Wie optimiere ich mein Business ??

Geführte Tauchgängen, Ausflüge in heimische Gewässer, Kurzreisen und Gruppenreisen werden in den Tauchschulen häufig angeboten, um die Kunden zu binden. Damit möchte man den Neuling im Tauchen fördern und ihn die Weiterentwicklung leicht machen.

Dabei steht der Kundenservice im Vordergrund und es wird meist das Business außer Acht gelassen.

Mit wenigen Anpassungen kannst du dein Business mit dieser Strategie optimieren und es wird für alle Beteiligten eine Win Win Situation.

Was musst du tun?

Integriere die Weiterbildung in die geführten Tauchgänge, Ausflüge oder Reisen ein. Biete Paketbuchungen für die Weiterbildung an. Einfach gesagt, gehe nicht nur mit ihm tauchen sondern sorge für seine Weiterentwicklung mit weiterführenden Kursen.

Es bedarf häufig kaum eine Anpassung in deinem Anlauf.  Der Unterschied besteht darin, dass du für deine erbrachte Leistung Einnahmen kreierst. Für den Kunden bietest du weitere Einblicke in Tauchaktivitäten in einer ungezwungenen Atmosphäre.

Es ist für jedes Unternehmen entscheidend Cross-Selling anzubieten, daher werden wir täglich damit konfrontiert. Beim Bäcker, der fragt ob ich noch ein Getränk zu meinem Snack haben möchte, oder beim Shoppen. Dort werden mir passende Zusatzartikel angeboten. Cross-Selling wird auch im Internet angeboten. Kaufst du einen Artikel in einem Online Shop, werden dir weitere Artikel angezeigt, die zu deinem gekauften Produkt passen. Also ist es nichts Außergewöhnliches für deinen Kunden.

Für dein Unternehmen ist es ein wichtiger Weg deine Kursanzahlen, dein Gewinn und deine Kundenzufriedenheit zu steigern.

 

Es ist daher ratsam bei deinen Kunden ein Cross-Selling in Bezug auf Weiterbildung anzubieten.

Hierzu einige Beispiele , die sich sehr gut eignen. Rot hinterlegte Kurse können sehr gut mit einem OWD kombiniert werden.

  • Peak Performence Bouyancy
  • EAN Diver
  • Bergsee Diver
  • Nacht Diver
  • Emergency Oxigen Provider
  • Projekt AWARD Specialty
  • DSMB-Boje Specialty
  • Underwater Photographer
  • Bootstauchen
  • Dry Suite Diver
  • Full Face Mask Diver
  • Sidemount

Das Verknüpfen von PADI Spezialkursen mit dem PADI Open Water Diver Kurs ist eine hervorragende Möglichkeit, um bei deinen Tauchanfängern für den Wert der Weiterbildung zu erkennen, denn so ist er von Anfang an sensibilisiert.

Wie in deinem PADI Instructor Manual, Allgemeine Standards und Verfahren/Papierkram und administrative Verfahren/ Verknüpfungen zwischen Kursen beschrieben, können die folgenden PADI Spezialkurse parallel zum PADI Open Water Diver Kurs unterrichtet werden: Tarierung in Perfektion Project AWARE® Spezialist Coral Reef Conservation (Korallenriffschutz) Enriched Air Diver (Tauchen mit EANx) Digital Underwater Photographer (DUP) Tauchen in größerer Höhe Bootstauchen Tauchen im Trockentauchanzug Sidemount Tauchen Full Face Mask Diver (Tauchen mit Vollgesichtsmaske) Delayed Surface Marker Buoy Diver (Tauchen mit DSMB-Boje ).

Um eine Überfrachtung mit Aufgaben zu vermeiden und es Tauchschülern zu erlauben, sich voll auf ihre Grundfertigkeiten zu konzentrieren, darfst du nur einen Spezialkurs parallel zu Open Water Diver Kurs unterrichten.

Um deine Aufwendung klein zu halten und den Bedürfnissen des Tauchers gerecht zu werden empfehle ich zum Beispiel  das  „DSMB-Boje Specialty“. Diese lässt sich mit wenig Aufwand gleich nach dem OWD Kurs einbinden. Außerdem wird er im OWD Kurs schon damit konfrontiert. Das Beherrschen, eine Boje beim Sicherheitsstopp zu  setzen ist eine wichtige und verlangte Fertigkeit in allen Tauchregionen. Dazu benötigt man minimale zusätzliche Ausrüstung. Ich glaube es liegt auf der Hand, dass ein Taucher diese Fertigkeiten wirklich gebrauchen kann.

Klar bieten viele Instruktoren dieser Wissen schon an, da sie von der Notwendigkeit eine Boje zu Händeln wissen, aber es ist in 90% eine Gratisleistung.

Jetzt kannst du selbst entscheiden, ob du diese sinnvolle Weiterbildung verkaufst und als weiteres Training anbietest. Für dich bedarf es nur eine einmalige Antragstellung des Specialty Instruktor Titel, in dem jeweiligen Spezialgebiet.

 

Um dir die Entscheidung leicht zu machen, hier noch die Definition von Optimierung:

 

 

„Unter einer ‘Optimierung’ versteht man eine Maßnahme zur Verbesserung des aktuellen Zustands bzw. zur bestmöglichen Erreichung eines Optimums“

Für anfallende Fragen zu diesem Thema steht dir dein zuständiger PADI Regional Manager gerne zur Verfügung unter:

Cornelia Gohdes

Regional Manager Süddeutschland & Österreich

Mobil Cornelia Gohdes+49 173 3279 606

Email: cornelia.gohdes@padi.com

 

Julia Wratschko

Regionalmanagerin Norddeutschland

Mobil: +49 (0) 1578 895 7599

Email: julia.wratschko@padi.com

Unterwasserwelten Camp 2018

Eine Gruppe von Naturschützern in Südbaden will auf die zunehmende Verschmutzung von Gewässern durch Plastik aufmerksam machen. Dafür veranstaltet sie ein ungewöhnliches Tauchcamp.

Zum zweiten Mal wurde das Unterwasserwelten Camp, von Projektleiter Daniel Bichsel PADI Freediver Instruktor durchgeführt. Seine Passion zum Freitauchen beschreibt er wie folgt:

Freitauchen – Die Kunst der Atempause.
“Das besondere ist der Moment, in dem die Zeit still steht und die Unendlichkeit zur Realität wird. Für die Dauer einer Atempause.”

 

 

 

Mit neu gestaltetem Logo, was sehr gut das Projekt darstellt, ging es am 25. Juli 2018 dann endlich los.

 

Mit der symbolischen Weltkugel und der zu schützenden Flora & Fauna in Bezug auf Freediving, ist das Logo sehr gut gelungen.

Das Projekt

Beim Unterwasserwelten Camp tauchen Natur-, Wasser- und Kamera-begeisterte junge Frauen und Männer, zwischen 18 und 25 Jahren in unsere heimische Unterwasserwelt ein. Sie lernen Freitauchen, die Grundlagen der Unterwasserfotografie und des -filmens, erkunden die Gewässer der Tourismusregion Schwarzwald und bringen das Erlebte in Bild und Ton an die Oberfläche. Durch See- und Flusssäuberungen, Ökologie-Workshops und Vorträge über unsere Ozeane, mehr über den Zustand unserer Gewässer und lernen wie unsere heimischen Gewässer mit unseren Ozeanen zusammenhängen.

Ziel ist es junge Erwachsene in ihrer Selbstwirksamkeit als Botschafter für unsere Gewässer zu stärken und ihnen das Handwerkszeug mitzugeben, mit digitalen Medien und sozialen Netzwerken ein weites Publikum für die heimische Unterwasserwelt zu begeistern und Bewusstsein für unsere Gewässer zu schaffen. Wir rücken damit die Notwendigkeit für den Schutz unserer Gewässer in das Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit und bewegen möglichst viele Menschen dazu, sich aktiv am Schutz unserer Gewässer zu beteiligen und ihr tagtägliches Verhalten im Umgang mit der

Natur zu hinterfragen und gegebenenfalls nachhaltig zu ändern.

Das Camp ist für die Teilnehmer kostenlos, um jedem die Teilnahme unabhängig von ihrem sozioökonomischen Hintergrund zu ermöglichen und den Grundgedanke des Naturschutzes in jeder Gesellschaftsschicht zu verankern. Die Teilnahme erfolgt über ein Bewerbungsverfahren.

Durch zahlreiche Sponsoren wird das einmalige Projekt unterstützt.

Im alten Klostergarten in Ettenheimmünster wurde das Camp für die nächsten 10 Tage aufgebaut. Die ausgewählten 10 Teilnehmer werden von 2 Film-und Fotospezialisten, 1 Campleiter , PADI Freediver Instruktor und einigen Referenten begleitet.

Am 1.Tag durfte ich, Cornelia Gohdes PADI Regional Manager, den Teilnehmern die Vision von PADI für die Zukunft erklären. Außerdem die Arbeit von Projekt AWARE näher bringen und die Leidenschaft zum Tauchen bzw. der unter Wasser Welt von meiner persönlichen Erfahrung erläutern. Hier waren die Camp Teilnehmer sehr interessiert um mit vielen Fragen so viel wie möglich Informationen zu erhalten. Zum Schluss erzählte ich aber auch, dass sich in den letzten 30 Jahren viel verändert hat. Gerne kannst du auf dem Unterwasserwelten Blog die gesamten 10 Tage nachverfolgen.

Als Dankeschön haben mir die Camp Mitwirkenden das sehr gelungene Buch „Abenteuer Ocean“ überreicht.

Der Herausgeber David Hettich war auch mit von der Partie. Mit einem Vortrag National Geographic hat er die jungen Leute weiter in den Bann zur Unterwasserwelt gezogen, den David ist ein toller Geschichtenerzähler. Zusammen mit seinem Talent tolle Aufnahmen zu machen, wird er jeden Zuhörer mitreisen. Mit dem Slogan „ mach dir ein Bild vom Plastik“ durften alle an dem Storyellingworkshop mit Sonja und dem Film-und Fotoworkshop mit Chris teilnehmen.

 

 

 

 

Am Tag 2 wurden die ersten Freitaucherfahrungen im Schwimmbad gesammelt.

 

 

 

Als erste grundlegende Disziplin des Freitauchens wurde Zeittauchen geübt.

 

 

Innerhalb den 10 Camp Tagen wurden die Teilnehmer dann zum PADI Freediver ausgebildet.

Das Unterwasserwelten Camp hat es sogar in das regionale Fernsehen geschaft.

Der regionale Fernsehsender SWR (Südwestrundfunks für die Länder Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz) hat einen mehrminütigen Film ausgestrahlt.

https://swrmediathek.de/player.htm?show=179bf050-935c-11e8-b070-005056a12b4c

Gerne kannst du die gesamten Eindrücke dieses einzigartigen Events auf dem Blog unter: http://unterwasserwelten.org/blog/ genau nachverfolgen.

Hast auch du einen einzigartigen Event, oder Ideen zum Schutz unserer Unterwasserwelt, kannst du dich jederzeit  bei PADI melden. Oder dich für den PADI AmbassaDiver auf PADI.com bewerben.

 

 

Mehr Wachstum für dein Business mit dem neuen PADI Travel Affiliate Programm.

Das PADI Travel Affiliate Programm – zum Vorteil aller PADI Dive Center – ist jetzt verfügbar.

Taucher möchten mit wunderschönen Fischen schwimmen, farbenprächtige Riffe sehen und einzigartige Unterwasserumgebungen erkunden. Reisen sind nachweislich das entscheidende Tool, damit Taucher engagiert und aktiv bleiben, Weiterbildung betreiben und in Tauchausrüstung investieren.

Im Januar startete PADI Travel™ mit dem Ziel, der Tauchbranche zu weiterem Wachstum zu verhelfen, indem Taucher durch Reisen engagiert und aktiv bleiben. Heute bieten wir dir mit dem neuen PADI Travel Affiliate Programm einen weiteren effektiven Service für weiteres Wachstum deines Unternehmens.

Das Travel Affiliate Programm bietet dir großzügige Kommissionen, indem du Taucher zu PADI Travel bringst. Du steigerst damit deinen Umsatz, denn es werden mehr Taucher den Weg zu dir finden, und durch Gruppenreisen wirst du noch erfolgreicher sein.

Erfahre mehr über das Programm und aktiviere dein Konto gleich heute auf affiliates.padi.com.

PADI Mitglied Anerkennung – Woh`s the Winner this Month Juli 2018

aus der ganzen Welt – jeden Tag – verschicken PADI Taucher einen stetigen Strom von Korrespondenzen, die PADI Dive Centers und Resorts für hervorragenden Kundenservice beglückwünschen und PADI Divemaster und Instruktoren für ihre Professionalität und Führungsfähigkeiten empfehlen.

Jeden Monat überprüft das PADI Member Recognition Committee die Einsendungen und wählt ein PADI Dive Center oder Resort Mitglied und ein PADI Professional Mitglied aus. Diese Auswahl findet weltweit statt und wird jeden Monat auf der PADI Pro Seite veröffentlicht. Hier geht es nicht um die Anzahl der Zertifizierungen, oder die Größe des Dive Center. Ausschlaggebend sind die Einsendungen und das Feedback der Schüler.

In diesem Monat ging eine der Auszeichnungen nach Süddeutschland, was mich als Regional Manager besonders freut:

Easy Dive Ramstein-Miesenbach durfte die Auszeichnung  für Professionalität und ihr Engagement für die Tauchausbildung und der Kundenzufriedenheit entgegen nehmen.

 

Easy Dive Ramstein besteht nun seit 22 Jahre als PADI Dive Center. Begonnen hatte alles mit den heutigen Course Director Gerd Kleemann, der das Center eröffnete und ein erfolgreiches IDC Center daraus machte. Seit 4 Jahren ist das Dive Center im Besitz von Kirstin Müller, die mit sehr viel Herzblut das Dive Center führt. Zusammen mit Ihrem Mann Jörg Müller und ihren Divemaster/Instruktoren sind sie ein gutes Team, wo jeder seinen Aufgabenbereich hat. Die beiden sind sich einig: „ geht nicht – gibst nicht „ die große Kundenverbundenheit zeigt dass ihre Philosophie aufgeht.  Jörg, mit seiner über 14 Jährigen Ausbildungserfahrung und Kirstin, mit ihrem Scharm und Freundlichkeit ergänzen sie sich optimal um den Schülern eine Wohlfühlatmosphäre zu geben. Beide sind der Meinung, dass sie diese Gabe für die Auszeichnung nominiert hat. Ihnen geht es nicht um die Masse von Tauchern zu erhalten, sie setzten auf die Individualität, zeitgemäßes Auftreten mit ihrer Homepage und Kundenzufriedenheit.

PADI gratuliert allen Gewinnern im Juli 2018 mit Dankbarkeit für ihre Professionalität und ihr Engagement für die Tauchausbildung und er Kundenzufriedenheit.

 

Vielleicht bist auch du mit deinem PADI Dive Center oder als PADI Divemaster oder Instruktor in den nächsten Monaten nominiert.

Herzlichen Glückwunsch

Cornelia Gohdes

Regional Manager Süddeutschland

Neues Wrack im Zwenkauer See!

In Deutschland suchen wir stets nach neuen interessanten Tauchspots. Daher freuen wir uns, jetzt ein neues Wrack in unseren deutschen Gewässern zu haben. Die MS „Reini“ wurde am 29.05.18 im Zwenkauer See versenkt. Unter der Leitung von PADI Course Director Robert Lange und seinem PADI 5 Star IDC Center Tauchbasis Zwenkauer See wurde die seit vielen Monaten geplante und vorbereitete Unternehmung erfolgreich durchgeführt.

Bei dem Wrack handelt es sich mutmaßlich um ein ehemaliges Patrouillenboot der Wasserschutzpolizei Elbe aus den 1960er Jahren. Das Stahlboot hat etwa 2,6 Tonnen Gewicht, 11,2 Meter Länge, 2,4 Meter Breite und 2 Meter Höhe. Ihren Namen verdankt die MS Reini dem im Leipziger Kreis bekannten Taucher Reinhard Gräfe. Dieser war auch beteiligt an der Überführung des Wracks nach Leipzig, nachdem es auf einem Schrottplatz entdeckt worden war. Die eigentliche Absicht zu dieser Zeit war es, das Wrack als neuen Anziehungspunkt im Kulkwitzer See zu versenken, doch das Hochwasser im Jahr 2002 änderte diesen Plan und das Wrack geriet fast wieder in Vergessenheit, bis im Jahr 2017 Robert Lange nach einer neuen Attraktion für den Zwenkauer See suchte und wieder darauf aufmerksam wurde. Ganze neun Monate dauerte es, alle behördlichen Vereinbarungen und Genehmigungen einzuholen und das Wrack allen Umwelt- und Sicherheitsanforderungen entsprechend vorzubereiten.

Doch nicht nur das Wrack selbst, sondern auch der Prozess des Versenkens musste genauestens geplant und vorbereitet werden. Bei der Aktion erhielt die Tauchbasis Zwenkauer See vielseitige Unterstützung, wie z.B. von der Wasserwacht, der Feuerwehr und dem Fahrgastschiff Santa Barbara des Zwenkauer Sees. Natürlich wurde das Unterfangen auch von Presse und Medien begeistert begleitet und dokumentiert.

Das Wrack liegt nun in 14 Metern Tiefe und ist damit nicht nur eine Attraktion für Freizeittaucher, sondern auch für Tauchausbildung sehr gut geeignet. Es gibt eine Passage, durch die man hindurch tauchen kann und bei günstigen Sicht- und Lichtverhältnissen werden auch Unterwasserfotografen auf ihre Kosten kommen. Längerfristig wird angenommen, dass das Wrack nach und nach von Muscheln besiedelt werden wird und sich seine Schönheit damit noch weiter entfaltet.

Möchtest du diese neue aufregende Tauchattraktion mit deinen eigenen Augen sehen? Dann besuche die Tauchbasis Zwenkauer See und überzeuge dich selbst:

https://tauchbasis-zwenkauer-see.de/

 

PADI Freediving in der Schweiz

Die grösste PADI Tauchschule der Schweiz, Tauchsport Käser, verzeichnet, seit dem Erscheinen des neuen PADI Freediving Kurses, im November 2015, ein unglaubliches Wachstum.

 

PADI Regional Manager für die Schweiz, Sascha Engeler, traf PADI Course Director Daniel Schmid zum Interview an der Plage de Boudry in Neuenburg (Neuchatel – Schweiz)

Wake and Jam 2018 mit Tauchsport Käser & Partner

Das Wake and Jam  Festival, am wunderschönen Murtensee, fand nach einer kleinen Pause im letzten Jahr, dieses Jahr wieder statt.

 

 

Das Konzept war das gleiche, jedoch hat Tauchsport Käser AG für dieses Jahr aufgerüstet; Es wurde ein Dive Village erstellt, wo alle teilnehmenden Partner ihre Produkte ausstellen konnten. Es waren folgende Partner im Dive Village vertreten;

Der Event in Murten war ein riesen Erfolg, vor allem aber auch, da in diesem Jahr ein Tauch-Container

zum Schnuppertauchen zur Verfügung stand. Dies machte das Anbieten von Schnuppertauchen um einiges einfacher und angenehmer. An den drei Tagen von Freitag den 15. Juni bis Sonntag den 17. Juni 2018 fanden über 250x Schnuppertaucher den Weg in den Tauch-Container.

PADI und die ganzen Partner von Tauchsport Käser freuen sich bereits auf das Wake and Jam im 2019.

 

iXperience Tour 2018 Deutschland

iXperience Tour 2018

in Zusammenarbeit mit Aqua Lung und DAN hat PADI EMEA an diesem tollen Event teilgenommen. Der 2tägige Testevent wurde in einigen Ländern terminiert, wie Deutschland, Belgien, Frankreich, Uk und Italien. Sowohl das PADI Mitglied wie auch der Taucher konnten daran teilnehmen.

Mit einem Termin in Nordhausen und einem Termin in Diez wurden in Deutschland von Aqua Lung der neue Tauchcomputer i300C mit der neuen Bluetooth Smart Verbindung vorgestellt und in der Praxis getestet. Mit der passenden App können Einstellungen komfortabel über das Handy getätigt werden. Der i300C eignet sich super als Schulungs-Tauchcomputer das über die App der Tauchlehrer Voreistellungen tätigen kann. Auch das Logbuch bietet einige tollen Futurs mit Unterschrift über das Display des Smartphone.

Die PADI Regional Manager Cornelia Gohdes und Julia Wratschko präsentierten das EAN & Sidemount  Specialty sowohl für Instruktoren als auch für Taucher.

 

Mit Ideen zur Vermarktung & Organisation gaben Sie eine wichtige Unterstützung an alle Teilnehmer. Die Notwendigkeit EAN zu verwenden liegt klar auf der Hand und ist eines der meist verwendeten Specialty.

 

Der Vortrag von DAN zur Tauchsicherheit und den Forschungsergebnissen von DAN rundeten den tollen iXperience Tour Event ab.

PADI Europe, Middle East and Africa lobt Frequent Trainers von 2018

Wir gratulieren unseren Frequent Trainern 2018

PADI Course Directors haben die höchste Ausbildungsstufe für PADI Profis erreicht und sind in der Tauchbranche sehr gefragt.

PADI Course Director zu werden ist eine der größten Herausforderungen in der Karriere eines erfahrenen PADI-Profis.  Viele strenge Voraussetzungen müssen erfüllt sein, ehe ein angehender PADI Profi seine Bewerbung für den Course Director Training Kurs (CDTC) einreichen kann.  Obwohl viele PADI Profis am CDTC teilnehmen und Instructor Trainer werden wollen, so werden doch nur die wirklich Allerbesten ausgewählt.  Der CDTC selbst ist ein sehr intensiver Kurs, in dem zukünftige Course Director alles lernen – von der Durchführung von Instructor Development Kursen bis hin zum Marketing und zum erfolgreichen Geschäftswachstum.  Jeder Kandidat wird während des theoretischen Unterrichts und auch im Wasser kontinuierlich bewertet und erfährt erst nach der Abschlussbewertung am letzten Tag, ob er bestanden hat oder nicht.

Diese Elite unter den PADI Profis trägt die Verantwortung dafür, dass weltweit die besten Instructor ausgebildet werden: PADI Open Water Scuba Instructor.  Course Directors bilden PADI Instructors auch im Rahmen ihrer Fort- bzw. Weiterbildung zu PADI Speciality Instructors, IDC Staff Instructors und EFR Instructors aus.  Die Verantwortung, die Course Directors dafür tragen, dass die Standards hoch bleiben, kann nicht hoch genug bewertet werden und PADI ist stolz darauf, die besten Instructor Trainer der Tauchbranche zu haben.

Aus diesem Grund drückt PADI jedes Jahr den produktivsten Course Directors seine Anerkennung aus und belohnt sie mit dem Frequent Trainer Programm (FTP).  Entsprechend ihrer jeweiligen, im vorangegangen Jahr erreichten Ausbildungsproduktivität, verleiht PADI den Course Directors, die die FTP-Mindestanforderungen erfüllen, für das laufende Jahr den Silber-, Gold- oder Platinstatus.

Gratuliere mit uns den Frequent Trainers von 2018 und informiere dich hier noch weiter zum Thema CDTC.

Wir gratulieren den Elite Instructorn 2017

Elite Instructor Award 2018

FÜR DIE ELITE INSTRUCTOR AWARD GEWINNER 2017 HIER KLICKEN

Der Elite Instructor Award begann ab 1. Januar 2018 wieder von Anfang an. Wenn du also ein PADI Instructor bist, der aktiv Taucher ausbildet und brevetiert, kannst du dich durch den PADI Elite Instructor Award von der Menge absetzen. Dieses Programm erkennt PADI Instructor an,  die einen bestimmten Meilenstein, in Bezug auf Anzahl der Brevetierungen, die sie jährlich ausstellen, erreichen. Er ermöglicht es dir, deinen „Elite Instructor“- Status bei Tauchschülern, potenziellen Kunden, zukünftigen Arbeitgebern und bei deinen PADI Profi-Kollegen hervorzuheben. Darüber hinaus erhältst du eine „Elite Instructor“- E-Badge für all deine elektronische Kommunikation.

Programmübersicht

PADI Instructor, die innerhalb des Kalenderjahres 50, 100, 150, 200 oder 300 zulässige Brevetierungen ausstellen, und die innerhalb der vorhergehenden zwölf Monate keine nachgewiesenen Qualitätsmanagement-Verstöße vorweisen, werden mit dem Elite Instructor Award ausgezeichnet.

Zulässige Brevetierungen: (die von dir ausgestellten Brevetierungen, die deiner Statistik angerechnet werden)

  • Zulässige Tauchschüler-Brevetierungen, einschließlich Scuba Diver, Open Water Diver, Advanced Open Water Diver, Rescue Diver, Master Scuba Diver, Junior Diver Brevetierungen, sowie aller Tauchschüler- Spezialkurse, einschließlich Sonder-Spezialkurse, werden eins-zu-eins
  • Zulässige Profi-Ratings umfassen Divemaster, Assistant Instructor, Open Water Scuba Instructor, Master Scuba Diver Trainer, IDC Staff Instructor, Emergency First Response Instructor und alle Instructor-Spezialkurse, sowie Instructor Sonder-Spezialkurse (eins-zu-eins gewichtet).
  • Zulässige Freediver-Brevetierungen, werden eins-zu-eins gewichtet, und beinhalten Basic Freediver, Freediver, Advanced Freediver, Master Freediver, Freediver Instructor, Advanced Freediver Instructor, Master Freediver Instructor und Freediver Instructor Trainer.
  • Emergency First Response Teilnehmerkurse, ReActivate, Discover Scuba Diving, Bubblemaker, Seal Team, Master Seal Team und Skin Diver, werden fünf-zu-eins Fünf Discover Scuba Diving zum Beispiel, werden wie eine Open Water Diver Brevetierung gewichtet.
  • Überweisungen werden zwei-zu-eins

Zusätzliche Informationen:

  • PADI Instructor, die den „Elite“ -Status erreichen, erhalten eine E-Badge, die sie in E-Mails, auf Websites, in Blogs und auf Social Media-Seiten ausstellen können. Alle Award-Empfänger erhalten auch ein Zertifikat, das sie für die Ausstellung von 50, 100, 150, 200 oder 300 oder mehr Brevetierungen in dem jeweiligen Jahr auszeichnet
  • PADI Pros mit dem Rating Open Water Scuba Instructor oder darüber hinaus, werden automatisch in das Programm aufgenommen, und ihre Produktivität wird von PADI ausgewertet
  • Brevetierungen, die zwischen dem Januar und dem 31. Dezember ausgestellt wurden, qualifizieren sich für das Award-Programm 2018. Alle Brevetierungen müssen am 15. Januar 2019 bearbeitet worden sein
  • Die Gewinner des Elite Instructor Award mit zulässigen Brevetierungen, werden jährlich ausgezählt. Die Awards werden ermittelt, und die Gewinner werden im ersten Quartal des folgenden Jahres benachrichtigt
  • Instructor, die mit einem PADI Dive Center oder Resort verbunden sind, können das Unternehmen berechtigen, ihren Elite Instructor Award auf den Internetseiten des Unternehmens auszustellen

Wirst du ein Elite Instructor werden?

Gehe auf die Registerkarte Mein Konto, und erstelle den PIC-Verarbeitungsbericht, um zu sehen, wie viele Brevetierungen du bisher in diesem Jahr verbuchen konntest. Dann, wenn du sehen kannst, dass du nahe dran bist, dich für einen Award zu qualifizieren, lasse die Korken knallen! Oder arbeite auf einen höheren „Elite“ –Status hinaus! Wenn nicht, steigere deine Bemühungen, um den Elite Instructor Award zu ergattern.

Für Weitere Informationen

Wenn du weitere Informationen zum Elite Instructor Award – Programm möchtest, schaue in die PADI Elite Instructor Award herein, wende dich an: customerservices.emea@padi.com, oder rufe uns an, unter: +44 (0) 117 300 7234

PADI“Wir gratulieren den PADI Profis, die den Elite-Status im Jahr 2017 erreicht haben. Dies ist eine herausragende Leistung, und eine Anerkennung sowohl eures Fleißes als auch eures Engagements für PADI. Als Elite Instructor, könnt ihr euren Erfolg hervorheben, indem ihr euer Elite Instructor eBadge auf euren Social-Media-Seiten zur Schau stellt. Für PADI Dive Shops ist dies auch eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich das erhöhte Marketing-Potenzial, das Elite Instructor mit sich bringen,  zum Vorteil zu machen“- Mark Spiers, Vice President Training, Sales and Field Services, PADI Europe, Middle East and Africa.