führung von Tauchern mit Behinderungen, und allgemein bei der Arbeit mit Tauchern gelten.

Nov_SI_Adaptive_TechniquesIG

Der PADI Adaptive Techniques Spezialkurs hilft PADI Profis dabei, sich individueller Unterschiede bewusst zu werden, wenn sie Menschen mit Behinderungen ins Tauchen einführen. Er beinhaltet adaptive Verfahren, die bei der Überwachung und Ausbildung von Tauchern mit Behinderungen während PADI Kursen und -Programmen angewendet werden. Er vermittelt, wie man Tauchschüler, basierend auf ihren Fähigkeiten, in Bezug auf Brevetierung, Erfahrungsprogramme oder in Richtung einer behindertenspezifischen Tauchorganisation für begrenzte Brevetierungsoptionen richtig berät und anleitet.

„Ich glaube fest daran, dass dieser Kurs PADI Mitglieder dazu bringen wird, flexibel zu denken, wenn es um Fertigkeiten geht, und sie dazu bringt, über verschiedene Wege nachzudenken, wie man Fertigkeiten vermitteln kann“, sagt Fraser Bathgate, Adaptive Techniques Berater für PADI Worldwide. „Das Unterrichten von Tauchern mit Behinderungen ist eine sehr bereichernde und lohnende Erfahrung, und wird Divemastern, Instructorn, Dive Centern und Resorts einen neuen Kundenstamm eröffnen. Es bereitet PADI Mitgliedern einen neuen Weg, um mehr Menschen ihren Traum zu erfüllen. “

Der Adaptive Techniques Spezialkurs hilft PADI Profis, zusätzliche Verfahren zu erlernen, um nicht nur Taucher mit geistigen oder körperlichen Herausforderungen, sondern alle Taucher zu motivieren und zu ermutigen. Der dazugehörige Unterkurs, PADI Adaptive Support Diver, hilft interessierten Tauchern, ab dem Open Water Diver und darüber hinaus, zu erlernen, wie man für Taucher mit geistigen oder körperlichen Herausforderungen ein besserer Tauchpartner wird.

SI_PADIPool_0213_0033

Der Kurs befasst sich mit Verfahren, die PADI Profis dabei helfen, durch einen ganzheitlichen Ansatz, in ihren Tauchern Selbstvertrauen aufzubauen, das darauf abzielt, das Selbstbild zu verbessern, Vertrauen aufzubauen, Ziele zu setzen, Stress zu bewältigen und Spaß beim Lösen von Problemen zu haben. Es konzentriert sich darauf, den Taucher in die Lösung einzubringen, und befasst sich mit spezifischen Ausrüstungsanpassungen und hilfreichen Überlegungen zu Tauchgängen im Schwimmbad oder begrenzten Freiwasser und Freiwassertauchgängen.

In Workshops im Schwimmbad oder begrenzten Freiwasser, demonstrieren und üben Tauchprofis Fertigkeiten, um Taucher mit Behinderungen, sowohl in Trainings- als auch in Nicht-Trainings-Situationen zu unterstützen. Sie bauen Selbstvertrauen vor den Freiwassertauchgang-Workshops auf, während denen Tauchprofis die erlernten Fertigkeiten anwenden, mit Schwerpunkt auf der Unterstützung von Tauchern im Einstig ins/ Ausstieg aus dem Wasser, Trimmung und Komfort im ersten Workshop, und szenariobasierte Fertigkeiten im zweiten Workshop.

SI_PADIPool_0213_0053

Aber der wahre Wert des PADI Adaptive Techniques Spezialkurses besteht darin, dass es das Wesentliche der Fähigkeiten, der Erfahrung und des Wohlwollens eines internationalen Beratungsteams darstellt, das tausenden von Menschen mit Behinderungen das Tauchen nahe gebracht hat, und mit eigenen Augen die markanten und oft lebensverändernden Ergebnisse beobachten konnte. Nun werden diese Erfahrungen und dieses Wohlwollen unter die Menschen gebracht. Finde heraus, wie du helfen kannst – setze dich mit deinem Regional Training Consultant für weitere Informationen in Kontakt.

PADI Advanced Open Water Diver Kurs, Deep Dive (Tieftauchgang) Korrektur

PADI Dry Bag

Bitte beachte die folgenden, wichtigen Informationen. Dies wird auch im nächsten Training Bulletin angekündigt.

Korrektur: Advanced Open Water Diver Kurs, Deep Dive (Tieftauchgang)- Seite 77, Chinesische Version #70139SC und #70139C

Bitte beachte, dass sowohl in der vereinfachten, als auch in der traditionellen chinesischen Version des Advanced Open Water Diver Kurs Schüler-Manuals, im Abschnitt „Deep Dive (Tieftauchgang)“ auf Seite 77, ein Fehler unterlaufen ist. Die übersetzten, gedruckten Versionen besagen fälschlicherweise, dass beim Aufstieg nach einem Tauchcomputer-Versagen, man „einen dreiminütigen (oder längeren) Sicherheitsstopp auf 18 Metern / 60 Fuß machen“ sollte. Die richtige Tiefe für diesen Stopp beträgt 5 Meter / 15 Fuß.

Hier ist die Korrektur für das gedruckte Schüler-Manual im Vereinfachten Chinesisch:

在水深 5 米/15 英尺处(或电脑表说明书指示的深度)做 3 分钟(或更久)的安全停留。

Und im Traditionellen Chinesisch:

在水深 5 公尺/15 英呎處(或電腦錶說明書指 示的深度)做 3 分鐘(或更久)的安全停留。

Bitte beachte dies bei deinen chinesischsprachigen Tauchschülern. Das Manual wird beim Nachdrucken korrigiert.

Bei Fragen wende dich bitte an training.emea@padi.com.