Abenteuer Schwarzwald Unterwasserwelten Camp

„Jedes Gewässer birgt seine eigenen Geheimnisse. Diese gemeinsam zu entdecken, mit der Welt zu teilen und somit zu deren Erhalt beizutragen – das ist die Vision, die uns antreibt.“            Daniel Bichsel, Initiator des Unterwasserwelten Camps

Am 10. November 2017 fand in Freiburg das Abschlussevent des Abenteuer Schwarzwald Unterwasserwelten Camp in den Räumen des Gründerzentrums Grünhof statt.

Über 70 Gäste, das Team von Abenteuer Schwarzwald und die Projektpartner waren gekommen, um mit den Teilnehmern des Unterwasserwelten Camps in die Gewässer der Region um den Schwarzwald abzutauchen.

Beim Unterwasserwelten Camp tauchten Natur-, Wasser- und Kamera-begeisterte junge Frauen und Männer, zwischen 16 und 25 Jahren in unsere heimische Unterwasserwelt ein. Sie lernten Freitauchen, die Grundlagen der Unterwasserfotografie und des -filmens, erkundeten die Gewässer der Tourismusregion Schwarzwald und brachten das Erlebte in Bild und Ton an die Oberfläche. Durch See- und Flusssäuberungen, Ökologie-Workshops und Vorträge über unsere Ozeane, erfuhren sie mehr über den Zustand unserer Gewässer und haben gelernt wie unsere heimischen Gewässer mit unseren Ozeanen zusammenhängen. Ziel des Camps ist es junge Erwachsene in ihrer Selbstwirksamkeit als Botschafter für unsere Gewässer zu stärken und ihnen das Handwerkszeug mitzugeben, mit digitalen Medien und sozialen Netzwerken ein weites Publikum für die heimische Unterwasserwelt zu begeistern und Bewusstsein für unsere Gewässer zu schaffen.

Nach der Begrüßung durch Coach & PADI Freediving Instructor Daniel Bichsel, dem Initiator des Unterwasserwelten Camps, ließen die Teilnehmer des Camps ihre Erlebnisse durch ihre Video und Bilderpräsentationen noch einmal lebendig werden. Die Leidenschaft sich für die Natur einzusetzen, die Lust am Entdecken und die Verbindung zwischen den Teilnehmern und Team die während des Camps entstanden ist, waren deutlich zu spüren.

Zum Abschluss des Abends übergab Thomas Sobotta von PADI, stellvertretend für Cornelia Gohdes , jedem Teilnehmer eine Urkunde, um die erfolgreiche Teilnahme und die dadurch erzielten Ergebnisse des 1. Unterwasserwelten Camps zu würdigen.

Das Camp ist ein vorbildliches Beispiel, Menschen weit über das Camp hinaus zu erreichen und für die Unterwasserwelt und das Freitauchen zu begeistern. Durch das Camp wird die Notwendigkeit für den Schutz unserer Gewässer in das Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt und Menschen dazu bewegt, sich aktiv am Schutz unserer Gewässer zu beteiligen und ihr tagtägliches Verhalten im Umgang mit der Natur zu hinterfragen und gegebenenfalls nachhaltig zu ändern.

Video: https://vimeo.com/235741164

Webseite: www.abenteuerschwarzwald.com/unterwasserwelten

PADI schätzt es sehr, dass sie bei diesem einzigartigen Event mitwirken durften und das Camp mit dem Freediver Programm unterstützen konnte. Es zeigt uns auch, dass einzelne Personen mit einer guten Idee, Hingabe und Leidenschaft etwas bewegen können.

Verbessere dein Marketing mit „Dive TV Player“

Die häufigste Marketing Maßnahmen steht heutzutage im Zusammenhang mit der persönlichen Webseite. Eine Webseite gehört zu dem Oberbegriff in der Werbung          

„ Online-Marketing „

Durch die steigende Zahl an Smartphones, die immer größeren Internetbandbreiten und die kontinuierlich steigenden mobilen Internetzugriffe kommt dem Online-Marketing eine zunehmende Bedeutung zu. Außerdem sind solche Maßnahmen gegenüber klassischen Marketing wie Print eine Messbarkeit in der Werbewirkung zugute.

Unter Online Marketing versteht man Maßnahmen die darauf abzielen, Besucher auf eine bestimmte Internetpräsenz zu lenken, die Verweildauer so lange wie möglich zu halten, eine gute Kundenbindung zu erreichen und neue Kunden zu generieren.Mit Online-Marketing können verschiedene unternehmerische Herausforderungen über das Internet gemeistert werden:

Webseiten werden stetig modernisiert und angepasst um das bestmöglichste Erscheinungsbild deines Geschäftes zu erzielen. Es gibt aber auch eine sehr einfache und werbewirksame Möglichkeit sich ins richtige Licht zu rücken, in dem man mehr mit Emotionen arbeitet. Hierzu eignet sich die spezielle Form, nämlich das Videomarketing.

Mit Videomarketing hat sich eine Disziplin etabliert, die sehr hohe Reichweiten fast ohne Streuverlust und zu günstigen Konditionen verwirklichen lässt. Zumindest im Vergleich zu klassischen Medien.

Mit einem oder mehreren „Dive TV“ ( http://www.dive-tv.com ) Playern auf deiner Webseite kannst du mit ganz wenig Aufwand, diese Möglichkeit der Werbung dir zu nutzen machen. Sei es einen Ausrüstungshersteller, ein Produkt darzustellen, deinen Ausbildungsverband oder Tauchreisen oder Tauchsicherheit. Ja selbst dein Geschäft dasrzustellen. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass die PADI Video`s die dir zur Verfügung stehen, zu selten für Videomarketing genützt werden. Mit diesem Dive TV Player erhältst du das ganze Sortiment bereit gestellt. Brauchst dich um keine Änderungen kümmern und kannst sofort sehen wie häufig ein Video angeklickt wurde. Ausserdem kannst du den Dive TV Player an mehreren Srtellen auf deine Homepage platzieren. Zum Beispiel gleich auf der Startseite, unter den Kursangebot oder gleich direkt bei den entsprechenden Tauchkurs.

Außerdem besteht dir Möglichkeit von sich und seinem Geschäft selbst einen Video zu platzieren. Ein sehr gutes Beispiel, wie man diesen Player nützen kann zeigt dir der nachfolgende Link:

https://www.sunshine-divers.ch/ oder http://www.dietaucher.com/home.html

Ein weiterer Vorteil gegenüber anderen Videokanälen wie z. B. YouTube, leitest du den Betrachter nicht von dir weg. Außerdem sind bei anderen Videokanäle die Ablenkung von eigentlichen Gesuchten oder Themen sehr groß.

Solltest du Gefallen an Dive TV gefunden haben, kannst du dich  auf der Interdive 2017 in Friedrichshafen persönlich bei Dive TV erkundigen. Du findest sie am Aqualung Stand  No.209 gegenüber vom PADI Stand  No.307. Oder kontaktiere Dive TV direkt unter w.schwarz@dive-tv.com

Wir heißen unsere neuen PADI EMEA Course Directors willkommen

Im Juli fand der zweite 2017 International Course Director Training Kurs (CDTC) in Punta Cana, Dominikanische Republik statt.

Während neun konzentrierten Tagen, und in Zusammenarbeit mit PADI Mitarbeitern aus den regionalen Büros, lernten die ausgewählten Course Director Kandidaten, PADIs Instructor Level Training Kurse zu vermarkten und zu unterrichten. Nach regelmäßiger Bewertung während des Programms, und nach erfolgreichem Abschluss, wird den Kandidaten die angesehene Auszeichnung des PADI Course Director verliehen.

Wir heißen nun unsere neuesten PADI Europe, Middle East and Africa Course Directors willkommen, und wünschen ihnen viel Erfolg mit ihrem Instructor Development Geschäft im Jahr 2017.

 

MARTIN PEDERSON DÄNEMARK
CLARE DUTTON ENGLAND
MARGRIET SCHUUR ENGLAND
SU-LI WONG ENGLAND
ISABELLE TRUBLET FRANKREICH
OLIVIER CREYSSAC FRANKREICH
NAVEH HARRIS ITALIEN
JESSICA ROSSETTO ITALIEN
HAITHAM KHAIYAT SAUDI ARABIEN
FOUAD AHMED ALHAKAMI SAUDI ARABIEN
PEDRO A. C. MORENO SPANIEN
NICOLAS LAATSCH SPANIEN
MICHAL MOTYLEWSKI SPANIEN
ANNA VIKER SCHWEDEN
JOSE CANCELA SCHWEIZ
MACIEJ GLOWALA-SLUPINSKI SCHWEIZ
MICHELINA COLELLA UAE
NICOLA LIDDEL UAE

Um mehr über den Course Director Training Course zu erfahren, oder um sich zur Auswahl für das Programm zu bewerben, bitte hier klicken

 

 

PADI Weiterbildungskurse

Ich bin mir sicher, dass du von deinem damaligen Instruktor mindesten einmal am Tag zu Ohren bekommen hast, du sollst dich unbeding Weiterbilden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass du die PADI Weiterbildungskurse besucht hast, sonst würdest du dich heute nicht als PADI Profi “schimpfen…“

Aber was ist Continuing Education oder eben die Weiterbildung im Tauchen? Warum ist die Weiterbildung für dich und die ganze Tauchindustrie so wichtig? Da du PADI Profi bist, kennst du dich ja bestimmt mit dem PADI System aus und bist mit der Philosophie von PADI vertraut und du weisst, dass die Weiterbildung das Rückgrat ist im PADI System.

Bist du bereits ein Specialty Instruktor?

Die Stärke der Weiterbildungskurse (CON-ED)

Die Stärke des PADI Systems für die Weiterbildung liegt in der Vielfalt der Kurse und Möglichkeiten:

  • Vom Anfänger den ganzen Weg bis zum Profi
  • Alle Kurse sind standartisiert
  • Der Wille die Taucherischen Fähigkeiten zu verbessern
  • Spezialisierung erhöht den Marktwert
  • Genug Auswahl für Jedermann und für jeden Geschmack

Es gibt dir die Möglichkeit verschiedene Kurse zu unterrichten… das heisst, dass du nicht nur PADI OWD Kurse, PADI AOWD Kurse oder den PADI Rescue Kurse unterrichtest – es gibt dir die Möglichkeit eine ganze Palette von den verschiedensten Spezialitäten zu unterrichten. Verbinde dich mit den Interessen des Tauchschülers und verbessere die Taucherische Fähigkeit. Somit erhöht sich dadurch vor allem die Sicherheit des Tauchers.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten dem Schüler die Weiterbildung schmackhaft zu machen. Zum Beispiel öffnet es die Tore für Equipment Verkauf oder es ebnet den Weg für die PADI Master Scuba Diver Zertifizierung.

Heutzutage ist es von unglaublicher Wichtigkeit ein Specialty Instruktor zu sein.

Wie viele Specialty Schüler hast du bereits unterrichtet?

Was wenn ich euch nun sage, dass Specialties der Grund sind um sehr erfolgreich in der Tauchbranche zu sein..? Je mehr Kurse du unterrichten kannst umso grösser wird dein Marktwert für die Tauchschule.

Ich kann dir nur empfehlen, dass du dich weiterbildest und dem Pfad des Specialty Instruktor Training folgst.

Was sind deine Vorteile:

  • Steigere dein Vertrauen und erhalte einen genaueren Einblick
  • Je mehr specialties du unterrichten kannst, desto mehr kannst du verdienen

PADI sieht dies auch:

  • Einfacherer Zugang zum CDTC (Course Director Training Course)
  • Zeigt dass du die PADI Philosophie verstehst
  • Zusammen mit dem Elite Instructor Programm – wird dies von PADI ebenfalls anerkennt

Wie werde ich PADI Specialty Instruktor?

Es gibt zwei Wege um das Rating als Specialty Instruktor zu bekommen:

  • Die erste Möglichkeit ist das Spezial Training mit einem PADI Course Director. Auf diese Weise wird die Anzahl deiner Notwendigen Tauchgänge für den Antrag von 20x auf 10x reduziert.
  • Falls du bereits die Erfahrung von mindestens 20x geloggten Tauchgänge in dem besagten Specialty aufweist, kannst du den direkten Antrag an deine PADI Regionalagentur senden. Du findest den Antrag auf der PADI Proseite.

Im Generellen gilt also – wenn du verschiedene Kurse offerieren kannst, wird sich dies positiv auf die Tauchschule und auf dich auswirken.

Warum?

Statistiken beweisen, dass Specialty Zertifizierungen einen direkten Einfluss auf den Verkauf von der Ausrüstung haben und sie sind auch der Auslöser für die Lust auf neue Abenteuer. Am Ende des Tages hast du viel mehr zufriedene Kunden und glücklichere Staff-Mitglieder.

Das Fundament für den Erfolg:

Kunden «lechzen» immer für neue Erfahrungen, Abenteuer und neue Herausforderungen!

Finde hier die neusten Challenges für PADI Matglieder und Endkunden:

PADI Elite Instructor 2017

2017 – MSD My PADI Challenge

Nehme an einer PADI Advanced Training Academy 2017 teil

PADI_ATA-560x233

JETZT REGISTRIEREN, um an einer PADI Advanced Training Academy 2017 teilzunehmen.

Dieses spannende, informative und sehr interaktive eintägige Programm für PADI Divemaster (und höher), gewinnt weiterhin an Dynamik, da immer mehr PADI Pros daran teilnehmen. Durch die Anmeldung zu diesem actiongeladenen Programm, gewinnen PADI Pros neue, aktuelle und verfeinerte Kenntnisse und Fertigkeiten, die sie letztendlich dazu motivieren, ihr Tauchgeschäft anzukurbeln.

Wenn du uns nicht beim Wort nehmen möchtest, lese, was ein Academy-Teilnehmer von 2016 vom Programm hielt.

Die PADI Advanced Training Academy, die Segmente sowohl im Klassenzimmer als auch im Wasser beinhaltet, verfeinert die individuelle Kompetenz von PADI Pros, und fördert ihre Chancen zum Networking. Durch die Teilnahme, erhältst du auch einen Credit für die Master Instructor und CDTC Anmeldungen. Siehe unten für Informationen zum Workshop. *Themen und Workshops werden in Abständen abgeändert und aktualisiert, um sicherzustellen, dass das Programm auf dem neuesten Stand bleibt

Workshop im Klassenzimmer

 

 

 

 

 

 

  • Was gibt es Neues in 2017
  • Project AWARE
  • Instructor Specialty oder Safety Seminar
  • Risk Management Workshop

 

Workshop im Wasser

 

 

 

 

 

  • Rettungs-Übung #7 – Technik, Ausrüstungs-Handhabung, Atemwege, Anwendung von Schutzbarrieren
  • Loses Tauchflaschenband
  • 5-Punkte-Abstieg ohne Kontakt mit dem Boden
  • Kontrollierter, schwimmender Notaufstieg – warum wir ihn unterrichten, und wie wir unsere Lehrmethoden dieser Fertigkeit verbessern können.

 

JETZT ANMELDEN

Weitere Programme werden das ganze Jahr über eingeplant. Bei Fragen, wende dich bitte an id.emea@padi.com

Bewertung der PADI Advanced Training Academy

PADI_ATA-560x233

pata_testimonial

„Ich fand die PADI Advanced Training Academy äußerst informativ, strukturiert und, aus meiner Sicht, im richtigen Tempo für das Niveau der teilnehmenden Instructor. Der Tag war vollgepackt, und bot uns die Gelegenheit, zu erfahren, was es Neues gibt, was gut funktioniert, und ob es irgendwelche Änderungen gibt.

Besonders mochte ich die Weise, wie der Tag mit einer Mischung aus Klassenzimmer und Schwimmbad aufgeteilt war, als auch die Präsentationen, die uns auf einem USB-Pen-Drive mitgegeben wurden. Der Bonus ist, dass ich jetzt auch ein PADI Dive Against Debris Specialty Instructor bin, und bereits angefangen habe, mit PADI Master Instructor, Steve Hird (Diveworld), einen Kurs zu planen.

Ich habe die Gelegenheit sehr zu schätzen gewusst, seit meinem IE wieder mit euch allen zu arbeiten.

Hundemüde, als ich wieder zu Hause ankam, aber es hat sich allemal gelohnt! Noch einmal – Vielen Dank euch allen.“

Denise Lyon, MSDT #309967

PADI Elite Instructor Interview: Stefano Busca, PADI Course Director

Stefano Busca, PADI Course Director, erhielt 2016 seinen PADI Elite Instructor Status – eine Auszeichnung, die die Bemühungen und Erfolge der leistungsstärksten PADI Instructors weltweit anerkennt.

Wir haben mit Stefano gesprochen und wollten herausfinden, was es für ihn bedeutet, PADI Elite Instructor zu sein. Außerdem wollten wir von ihm wissen, was er bisher erreicht und welche Ziele er sich für seine Zukunft als PADI Profi gesteckt hat.


Was hat dich dazu inspiriert PADI Profi zu warden?                                                    Ich war schon immer ein Fan von Outdoor-Sportarten und ich wollte auch schon immer in der Sportbranche arbeiten. Als ich Gerätetaucher wurde und immer mehr tolle, positive Leute kennen lernte, wusste ich sofort, dass das meine Chance ist, mir endlich meinen Traum zu erfüllen.

Wie hast du dich deiner Ansicht nach persönlich bzw. beruflich verändert, als du dich zum Elite Instructor hochgearbeitet hast?                                                Heutzutage interessieren sich viele Leute fürs Gerätetauchen, weil sie dabei aus ihrem Alltag ausbrechen und den Problemen und Verpflichtungen in ihrem Leben für eine Weile entkommen können. Ich denke, ein erfolgreicher Instructor sollte so viele verschiedene Tauchaktivitäten wie möglich anbieten können (Spaßtauchgänge, Spezialkurse und technisches Tauchen), damit er den Bedürfnissen und Wünschen seiner Kunden gerecht werden kann. Ich persönlich mache genau das!

Welche PADI Kurse unterrichtest du am liebsten und warum?                               Also, ich kann fast alle Spezialkurse mit offenem Kreislauf unterrichten. Ich tauche und unterrichte eigentlich in jeder Umgebung gerne. Am liebsten sind mir allerdings Tieftauchen und Wracktauchen, und vor allem mit technischen Sporttauchern. Die TecRec Programme bieten dem Instructor und dem Kunden die Möglichkeit in einer Umgebung zu tauchen, die sonst nur wenige Taucher erreichen. Man gehört zu einer Art Elite unter den Gerätetauchern, bei der eine gute technische Vorbereitung und persönliche Fitness absolut wichtig sind.

Was war deiner Meinung nach der bisher größte Erfolg deiner Taucherlaufbahn?Dass ich PADI Course Director geworden bin! Dass ich die Möglichkeit habe, meine Leidenschaft an andere weiterzugeben und dabei nicht nur Schüler sondern auch Instructors unterrichte, das bereichert mich sicherlich am meisten.

Gibt dir das Tauchen etwas, das du nirgendwo sonst bekommst? Was ist es?    Beim Tauchen kann ich dem Alltag entfliehen, ich kann in eine Umgebung eintauchen, bei der die Interaktion mit dem Leben unter Wasser so intensiv ist, dass alles andere einfach verschwindet. Eine Flucht aus der Wirklichkeit!

Musstest du Ängste, Probleme oder besondere Hürden überwinden, um in deiner Taucherlaufbahn dorthin zu gelangen, wo du heute bist?                                            Es war schon sehr viel Engagement nötig, um dahin zu gelangen, wo ich heute bin. Aber das PADI Ausbildungssystem ist auf jeder Ausbildungsstufe sehr effizient und systematisch. Man muss nur an das glauben, was man tut und sein Ziel immer vor Augen haben. Dann klappt es auch!

Glaubst du, dass du das Leben anderer Menschen durch das Tauchen verändern kannst?                                                                                                                           Absolut! Die Menschen entdecken da eine außergewöhnliche und spannende Aktivität. Neuerdings ist es auch so, dass immer mehr Schüler mit dem Gerätetauchen anfangen und dabei schon das Ziel vor Augen haben, Profi zu werden. Viele werden Instructors und arbeiten als solche dann in Vollzeit. Ich habe schon Instructors ausgebildet, die jetzt an den wunderschönsten Orten der Welt arbeiten: Am Roten Meer, auf den Malediven, in Mikronesien, usw.

Beschreibe in ein paar Sätzen, wie du einen Nicht-Taucher davon überzeugen würdest tauchen zu lernen.                                                                                               Es gibt da ein äußerst wirkungsvolles Video im Internet, das den Unterschied zwischen einem Leben als Angestellter und einem Leben als Tauchlehrer zeigt. Man sieht das morgendliche Aufstehen und die tägliche Routine des Angestellten in der Stadt und beim Instructor den Strand und das Meer. In wenigen Minuten hat man den allerbesten Eindruck davon, wie das Leben eines Tauchers aussieht.

Wie fühlt man sich, wenn man als PADI Elite Instructor einer der leistungsstärksten PADI Instructors des Jahres 2016 ist?
Elite Instructor zu werden ist mit Sicherheit eine große Anerkennung für die Arbeit, die ich geleistet habe und ein Anreiz für mich, sogar noch besser zu werden. 2016 habe ich über 200 Brevets ausgestellt. Das ist kaum zu schlagen. Am wichtigsten ist aber, dass man immer sein Bestes gibt und sich dabei nicht zu sehr auf ein Ziel versteift. Wenn man bei seiner Arbeit sein allerbestes gibt, dann wird man dabei auch immer wieder neue, wichtige Ziele erreichen.

Welche Bedeutung hat „My PADI“ für dich?                                                                 Für mich ist „My PADI“ eine besondere Art zu leben, eine Chance, Träume wahr werden zu lassen! Eines meiner liebsten Zitate lautet: Wenn du das tust, was du liebst, dann wirst du in deinem Leben keinen einzigen Tag mehr arbeiten müssen!

Was würdest du anderen PADI Instructors mit auf den Weg geben, die gerne Elite Instructors werden wollen?                                                                                              Ich würde ihnen sagen, dass sie immer ihr Bestes geben und sich dabei an die Standards und Verfahren der besten Tauchausbildungsorganisation der Welt halten sollen… nämlich PADI!

 

 

PADI Elite Instructor Interview: Kerrie Eade, PADI Course Director

 

Kerrie Eade, PADI Course Director und Besitzerin des PADI 5 Star IDC Centers Ocean Turtle Diving, erreichte den Status PADI Elite Instructor 2016 – eine Auszeichnung, die die Bemühungen und Leistungen von PADIs Spitzen-Instructorn auf der ganzen Welt anerkennt.

Wir sprachen mit Kerrie, um herauszufinden, was es für sie bedeutet, ein PADI Elite Instructor zu sein, und sie zu ihren Leistungen und zukünftigen Bestrebungen als PADI Profi zu befragen.


Was hat dich dazu inspiriert, ein PADI Profi zu warden?                                             Ich habe in den 90er Jahren gelernt zu tauchen, und war von männlichen Tauchern umgeben. Ich dachte schon damals, dass es mehr Frauen im Tauchen braucht, sowohl auf Freizeit- als auch auf professioneller Ebene. Ich genoss die Herausforderung, mich in dieser Tauchumgebung zu beweisen, deshalb habe ich mich nach meinem PADI Rescue Diver Kurs entschlossen, ein PADI Divemaster zu werden, und der Rest ergab sich von selbst!

Was glaubst du, wie du dich persönlich und professionell verändert hast, während du die Leiter hinaufgestiegen bist, um ein Elite Instructor zu werden?Meine Reise hat so viel Spaß gemacht, und war buchstäblich lebensverändernd. Als PADI Divemaster, zog ich nach Spanien, arbeitete als Dive Guide, und wurde schließlich zum PADI Open Water Scuba Instructor. Ich beschloss, dass ich in der Tauchbranche bleiben wollte, und als mein lokales Dive Center zum Verkauf angeboten wurde, kaufte ich es! Dies war mein professioneller Fortschritt zum PADI Course Director und Dive Center Inhaber, und ich habe mich noch nie so lebendig und herausgefordert gefühlt.

Welche PADI Kurse unterrichtest du am liebsten und warum?                                   Ich liebe es, den PADI Rescue Diver Kurs zu unterrichten, da es so eine positive Erfahrung für die Teilnehmer darstellt, und ich liebe es zu beobachten, wie sich ihr Vertrauen entwickelt. Ich unterrichte auch gerne Instructor Development Kurse, da ich die Höhen und Tiefen der Instructor-Kandidaten miterleben darf, und wirklich etwas beitragen kann.

Was ist für dich deine größte Leistung in deiner Tauchkarriere?                              Das Erreichen meines PADI Course Directors in 2016 ist mein größter Erfolg im Tauchen – dicht gefolgt von der Umwandlung eines fehlgeschlagenen Dive Centers zum unglaublichen Erfolg, den Ocean Turtle Diving heute erfährt.

Was findest du im Tauchen, das du woanders nicht findest?                                      Frieden. Ich habe zwei kleine Kinder und ein sehr belebtes und anspruchsvolles Geschäft mit vielen Mitarbeitern und Kunden. Wenn ich tauche, habe ich Zeit für mich – Frieden, Ruhe, Entspannung und Freiraum.

Hast du irgendwelche Ängste, Herausforderungen oder Hindernisse überwinden müssen, um an diesen Punkt in deiner Tauchkarriere zu gelangen?                         Meine größte Herausforderung war, und ist immer noch die Zeit. Mit einer jungen Familie ist es schwer, genügend Zeit zu haben, um zu unterrichten, das Geschäft zu leiten, es auszubauen, das Tauchen zu genießen, sowie Mutter und Ehefrau zu sein! Ich arbeite oft 7 Tage die Woche, aber ich versuche es, an diesen Tagen, mir Zeit zu nehmen, um sie mit meiner Familie zu verbringen. Zum Glück ist mein Mann großartig und geht mit mir und meiner Leidenschaft sehr tolerant um!

Glaubst du, dass du durchs Tauchen Leben veränderst?                                      Zweifellos, aber ich würde nie davon träumen, dafür Lohn zu ernten! Es sind die Taucher, die aktiv werden und ihr Leben zum Besseren verändern.  Ocean Turtles Mission- Statement ist “Changing Lives and Making Dreams Come True” – es ist auf der Wand des Dive Centers verewigt, und wir tun unser Bestes, um es jeden Tag zu verinnerlichen.

Beschreibe in ein paar Sätzen, wie du einen Nicht-Taucher überzeugen würdest, Tauchen zu lernen?                                                                                                           Ich würde niemals jemanden überzeugen wollen, Tauchen zu lernen, der es nicht möchte, ABER ich nehme mir immer viel Zeit, um jemanden kennenzulernen, und um herauszufinden, woran er/sie interessiert ist. Dabei finde ich normalerweise etwas in ihrem Leben (Fotografie, Erkundungen, Reisen, Geschichte etc.), dass sie leidenschaftlich gern tun, und das sie in einer neuen und interessanten Weise unter Wasser ausleben können!

Wie fühlt es sich an, als PADI Elite Instructor und eine von PADIs Spitzen-Instructorn 2016 anerkannt zu werden?                                                                          Es ist sehr demütigend. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich mehr oder weniger als die Jungs und Mädels um mich herum tue – bei Ocean Turtle haben wir ein tolles Team, und wir alle arbeiten sehr hart. In diesem Jahr sind mindestens 4 von uns auf dem Weg, diese prestigeträchtige Auszeichnung zu bekommen – darauf bin ich super stolz. Für mich ist es ein Zeichen, dass, auch wenn die Branche nicht den Ruhm der guten alten Zeiten genießt, wir immer noch einen tollen Service mit guten Werten liefern können. Es gibt noch viele Leute da draußen, die Tauchen lernen, und ganz entschieden weitertauchen möchten, um ihr Wissen zu erweitern.

Was bedeutet „My PADI“ für dich?                                                                                 Für mich ist PADI eine starke, unterstützende und schützende Umarmung – ich schätze mich glücklich, dass ich ein fantastisches Team habe, das mich ermutigt, mich anspornt, herausfordert und unterstützt.

Was würdest du anderen PADI Instructorn raten, die hoffen, Elite Instructor zu werden?                                                                                                                               Es geht nicht um Zahlen. Konzentriere dich darauf, jedem Schüler / Kandidaten / Kunden / Taucher eine tolle Erfahrung zu geben, den Nutzen deiner Zeit und Erfahrung zu vermitteln, und der Rest kommt von selbst.

 

 

PADI Elite Instructor Interview: Jordan Topkoski, PADI Master Instructor

Jordan Topkoski, PADI Master Instructor, erreichte den Status PADI Elite Instructor 2016 – eine Auszeichnung, die die Bemühungen und Leistungen von PADIs Spitzen-Instructorn auf der ganzen Welt anerkennt.

Wir sprachen mit Jordan, um herauszufinden, was es  für ihn bedeutet, ein PADI Elite Instructor zu sein, und ihn zu seinen Leistungen und zukünftigen Bestrebungen als PADI Profi zu befragen.


Was hat dich dazu inspiriert, ein PADI Profi zu werden?                                    Tauchen erlaubte es mir, die atemberaubendsten Dinge zu sehen und eine unglaubliche Zeit zu erleben. Es hat mich dazu inspiriert, diese außergewöhnlichen Erfahrungen mit anderen zu teilen, die, soweit es mich betrifft, so viel verpassten! Gibt es dafür einen besseren Weg, als den Weg zum  professionellen Taucher?!

Was glaubst du, wie du dich persönlich und professionell verändert hast, während du die Leiter hinaufgestiegen bist, um ein Elite Instructor zu werden?
Ich war immer darauf erpicht, mehr zu lernen und die PADI Leiter hinaufzusteigen. Ich lese immer die PADI Updates und Standards, so dass ich auf dem Laufenden bleiben kann, und einen guten professionellen Ruf unter meinen Tauchkollegen habe. Auf persönlicher Ebene bin ich abenteuerlicher geworden, und möchte jeden Tag mehr und mehr erforschen, was mich sicherlich sowohl auf physischer als auch auf psychologischer Ebene aktiv hält.

Welche PADI Kurse unterrichtest du am liebsten und warum?                                 Wenn ich wählen müsste, würde ich sagen den PADI Open Water Diver Kurs, weil er nicht nur Tauchen unterrichtet, sondern auch Menschen in die Freuden des Tauchens einführt! Wenn ich das Lächeln auf den Gesichtern der Schüler sehe, wenn sie ihre Brevetkarte erhalten, macht es mich stolz, dass ich es war, der sie in eine ganz neue Welt eingeführt hat.

Was ist für dich deine größte Leistung in deiner Tauchkarriere?                           Meine größte Leistung im Tauchen ist sicherlich der Tag, an dem mein PADI Instructor Examiner meine Hand schüttelte und mir mein PADI Open Water Scuba Instructor Brevet aushändigte. Natürlich gab es seitdem viele andere Erfolge, wie mein PADI Certificate for Recognition of Excellence, und jetzt den PADI Elite Instructor Award. Doch schlussendlich ist nichts mit dem Gefühl zu vergleichen, das sich einstellt, wenn dein Kandidat erfolgreich einen PADI Kurs absolviert.

Was findest du im Tauchen, das du woanders nicht findest?                                    Das Gefühl der Freiheit bei der Erkundung der Unterwasserwelt erstaunt mich, und es ist etwas, das niemals langweilig wird.

Hast du irgendwelche Ängste, Herausforderungen oder Hindernisse überwinden müssen, um an diesen Punkt in deiner Tauchkarriere zu gelangen?                         Auf jeden Fall! Eine lange Zeit habe ich mich einfach in der Nähe von Wasser nicht wohl gefühlt! Tauchenlernen, und die Einsicht, wie es ist, unter Wasser zu sehen und zu atmen, hat mir auf jeden Fall geholfen, diese Angst zu überwinden. Jetzt liebe ich es einfach unter Wasser zu sein, und genieße sogar alle Arten von Wassersport.

Glaubst du, dass du durchs Tauchen Leben veränderst?                                            Ja! Obwohl es wirklich nicht so schwer ist, hier im Roten Meer Leben zu verändern, besonders in Dahab, wo wir reichlich Meereslebewesen und spektakuläre Riffe haben.

Beschreibe in ein paar Sätzen, wie du einen Nicht-Taucher überzeugen würdest, Tauchen zu lernen?                                                                                                       Wenn er / sie ein abenteuerlicher Typ wäre, würde ich sagen, dass wir hier eine Chance bieten, die sie nicht jeden Tag bekommen. Die Chance, etwas auszuprobieren, von dem ich absolut überzeugt bin, dass es ihnen gefallen wird. Etwas, das sie für den Rest ihres Lebens genießen können.

Wie fühlt es sich an, als PADI Elite Instructor und einer von PADIs Spitzen-Instructorn 2016 anerkannt zu werden?                                                                       Das Gefühl ist großartig. Ich hätte nie gedacht, dass ich zur „Elite“ angehören würde, aber es zeigt wieder einmal, dass man mit Entschlossenheit, harter Arbeit und Leidenschaft alles erreichen kann. Stolz ist das einzige Wort, das meine Gefühle widerspiegelt.

Was bedeutet „My PADI“ für dich?                                                                              PADI führte mich in die Welt des Tauchens ein und veränderte letztendlich den Verlauf meines Lebens. Professionell finde ich, dass es ein gut organisiertes System ist, das in einer einfachen, freundlichen Weise, das erforderliche Wissen vermittelt, das man braucht, um sicher zu tauchen. Infolgedessen hat es sich zu Recht den Ruf als weltweit führende Ausbildungsorganisation verdient, und hat durch diese Zugänglichkeit, Millionen Menschen Spaß und Freude nahe gebracht.

Was würdest du anderen PADI Instructorn raten, die hoffen, Elite Instructor zu werden?                                                                                                                          Wenn du leidenschaftlich gerne tauchst, und den Lebensstil, den du als PADI Profi führst liebst, sollte es nicht zu schwer fallen, einen Schritt weiter zu gehen. Gib niemals auf, wenn es um deine Schüler geht, und bevor es dir bewusst wird, bist du auf dem Weg zum Elite Instructor.