Melde Dich jetzt an zum PADI Member Forum 2018!

Das PADI Member Forum 2018 ist eine interessante Veranstaltung, bei der du über Neuigkeiten bei PADI informiert wirst und deine Fragen direkt mit Mitarbeitern von PADI und anderen PADI Profis besprechen kannst.

Themen des diesjährigen Member Forums sind:

  • Neuigkeiten bei den digitalen Produkten
  • Der My PADI Club
  • Das Online Processing Center 3.0
  • Der PADI Adaptive Techniques Spezialkurs
  • Risikomanagement
  • Project AWARE

Die Registrierung zu dieser Veranstaltung ist kostenfrei und wird sehr empfohlen. Hier findest du die nächsten Termine. Wenn du an einer Veranstaltung teilnehmen möchtest, dann registriere dich bitte unter dem jeweiligen Link. Dort findest du auch genauere Informationen zu deiner Veranstaltung:

Hamburg, 25.04.18, 19:00 Uhr:

https://www.eventbrite.co.uk/e/2018-padi-member-forum-hamburg-deutschland-tickets-45067144041

Hannover, 03.05.18, 19:00 Uhr:

https://www.eventbrite.co.uk/e/2018-padi-member-forum-hannover-deutschland-tickets-45068643526

Nordhausen, 25.05.18, 18:00 Uhr:

https://www.eventbrite.co.uk/e/2018-padi-member-forum-nordhausen-deutschland-tickets-45069011627

Erftstadt, 06.06.18, 19:00 Uhr:

https://www.eventbrite.co.uk/e/2018-padi-member-forum-erftstadt-deutschland-tickets-45069453950

Leipzig, 08.06.18, 19:00 Uhr:

https://www.eventbrite.co.uk/e/2018-padi-member-forum-leipzig-deutschland-tickets-45070318536

Meißen, 09.06.18, 18:00 Uhr:

https://www.eventbrite.co.uk/e/2018-padi-member-forum-meien-deutschland-tickets-45096802751

Weitere Termine folgen!

Verpasse also nicht diese Gelegenheit, dich mit anderen PADI Mitgliedern aus der Region auszutauschen und Ratschläge zu verschiedenen Themen zu bekommen.

Bei Fragen zu dieser Veranstaltung wende dich an deine PADI Regionalmanagerin Julia Wratschko unter julia.wratschko@padi.com.

 

Brancheninterne Qualitätsmanagement-Tipps

Quality Management Tips from the Field

Im Laufe des Jahres 2018, möchten wir brancheninterne Tipps der PADI Mitarbeiter mit dir teilen, in Bezug darauf, wie du während deiner professionellen Tauchaktivitäten, die Sicherheit sicherstellst und verbesserst. Diesen Monat sprachen wir mit PADI Territory Director Rich Somerset:

„Wir haben das Privileg einer Karriere, die uns Kontakt mit dem Meer ermöglicht – und das Meer verdient unseren Respekt. Zeige dem Meer Respekt, und es wird dir ein Leben lang Abenteuer bieten, unterschätzte es aber auf eigene Gefahr. Denke daran: Treffe deine Entscheidungen mit Vorsicht, stelle die Sicherheit deiner Schüler über dein eigenes Ego, und sage im Zweifelsfall ab. „

Das Meer bietet eine wahrhaft ehrfurchtgebietende Umgebung, und als Taucher erleben wir dessen Vorteile jedes Mal, wenn wir uns hineinbegeben. Aber wie Rich bereits mahnte – das Meer verlangt auch unseren Respekt.

Alle Tauchprofis sollten ihre Grenzen kennen, und sich bemühen, innerhalb dieser zu agieren. Das bedeutet auch, dass du uneingenommen die Fähigkeiten deiner Schüler kennst. Benutze Urteilsvermögen bei der Einschätzung von Faktoren, wie Wasserverhältnisse, Fähigkeiten der Teilnehmer, deine persönlichen Grenzen und die deines Assistenten, Teilnehmerzahlen etc..

Stelle dir folgende Fragen:

  • „Kenne ich diesen Tauchplatz?“
  • „Könnten mich schlechte Sicht oder starke Strömungen erwarten?“
  • „Kann ich allen Tauchern in der Gruppe angemessene Hilfe leisten?“

Unter Berücksichtigung aller Umstände, hast du als Tauchprofi letztendlich die Verantwortung für die finale Entscheidung, ob getaucht wird oder nicht. Wenn etwas schief gehen sollte, wird die Frage, die wahrscheinlich gestellt wird, lauten: „Hätten die Taucher zu dieser Zeit, in dieser Umgebung, unter diesen Umständen und mit ihrer Erfahrung im Wasser sein sollen?“ In diesen Fällen könnest du, als Profi, möglicherweise befragt werden, und müsstest deine Entscheidung zu Tauchen rechtfertigen.

Rich könnte es nicht besser ausgedrückt haben, als er sagte: “ Treffe deine Entscheidungen mit Vorsicht, stelle die Sicherheit deiner Schüler über dein eigenes Ego, und sage im Zweifelsfall ab „

Peter Colat – PADI Freediving Master Instructor – bricht neue Weltrekorde!

Am Wochenende vom 13. und 14. Januar 2018 hat der Schweizer Freitaucher Peter Colat in der Tauchszene Geschichte geschrieben.

Der 46 jährige Zürcher steht seit Mitte Januar als neuer zweifacher Weltrekordhalter im Freitauchen (Freediving oder Apnoe) da. Peter hat gleich zwei neue Weltrekorde ertaucht, unter dem Eis eines zugefrorenen Weissensees in Österreich – einmal sogar ohne Neoprenanzug, nur in Badehosen..

Den ersten Rekordversuch unternahm der eigentlich als Architekt arbeitende Hobbysportler am Samstagmorgen. In der Disziplin Streckentauchen unter Eis, mit Anzug – aber ohne Flossen – erreichte er eine Weite von 110,2 Metern und sicherte sich damit seinen ersten Weltrekord.

Bild: Sabine Kerkau

Für den zweiten Weltrekord in nur an einem Tag, wagte er sich am selben Samstag nach dem Mittagessen noch einmal ins 2°C kalte Wasser. Ohne Neoprenanzug, nur mit einer Badehose bekleidet und ohne die Hilfe von Flossen, tauchte Peter Colat eine Strecke von 80 Metern. «Das sind fünf Meter mehr als der alte Rekord», sagt er stolz. Peter schaffte somit etwas, das vor ihm noch nie jemand überhaupt zu probieren gewagt hatte!

Möchtest du den neuen 2-Fach Weltrekordhalter persönlich kennenlernen und begrüßen? Dann komm doch am Freitag den 26. oder Samstag den 27. Januar 2018 auf die BOOT Show in Düsseldorf. Peter wird am PADI Stand und im PADI Village (3 / F32) anzutreffen sein.

Interview mit dem frischgebackenen Weltrekordhalter:

• Wie bereitet man sich auf so ein Vorhaben unter Eis vor?
Sehr viel im Wasser sein. Anfangs 2-3 mal pro Woche und später immer mehr steigern. Am Schluss jeden Tag und zum Teil sogar 2 mal am Tag.
Aber der grosse Challenge war die Disziplin nur in Badehosen. Dafür habe ich sehr viel trainiert.

• Wie lange hast du für den Weltrekord trainiert?
3 Monate aber dazu muss ich sagen, dass ich immer ein gewisses Level an Training habe.

• In welchen Gewässer hast du dich an die Wassertemperaturen vom Weissensee vorbereitet?
In der Limmat und im Zürichsee.

• Wieviel Team Mitglieder umfasst das Erfolgsteam um Peter Colat?
15 Mitglieder hatte mein Team. Inkl. Freundin 🙂

• Wurde der Notfall mit deinem Team vorab geübt?
Ja sicher. Ich möchte nichts dem Zufall überlassen. Wir haben verschiedene Szenarien probiert. Von keine Luft bis Ohnmacht alles getestet. War auch wichtig für die Helfer. Jeder muss wissen was er zu tun hat.

• Hast du jemals daran gezweifelt dass du es nicht schaffen würdest alle drei Rekorde zu brechen?
War schon ein sehr ambitioniertes Ziel. Aber wenn ich daran gezweifelt hätte, hätte es sicher nicht geklappt. Aber ohne den Richtigen Support wie auch die Unterstützung meiner Freundin wäre es nicht gegangen.

• Warum machst du das Freitauchen nicht als Profi?
Das werde ich viel gefragt. Habe mir das auch schon mal überlegt. Aber glaube, wenn es ein Hobby ist macht es einfach mehr Spass als wenn ich immer muss. Wenn es mein Beruf ist, habe ich noch mehr Druck im Nacken.

• Was bedeutet dir das Freitauchen?
Alles. Es ist meine Passion. Ich geniesse es unter Wasser zu sein und mich frei zu fühlen. Da ich dieses Jahr mein 20-jähriges Freitauch-Jubiläum habe, sieht man wie viel Spass es mir macht. Das sagt alles.

• Du bist vom Beruf Architekt – gibt es eine Gemeinsamkeit zwischen deinem Beruf als Architekt und dem Freitauchen?
Man braucht in gewissen Situationen bei beiden einen langen Atem 🙂 Nein Spass bei Seite. Das Freitauchen selber nicht, aber der Wettkampf. Ohne einen gewissen Biss erreicht man die Ziele nicht. Freitauchen bleibt mein Ausgleich im Leben.

• Mit Sicherheit hast du Bewunderer auf der ganzen Welt. Was kannst du deinen Fans mitgeben – falls diese sich eines Tages auf deine Spuren begeben möchten?
Es hat immer mehr Bewunderer was mich auch sehr freut. Ich glaube es ist wichtig in diesem Sport auf sich zu hören und immer an sich zu glauben und nie zu vergessen das es ein Extremsport ist. Gehe an deine Grenzen und nie über deine Grenzen.

Bild Sandra Vollmar

TaWo Diving feiert sein 20 jährges Firmenjubiläum

 

20 Jahre TaWo Diving – wie alles begann 


Tanja, die „Ta“ von TaWo Diving, hat 1990 in Sharm el Sheikh Tauchen gelernt. Es war klar, dass
sie als ausgesprochene Wasserratte früher oder später auch unter Wasser ihr „Glück“ suchen
würde!
Zunächst reine Urlaubstaucherin, ab 1993 war sie auch in den heimischen Gewässern zu finden.
Dies hat sie gleich genutzt , um ihren Advanced Diver, Rescue Diver und Divemaster in einem Jahr
bei Fun Dive Wiesbaden zu machen. Dort hat sie anschließend auch 2 Jahre als Divemaster
gearbeitet.
Wolfgang, der „Wo“ von TaWo Diving, war häufig an ihrer Seite , wollte aber selbst nicht unbedingt
Taucher werden. Aber nach 2 x Schnuppertauchen hat es ihn doch gepackt und er hat sich zu
seinem Open Water Diver Kurs mit Tanja als Divemaster angemeldet.
1996 hat Tanja dann in Malta den Instructor Kurs gemacht und mit einer Instructor Prüfung
erfolgreich beendet. Danach hat sie ab und zu in Friedrichsdorf im Tauchzentrum Hochtaunus als
Tauchlehrerin gearbeitet. Sie hatte 1997 den Wunsch auch mal , zumindest zeitweise, auf einer
Auslandsbasis in Ägypten als Tauchlehrerin zu arbeiten. Was lag da näher, als dies bei ihrer
geliebten Basis von James & Mac in Hurghada anzufragen. Hier war sie seit 1991 unzählige Male
als Gast gewesen und hatte schon mehr als 400 Tauchgänge an den Tauchplätzen vor Ort hinter
sich.

Zu dieser Zeit hatten sich Andi und Heinz vom Tauchzentrum Hochtaunus entschlossen ihre
Tauchschule nicht weiterzuführen. Bei einem Anruf in Ägypten fragte Wolfgang dann nur: „Wollen
wir diese Tauchschule übernehmen?“
Also wurde im Dezember 1997 ein Gewerbe angemeldet und nachdem aus den 4 geplanten
Geschäftsführern nur noch 2 übrig blieben, war TaWo Diving geboren!
Das erste Geschäft war im Alten Weg in Oberursel/Oberstedten. In einem kleinen Ladengeschäft
mit Mini Schulungsraum startete das Unternehmen im Januar 1998!
Das Warenangebot war noch sehr überschaubar. Die Leihausrüstung, Flaschen und Kompressor
waren z.T. vom Tauchzentrum Hochtaunus übernommen worden. Flaschen wurden in einem
Holzschuppen der Nachbarn gefüllt. Ein bisschen improvisiert, aber so konnte es mit der
Tauchausbildung im Hochtaunuskreis weitergehen. Zunächst nebenher geplant, wurde das
Geschäft immer größer und so erfolgte nach 2 Jahren der erste Umzug sozusagen um die Ecke.
Auch Wolfgang hat im Jahr 2000 seinen Tauchlehrer gemacht.
In der Hauptstrasse 62 war nun mehr Platz und die Flaschen konnten direkt vor Ort gefüllt
werden. Trotzdem waren auch hier sehr schnell die räumlichen Grenzen erreicht und so erfolgte
2004 der Umzug in die Karl-Hermann-Flach-Strasse 15b im Gewerbegebiet „3 Hasen“ in
Oberursel. Hier wurde ein Objekt gemietet, wo auch die „Unfallchirurgische Praxis Dr. Prilipp“ im
Erdgeschoss eine neue Heimat fand. Denn auch die Praxis platzte aus allen Nähten und vor allem
für den OP Bereich wurde mehr Platz benötigt.
Also mussten unsere Kunden nun hinabsteigen in den farbenfrohen „Tauchkeller“! Ein Lifter
ermöglichte aber auch einen barrierefreien Zugang.
Auf mehr als 200 qm konnten wir uns ausbreiten. Es war auch Platz für eine Werkstatt und im
Kompressorraum bekam der Luftkompressor eine Membrananlage vorgeschaltet. Jetzt konnten
wir auch selbst NITROX „herstellen“, das Atemgas mit einem erhöhten Sauerstoffanteil. Bei TaWo
Diving gibt es dies schon immer sozusagen „for free“, d.h. ohne Aufpreis gegenüber Luft.
Denn auch wenn bei TaWo Diving mehr der Tauchlehrer und Tauchguide gefragt ist, wurde schon
immer besonderer Wert auf die „medizinische Sicherheit“ gelegt. So werden
Tauchtauglichkeitsuntersuchungen durchgeführt, Weiterbildungen in Tauchmedizin und
Reisemedizin besucht und auch die neuesten Erkenntnisse in Fortbildungen an die Tauchlehrer
und Divemaster des TaWo Staff weitergegeben.
Auch Fernreisen waren für unsere Kunden, z.T. mit chronischen Erkrankungen (die aber nicht
unbedingt das Tauchen einschränken), kein Problem. Die ärztliche Versorgung war und ist direkt
mit dabei und an vielen Orten dieser Welt kennen Tanja und Wolfgang die Logistik für den Notfall
und z.T. auch Ärzte in den Krankenhäusern vor Ort.
Was zunächst verwunderte, wurde nun zu einem Markenzeichen! Doc und Tauchlehrer – Praxis
und Tauchladen! Ein ziemlich einmaliges „Crossmarketing“. Aber die beste Rehamaßnahme nach

einer Knieoperation ist Flossenschwimmen. Und die Arthoskopie des Kniegelenkes war nun
einmal die Spezialität der Unfalllchirurgischen Praxis.
2015 wurde die Praxis mitsamt der Räumlichkeiten an einen Nachfolger übergeben.
Somit stand auch für TaWo Diving der nächste Umzug an.
Die neue Heimat war nun wieder in Oberstedten. Am roten Wasserhahn, im Gebäude der Firma
Steffek, ist der Laden seitdem auf 2 Etagen untergebracht. Ein großzügiger und heller
Verkaufsraum mit kompletter Tauch- und Schnorchelausrüstung verschiedener Hersteller, ein
großer Schulungsraum und auch noch eine „Mini-Praxis“ für die natürlich immer noch
durchgeführten Tauchtauglichkeitsuntersuchungen und die reisemedizinische Beratung.
Für die Leihausrüstung und die Kompressoren gibt es nebenan, im Erdgeschoss des Gebäudes in
der Industriestrasse 12, noch 50qm Ausrüstungsraum mit Spül- und Desinfektionsbecken.
Damit hat man nun wirklich optimale Räumlichkeiten für Verkauf, Ausbildung und auch die
Veranstaltung von vielen Tauchtouren und Tauchreisen. Für 2018 stehen schon 105 Tage Tauchen
auf dem Programm. Aber bei dieser Berechnung fehlen noch die Tagestouren, die im Sommer fast
jedes Wochenende durchgeführt werden.
20 Jahre TaWo Diving heißt auch 20 Jahre Geschichten rund um Taucherlebnisse,
Reisererlebnisse und Menschen , die sich hier kennengelernt und z.T. auch lieben gelernt haben!
In dieser Zeit wurden mehr als 6000 Taucher ausgebildet. Für viele war es der Start in ein neues
Hobby und auch in eine neue Welt. Die Welt unter Wasser ist uns z.T. noch unbekannter als der
Weltraum. Aber diese Welt ist auch bedroht. Die Verschmutzung der Weltmeere wird nicht nur
durch Katastrophen, wie Fukushima verursacht, sondern durch uns alle. Unfälle an
Ölförderproduktionsstätten, Schiffsunglücke und vor allem Plastik, sind für viele Tiere, die
entweder im Meer oder „vom Meer“ leben, tödlich. Die Aufklärung über diese Katastrophe, aber
auch die Unterstützung von Projekten und Organisationen, die hier gegensteuern, ist auch eine
Aufgabe des TaWo Teams.
Mit 16 Tauchlehrern und Tauchlehrerassistenten läuft dieses ganze Programm bei TaWo Diving!
20 Jahre TaWo Diving – bunt – sicher – spannend- nass – und immer mit viel Liebe zur
Unterwasserwelt!
20 Jahre Tauchtouren und Tauchreisen in Deutschland und auf der ganzen Welt!

PADI Unterrichtsmaterialien – Preisliste 2018

Aufgrund von Anfragen der PADI Mitglieder, und der zunehmenden Abhängigkeit von digitalen Medien in Bezug auf die Speicherung von, und den Zugriff auf Nachschlagewerke, wurde für die Ausgabe 2018 die PADI Mitgliedspreisliste komplett überarbeitet.

Die Preisliste 2018 enthält viele Vorschläge der PADI Gemeinschaft, und ist so gestaltet, dass sie einfacher zu bedienen ist als je zuvor, und dabei die schnelle digitale Navigation innerhalb des Dokuments nutzt. Was noch beeindruckender ist, die Preisliste ist jetzt auf jedes PADI Mitglied angepasst!

Produkte können einfacher gefunden und recherchiert werden, deine individuellen Preise werden neben dem empfohlenen Verkaufspreis hervorgehoben, und sogar Rabatte werden für dich summiert, so dass deine Preisforschung keine zusätzliche Berechnung erfordert, wenn du Pakete mit potenziellen, neuen Kunden erstellst. Sogar die Bestellung wird durchs Klicken zum Online-Shop im PADI Pros’ Bereich* vereinfacht. Produktbilder können für das Erstellen von Websites, Entwicklungsförderung oder das Marketing im Laden einfacher gefunden werden.

Das funktionsreiche, neue Format beinhaltet:

  • Plattformübergreifende Anwendungen für PC & Mac, einschließlich Touchscreen-Funktionen für Tablets und sogar Smartphones
  • Vollständig durchsuchbar durch Strg + F (Windows) oder Cmd + F (Mac), so dass du das Produkt einfacher finden, und den Unterrichtsprozess, sowie deine Marketinganforderungen unterstützen kannst
  • 16 separate, direkte Links von der Hauptseite zu Programmstufen, Sprachen, Markenmaterialien, Produkttypen – und sogar ein Produktblog für neue Produkte und Ideen
  • Die Verfügbarkeit der Sprachen für jedes Produkt ist eindeutig ausgelegt – einschließlich einer Liste der einzelnen Produktcodes für alle verfügbaren Sprachen, für jedes Produkt
  • Hervorgehobenes Produkt in jedem Hauptteil, hebt einige Bestseller hervor, und den Grund, warum sie so beliebt sind
  • Materialien für Studenten und Profis werden separat aufgeführt
  • Links zu Bild-Dateien, zur Information und weiterer Unterstützung deines Marketings
  • Pack-Inhaltsbeschreibungen über den Produktblog
  • Nahtlose neue Produktaktualisierungen, parallel zum Surface Interval und anderen Veröffentlichungen

Unser Ziel besteht darin, es dir zu erleichtern, das Produkt zu finden, das du benötigst, um die Lernerfahrung deiner Taucher zu unterstützen, und um dein Unternehmen auf immer größeren Erfolgskurs zu steuern.

Für weitere Informationen, und einen Link zu deiner personalisierten Preisliste 2018, wende dich bitte an mailto:sales.emea@padi.com mit „Preisliste 2018“ im Betreff und gebe deine PADI-Nummer an. Wir wünschen dir viel Erfolg im Jahr 2018 und darüber hinaus!

* (Login erforderlich)

Bonner Tauchersymposium

Die Wasserwacht vom Deutschen Roten Kreuz Bonn lädt herzlich zum interdisziplinären, fachlichen Austausch auf dem 16. Bonner Tauchersymposium ein und freut sich auf das Zusammentreffen von Ärzten, Mitarbeitern im Rettungsdienst, Tauchlehrern und Sporttauchern aus dem deutschsprachigen Raum.

Das Bonner Tauchersymposium ist eine Fortbildungsveranstaltung, die von der DRK-Wasserwacht Bonn ehrenamtlich organisiert und durchgeführt wird. Es bietet als Forum für Taucher und Mitarbeiter im Rettungsdienst sowie für interessierte Sporttaucher die Möglichkeit, sich über die neuesten Entwicklungen der Tauchmedizin und angrenzender Bereiche zu informieren.

Erstmalig fand das Bonner Tauchersymposium im Jahr 2000 mit etwa 50 Teilnehmern statt. Im Jahr darauf waren es schon dreimal so viele. Mittlerweile treffen sich bei der jährlichen Veranstaltung rund 300 interessierte Sporttaucher, Ärzte, Notärzte, Rettungsdienstmitarbeiter, Tauchlehrer und Taucher von Hilfeleistungsunternehmen, der Feuerwehr und der Polizei.

Die Idee der Initiatoren war und ist es, den Teilnehmern eine Basis für den Gedankenaustausch aus dem umfangreichen Spektrum der Wasserrettung, Tauch- und Notfallmedizin zu ermöglichen. Die Bildung von Netzwerken ist dabei ein positiver Nebeneffekt.

Unter dem Leitsatz Taucher. Wissen. Meer. gibt das Bonner Tauchsymposium am 21.4.2018 wieder Antwort auf Fragen aus der Tauch- und Rettungsmedizin, dem Apnoe- und Gerätetauchen. 

Wann: 21.4.2018

Wo: Biomedizinisches Institut der Uniklinik Bonn

Kosten: zwischen 50 und 85€

Infos und Anmeldung: www.bonner-tauchersymposium.de

Neues PADI Dive Center im Sauerland!

PADI freut sich sehr, das neue PADI Dive Center SGS – Tauchen vorzustellen und in der PADI Familie willkommen zu heißen!

In der Stadt Balve im Sauerland wird die langjährige PADI Instruktorin Sigrid Schmidt zusammen mit ihrem Mann Cay Schmidt am 14. Oktober 2017 die erste Tauchschule der Stadt eröffnen. In dem brandneuen Ladenlokal bietet SGS-Tauchen nicht nur PADI Tauchausbildung, sondern auch viele Artikel rund um den Tauchsport, eine seriöse Beratung, guten Service sowie hochwertige Marken, Reisen, Revisionen und vieles mehr. Das PADI Dive Center setzt vor allem auf individuelle Beratung und bietet daher auch Termine außerhalb der regulären Öffnungszeiten. Außerdem unterstützt SGS – Tauchen die Dritte-Welt-Gruppe Balve und stellt im Tauchshop ein Regal für Fairtrade-Produkte zur Verfügung.

Zur offiziellen Eröffnung am Samstag, den 14. Oktober 2017 von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr laden Sigrid und Cay Schmidt alle Taucher und Tauchinteressenten herzlich ein.

Weitere Informationen sind auf ihrer Webseite zu finden: http://www.sgs-tauchen.de/

PADI sagt schon jetzt Herzlichen Glückwunsch und freut sich sehr auf die Zusammenarbeit!

Die PADI Divemaster Brevetierung ist erst der Anfang

Durch die Arbeit in einem PADI Dive Center, erreichte Rescue Diver Lucy Crow nicht nur ihre PADI Divemaster Brevetierung, sondern noch viel mehr.

„Ich habe bei Ocean Turtle Diving angefangen zu arbeiten, um an Arbeitserfahrung zu gewinnen. Ich wollte meinen PADI Divemaster schon eine Weile machen, und entschied mich, dass es eine großartige Gelegenheit war, es bei ihnen zu beginnen. Ich muss sagen, dass es eine der besten Erfahrungen in meinem Tauchleben war.

Ich bin keine Leseratte, aber ich habe angefangen das Divemaster Manual zu lesen, und fand es so interessant. Wenn es Dinge gab, die ich nicht verstand oder Fragen hatte, wusste ich, dass ich die volle Unterstützung des Teams hatte, um mir dabei zu helfen.

Am Tag der Theorieprüfung, war ich Dank der Unterstützung meines PADI Instructors zuversichtlich in Bezug darauf, was ich gelernt hatte. Ich ging mit einem Lächeln in die Prüfung. Wir setzten uns als Gruppe hin, und gingen das Manual durch. Insgesamt waren wir drei Studenten, und jeder so happy wie der nächste. Wir haben dann die Prüfung alle lächelnd abgeschlossen. Ich konnte mich jetzt darauf konzentrieren, die Schwimmbad-Sessions abzusolvieren, und fit genug zu werden, um diese Leistungsanforderungen zu erfüllen.

Im Januar habe ich nicht nur meinen PADI Divemaster Kurs abgeschlossen, sondern auch die ganze Ausbildung im Tauchcenter. Ich genoss es wirklich, alle Kniffe zu lernen, die zum Tauchcenter dazugehören, und jeden Tag neue und aufregende Kunden zu treffen. Es gab immer etwas Neues zu lernen. Ich fragte nach, ob ich weiterhin dort arbeiten könnte, und bekam eine tolle Gelegenheit für einen Samstags-Job. Sechs Monate später arbeite ich immer noch im Dive Centre und liebe es.

Als PADI Divemaster geht es nicht nur darum, professionelle Kenntnisse zu erlernen, sondern auch darum, sich dessen bewusst zu werden, dass Menschen, die Tauchen lernen, nervös oder ängstlich sein können. Das Beste an der Arbeit im Dive Centre waren die Mitarbeiter und die Kunden zusammengenommen. Hier habe ich eine zweite Familie. Sie haben nicht nur meine Tauchkenntnisse aufgebaut, sondern auch mein allgemeines Selbstvertrauen.“

Setze das Master Scuba Diver™ Programm in die Tat um

Das PADI Master Scuba Diver™ Rating wird oft als „der schwarze Gürtel des Tauchens“ beschrieben. Und obwohl die meisten Menschen wissen, was ein schwarzer Gürtel in Karate ist, werden Einstiegstaucher das Prestige des Master Scuba Diver Ratings wahrscheinlich nicht verstehen. Du musst all deine Kunden dazu ermutigen, sich der Elite-Gruppe von Tauchern anzuschließen, die dieses Niveau erreichen.SI_MSD_OWOLJan07-0701

Wieso? Es ist nicht nur, weil es das ultimative Rating ist, das einen kompetenten und erfahrenen Taucher auszeichnet, sondern auch, weil du einen Kunden gewinnst, der an acht Kursen teilnimmt, sich zu mehr als 50 Tauchgängen verpflichtet, und sehr wahrscheinlich eine komplette Ausrüstung kaufen wird. Wir stellen dir mindestens drei Gründe vor, warum du dein Master Scuba Diver Programm noch heute aufsetzen oder aufpolieren solltest:

  1. Biete und buche mehr Kurse. Das Master Scuba Diver Programm setzt deinen Kunden Ziele auf, so dass sie sich für die nötigen Kurse einschreiben, um ihre Ziele zu erreichen.
  2. Unterstütze aktive Taucher. Je mehr Ausbildung deine Taucher ansammeln, desto mehr Tauchgänge unternehmen sie, desto mehr Ausrüstung kaufen sie, und dann tauchen sie noch mehr.
  3. Schaffe treue Kunden. Je kompetenter und selbstsicherer deine Taucher im Wasser werden, desto höher steigen deine Taucherretentionsraten.

Hier ein paar Ideen, um das Bewusstsein und Interesse für dein Master Scuba Diver Programm zu erhöhen:

  • Erstelle in deinem Geschäft eine Wall of Fame, um Kunden anzuerkennen, die das prestigeträchtige Master Scuba Diver Rating erreicht haben.
  • Verfolge öffentlich die Fortschritte der aktuellen Advanced Open Water und Rescue Diver, um eine freundliche Konkurrenz unter den Studenten zu fördern.
  • Lade Master Scuba Diver ein, um bei der nächsten Kurseinführung Gastsprecher zu sein.
  • Spreche deinen Master Scuba Divern bei einem Tauchclub-Treffen oder Tauchladen-Grillabend eine besondere Anerkennung aus.
  • Setze ein Fünf-Spezialkurs-Programm für deine Region auf, das regionales Tauchen präsentiert, oder sich vielleicht auf die Umwelt konzentriert – Cold Water Master Scuba Diver oder Eco-Master Scuba Diver.
  • Biete eine exklusive Tauchreise nur für Master Scuba Diver an.

SI_Catalina_0416_230

SailingKids 2017

PADI gratuliert allen Kindern, die diesen Sommer am Projekt SailingKids teilgenommen haben! Gerne hat PADI das Sozialprojekt in diesem Jahr unterstützt und möchte es hier kurz vorstellen.

Im Sommer 2015 fand erstmals das Projekt KidsCamp unter Segeln (heute SailingKids) statt, durchgeführt durch den Rotaract Club Eckernförde, und war ein voller Erfolg! Die Crew aus 20 Kindern und 10 Rotaractern stach am 24. August von Kiel aus in See und begab sich auf die große Fahrt durch die Ostsee, hoch bis in die Schlei. Auf dem fünftägigen Törn an Bord des historischen Segelschiffs „Elegant“ konnten die Kinder das Segeln unter Anleitung des Skippers erlernen und den Bordalltag mit all seinen Herausforderungen meistern. Sei es beim Kochen oder Segeln selbst die Verantwortung für die Mitsegler zu übernehmen, beim sozialen Miteinander auf engem Raum an neuen Herausforderungen zu wachsen oder beim Landgang fremde Kulturen kennen zu lernen. All dies hat den Kindern großen Spaß gemacht, den Teamgeist und das soziale Miteinander gefordert und gefördert und so den Grundstein für neue Freundschaften gelegt.

Inspiriert ist das regionale Projekt durch das im Jahr 2008 erstmalig stattgefundene KidsCamp – ein gemeinsames Sozialprojekt zwischen Rotaract und Rotary – in Heilbronn, was normalerweise auf Distriktebene stattfindet. Bei einem KidsCamp können Kinder, denen sonst kein Urlaub ermöglicht werden kann, einige Tage komplett kostenfrei in einem Zeltlager verbringen. Der Rotaract Club Eckernförde hat dieses Konzept nun für Kinder aus der Region auf die Ostsee übertragen und sich nach den großartigen Erfahrungen der letzten Jahre dazu entschieden, das Projekt nun dauerhaft durchzuführen; dieses Jahr fand es vom 28. August bis zum 01. September 2017 statt.

Um die Planung und Durchführung zu erleichtern, wurde der gemeinnützige Trägerverein sailnature e.V. gegründet. Zur Auswahl der Kinder werden bestehende Partnerschaften zu sozialen Einrichtungen wie der Tafel, dem Eckernförder Carlo Club, der Flüchtlingshilfe, Kirchengemeinden und anderen genutzt.

Da das gesamte Projekt ausschließlich über Spenden finanziert wird, sind die Veranstalter für Geld- sowie Sachspenden auch für das nächste Jahr jederzeit dankbar. Weitere Informationen können auf der Webseite www.sailnature.de  gefunden werden.