Adaptive Techniken

Von John Kinsella

Es ist halb sechs Uhr morgens in Costa Rica, und Georgia King spricht mit mir über den PADI® Adaptive Techniques Spezialkurs. Es ist ruhig, sagt sie, bevor der Rest der Familie aufsteht. Ich kann fast den Chor der tropischen Morgendämmerung vernehmen. Georgia ist eine PADI Platinum Course Director in Costa Rica. Ihre Zeit ist wertvoll, doch sie engagiert sich ganz und gar, Menschen mit Behinderungen dabei zu helfen, dem Tauchen einen positiven Nutzen abzugewinnen, und ihre Weisheit mit anderen zu teilen. Georgia hatte während der Kursentwicklung eine Beratungsfunktion inne, und verfügt über umfangreiche Erfahrung und Expertise. Und tatsächlich, noch bevor wir fertig sind, ist Georgia noch ein weiteres, bedeutendes Zeit- und Energie-Engagement eingegangen: Sie hat beschlossen, einen Workshop für adaptive Techniken am PADI Women’s Dive Day zu veranstalten.

SI_Mar_Adaptive_0817_282prvw

Georgias Engagement zeigt sich darin, dass sie seit dem Programmstart zwei Adaptive Techniques Spezialkurse direkt nach zwei IDCs durchgeführt hat. Es hat einfach gut gepasst. “Ich finde es fantastisch, das Training in den IDC integrieren zu können”, sagt sie leise. “Es macht Sinn, es natürlich in die verschiedenen Kursabschnitte ​​einzubinden. Neue Instructor, die den IDC abgeschlossen haben, finden es sehr aufregend, da wir darüber gesprochen haben. Es inspiriert sie dazu, den nächsten Schritt zu tun. ”

Ich frage sie, was sie PADI Profis ohne vorherige Erfahrung, die vielleicht nie daran gedacht hätten, den Adaptive Techniques Spezialkurs zu belegen oder zu unterrichten, raten würde.

“Tue es”, rät sie, und weist darauf hin, dass einer der größten Vorteile darin besteht, auch wenn man nicht sofort Menschen mit Behinderungen unterrichtet, dass er dir in Bezug auf verschiedene Unterrichtsweisen und -Wege die Augen öffnet, alle PADI Programme zu unterrichten. Dies kann deine Weise zu unterrichten völlig umkrempeln. “Er öffnet dir wirklich die Augen für eine Vielfalt an Möglichkeiten”, sagt Georgia. “Du fängst an, bei etwas so Einfachem wie dem Demonstrieren einer der Grundfertigkeiten anders zu denken. Du bist nicht auf eine Art und Weise beschränkt, etwas zu tun. Viele Leute denken: “Du musst es genau so machen.” Weißt du was? Musst du nicht.

Georgia ist sich dessen bewusst, dass viele Menschen Bedenken haben, sich zu engagieren, und bietet folgenden Zuspruch: “Es ist ähnlich dem EFR® Programm, wenn Menschen Angst haben, anderen zu helfen. Sie haben Bedenken, es zu schaffen. Jedoch ist jeder, der den Adaptive Techniques Spezialkurs absolviert hat, absolut davon begeistert. Es steckt viel mehr drin, als man annimmt. Sicherlich, es bedeutet, jemandem im Rollstuhl zu helfen, aber das ist nur ein kleiner Teil davon. Das Programm bespricht unsere Einstellungen und die Weise, wie wir Menschen behandeln.”

SI_Mar_Adaptive_0817_022_1

Und das Selbstvertrauen, dass die Einsicht mit sich bringt, eröffnet den größten Vorteil des Adaptive Techniques Spezialkurses: Er ist für alle unglaublich bereichernd. “Menschen eine Chance zu eröffnen, das ist einer der bedeutendsten Aspekte daran”, glaubt Georgia. “Jeder Unterricht hat die Möglichkeit, lohnenswert zu sein, aber manchmal finde ich hier mehr Gelegenheit dazu. Nach meinem ersten Discover Scuba® Diving-Erlebnis mit einem Mann, der ohne Beine geboren wurde, habe ich Tränen vergossen. Er war völlig überwältigt, wie es sich unter Wasser anfühlte. Er kam wieder an die Wasseroberfläche und hatte Tränen in den Augen. Ich war so überwältigt. Es ist einfach nur fantastisch. “

This post is also available in: en nl fr it ru es