Der Schweizer Unterwasser-Sport-Verband SUSV

Der Schweizer Unterwasser-Sport-Verband SUSV bildet seit über 60 Jahren die Interessensgemeinschaft der Schweizer Taucherinnen und Taucher. Als gemeinnützige Organisation vertritt er die Anliegen bei Politik, Wirtschaft und Tourismus und stellt sicher, dass die sport- und naturbegeisterten Wassersportler auch zukünftig mit möglichst wenig Einschränkungen ihre Passion ausleben können.

Im Sinne einer steten Weiterentwicklung unterstützt der Verband verschiedenste Projekte rund um die Förderung und Verbesserung an Tauchplätzen und hilft damit mit, die Risiken und Gefahren in der Ausübung des Sports weiter zu senken.

Via verschiedener Kommunikationskanäle verbreitet der Verband stetig aktuelle News und Infos zum Sport und steht auch in permanentem Austausch mit weiteren Institutionen, um den Mitglieder aus erster Hand News, Anpassungen und Trends aus dem Tauchsport weiter geben zu können.

Als Goodie bietet der SUSV seinen Mitgliedern in Zusammenarbeit mit den HELSANA Versicherungen eine auf das Schweizer Recht zugeschnittene Tauchversicherung zu einem unschlagbaren Preis an.

Die Mitgliedschaft beim Verband Deiner Sportart ist Ehrensache. Deshalb trage Dich noch heute ein unter: https://www.susv.ch/de/registration/einzelmitglied/neu

Zur Unterstützung unserer Pillars of Change können wir alle ein starker Katalysator sein,

für Veränderungen und , indem wir auf dem Laufenden bleiben, sich engagieren, Gespräche einleiten und andere unterrichten.

Es ist fast eine Tradition. Jedes Jahr im Januar beschließen wir, “besser zu essen”, “weniger Zeit auf YouTube zu verbringen”, “die Reifen zur richtigen Zeit zu wechseln ” oder was auch immer. Aber im Februar haben wir es vergessen. Warum? Weil die meisten Vorsätze wirklich Wünsche oder Dinge sind, von denen uns gesagt wird, dass wir sie “tun sollten”, anstatt Verpflichtungen aus unserem Herzen zu nehmen. So drückt unser Alltag sie leicht in den Hintergrund.

Lasst uns in diesem Jahr diese Tradition brechen und unsere Leidenschaft für das Tauchen und die Unterwasserwelt anwenden, um einige echte Lösungen zu finden. Du hast wahrscheinlich bemerkt, dass, wenn sich Menschen zu echten, wichtigen Vorsätzen verpflichten, die ihnen wirklich wichtig sind, sie Dinge erledigen. Sie beweisen dem amerikanischen Philosophen William James Recht, als er sagte: “Tu so, als ob das, was du tust, einen Unterschied macht. Das tut es.”

Weil wir anders denken und unterschiedliche Talente haben, unterscheidet sich vielleicht genau das, wofür du am leidenschaftlichsten bist, von mir – und das ist gut so, denn es gibt viele Bedürfnisse, die uns als Kraft für positive Veränderungen fordern. Aber letztendlich ist jeder Kampf, dem wir uns leidenschaftlich verschreiben, entweder die Natur, andere Menschen, uns selbst oder oft eine Kombination davon.

Natur

In früheren Blogs habe ich darüber gesprochen, wie Taucher angesichts der zahlreichen Bedrohungen für unsere Meere bereits einen Unterschied machen. Globale Probleme können überwältigend erscheinen, aber diese Taucher zeigen, dass wir einen Unterschied machen können und könnten, wenn wir ihr Geheimnis kennen: Sie versuchen nicht, alle Probleme gleichzeitig zu lösen, sondern denken in kleinen aber dafür tiefgründigen Schritten. Sie konzentrieren sich auf bestimmte Dinge, die nicht überfordern, wie z.B. die Reduzierung von Plastikmüll, ein Strohhalm nach dem anderen oder die Kampagne, ein lokales Riff zu einem Hope Spot oder einem Meeresschutzgebiet zu machen, und konzentrieren sich leidenschaftlich auf sie. Die Liste ist lang, definitiv nicht immer einfach, aber machbar……. Während also niemand von uns die Ozeane retten kann, werden wir gemeinsam auf Millionen von wichtigen Wegen gleichzeitig arbeiten. Brauchst du ein paar Ideen, wo du reinpasst? Beginnen Sie hier.

Andere Personen

Du weißt, dass Tauchen das Leben verändert, sonst würdest du das wahrscheinlich nicht lesen. Es ist ein mächtiges Werkzeug für einen positiven sozialen Wandel. Es inspiriert Menschen kreativ, hilft, soziale Barrieren zu überwinden und schafft vor allem aktive Meeresverteidiger. Wie ich in meinem letzten Blog bereits erwähnt habe, ist das Tauchen eine wesentliche Heilkraft.

Tauchen ist auch eine seltene Aktivität, bei der ein erfahrener Profi mit einem Anfänger zusammenarbeiten kann und beide zusammen einen wirklich tollen Tauchgang machen (versuchen Sie es mit Tennis). Tauchen bringt Familien und Freunde zusammen, verbindet Kulturen (unter Wasser, wir sprechen alle die gleiche Sprache) und lehrt Teamarbeit und Selbstdisziplin.

“Du kannst niemanden ändern”, erinnert uns der amerikanische Autor Roy T. Bennett, “aber du kannst der Grund sein, warum sich jemand ändert.” Beschließe, dieser Grund zu sein. Setze dir zum Ziel, jede Woche (oder jeden Tag!) jemandem zu erzählen, warum du das Tauchen liebest, und wenn es ihm gefällt, was er hört, wie er anfangen soll. Tauchen hilft uns, bessere Menschen zu sein, und es nicht zu teilen, ist meiner Meinung nach ein wenig egoistisch.

Wir selbst

Lehnen deine  Tauchausbildung nicht als “echte” Lösung ab, nur weil du es genießen wirst, sie zu machen. Sieh es mal so: Wenn du dich dafür einsetzt, den Menschen die Schönheit oder den Schaden unter Wasser zu zeigen, würde dir das Erlernen der Unterwasserfotografie helfen? Wenn Sie Müll in kühlerem Wasser entfernen, können Sie dann mehr tun, wenn Sie lernen, einen Trockentauchanzug zu tauchen? Um angegriffene  und ursprüngliche Artenpopulationen zu dokumentieren, würde das Erlernen der Fischidentifikation helfen? Adaptive Unterstützung des Tauchens, um das Tauchen mit Menschen zu teilen, die Herausforderungen haben? Um in der ultimativen Position zu sein, um das Tauchen zu teilen, schaue dir Divemaster, Assistant Instructor und PADI® Open Water Scuba Instructor an. Und denke über das Tauchen hinaus – HLW und Erste Hilfe können einen großen Unterschied für jemanden machen, wo immer du bist, und das Erlernen einer neuen Sprache ermöglicht es dir, ein Unterwasser-Botschafter für mehr Menschen und Kulturen zu sein. Egal, wie viel wir erreicht haben oder was wir wissen, es gibt immer noch etwas zu tun und zu lernen. Der spanische Malermeister Pablo Picasso sagte: “Ich tue immer das, was ich nicht kann, damit ich lernen kann, wie man es macht.” Toller Ratschlag.

Da wir schwache traditionelle Entschlüsse durch echte Verpflichtungen ersetzen, die eine Kraft für das Gute sind, überlasse ich dir ein Lieblingszitat. Rob Siltanen, Werbefachmann hinter einigen der erfolgreichsten Kampagnen von Apple, sagte dies:

 – Die Leute, die verrückt genug sind, zu denken, dass sie die Welt verändern können, sind diejenigen, die das tun

 

Dr. Drew Richardson

PADI Präsident & CEO

Anmerkung: Dieser Artikel wurde laut dem Original Bericht übersetzt

Umweltschutz wichtiger als zuvor..

Eine einzigartige Aktion von Euro Divers weltweit.

Ein unter Wasser gezeichnetes Bild, von der maledivischen Künstler Iphpha Gallery stand im Zeichen von Projekt AWARE während der Boot in Düsseldorf. PADI hat zusammen mit Eurodivers insgesamt einen Betrag von 200.- Euro Spendengelder an Projekt AWARE, durch die Versteigerung erzielt. Danke den gesamten Team von Euro Divers im Namen von AWARE für den Spendenbetrag.

Das zeigt, durch eine Idee kann man Großes leisten. PADI und Projekt AWARE schätzten jeden noch so kleinen Einsatz, für die Verbesserung der Weltmeere und den lokalen Gewässern.

So auch Martin Aigner -PADI Member- der durch das Projekt ~Reefkalendar~ auf die Meeresverschmutzung aufmerksam macht und das mit großen Erfolg.

Auf gigantischen 187 m2 mit 253 Personen wurde an diesem Tag das größte 3D Bodypainting Bild der Welt – und so auch das Titelbild des REEFCALENDAR 2018/2019 erschaffen!

Für sein Engagement, wurde auf der Boot, durch den regional Manager von Österreich, ihm einen AWARD überreicht.

http://www.reefcalendar.org/reefcalendar-2019/

 

 

Außerdem hatten die Besucher des PADI Stand in Halle 3 weiter einen beachtlichen Betrag gespendet. Herzlichen Dank

Abschließend ist noch das Specialty „ DIVE AGANST DEBRIS „ – „ Tauchen gegen den Müll „ erwähnenswert. Diese zeitgemäße Weiterbildung kann dein Beitrag sein, mitzuhelfen unsere Meere und Gewässer vom Müll zu befreien, damit die Meerestiere und unter Wasser Lebewesen nicht weiter durch Plastik ihren Schaden nehmen.

 

Ein Specialty, was immer und überall seine Anwendung findet. Näheres findest du auf: https://www.projectaware.org/project-aware-auf-deutsch

Erhalte ganzjährigen Schutz – weltweit

Als PADI Professional ist es wichtig, dass du dazu kommst das zu tun, was dir am meisten liegt: Unterrichte Tauchen nach dem weltweit beliebtesten Lehrplan, zeige deinen Schülern die Wunder der Meere und ändere dadurch ihr Leben. Um dich darin zu unterstützen hat sich PADI mit dem Divers Alert Network Europe (DAN Europe) zusammengetan. Damit du sorgenfrei unterrichten kannst gibt es nun eine von PADI anerkannte Berufshaftpflichtversicherung, eine persönliche Unfallversicherung und eine KOSTENFREIE Versicherung für Tauchunfälle für eine unbegrenzte Anzahl deiner Schüler.

Eine aktuelle Haftpflichtversicherung gehört nicht nur zum guten Risikomanagement – PADI Pros, die im PADI Gebiet Europe, Middle East and Africa unterrichten müssen eventuell eine Berufshaftpflichtversicherung nachweisen, um ihren PADI Lehrstatus/Aktiven Status beizubehalten.

Als PADI Tauchprofi bist du ein Vorreiter in Sachen Sicherheit und machst dich täglich dafür stark, die Taucher in deiner Obhut zu schützen. Das von PADI anerkannte Versicherungsprogramm von DAN Europe bietet PADI Pros Risikominimierung und Versicherungspakete, die sowohl professionelle Taucher als auch Freizeittaucher schützen.

  • Inhalte der von PADI anerkannten DAN Versicherungen
      • Persönliche Unfallversicherung für Tauchnotfälle mit ganzjähriger, weltweiter Gültigkeit
      • Inanspruchnahme der renommierten, mehrsprachigen DAN-Hotline (24/7)
      • Unbegrenzte Deckung für Druckkammer-Behandlungen und Rücktransportkosten
      • Reiseversicherung für nicht durch Tauchen verursachte Notfälle im Ausland
      • 4.000.000 € Deckung der Berufshaftpflichtversicherung pro Fall, inklusive Rechtsbeistand
      • EXKLUSIV FÜR PADI KOSTENFREIE Tauchunfallversicherung für eine UNBEGRENZTE Anzahl deiner Tauchschüler mit Brevet bis zum PADI Advanced Open Water Diver (AOWD) und PADI Advanced Freediver*

Zusätzlich:

    • Mitglieder profitieren von spezialisierten Beratungsleistungen des DAN Legal Network. Damit steht dir ein weltweites Netzwerk an Rechtsexperten und Anwälten mit Fachwissen zu tauchbezogenen Rechtsstreitigkeiten zur Verfügung.

Exklusives Angebot für PADI Pros – Erhalte Pro Silver zum Preis von Pro Bronze!

PADI Pros können von Vergünstigungen beim Abschluss der DAN Europe Versicherungen profitieren und erhalten die Leistungen des Pro Silver Pakets zum Preis des Pro Bronze Pakets!

Schließe noch heute eine von PADI anerkannte DAN Versicherung ab

 

*Der Versicherungsschutz für Tauchunfälle für eine unbegrenzte Anzahl DEINER Tauchschüler gilt für die folgenden PADI-Kurse: Discover Scuba Diving, Open Water Diver, Advanced Open Water Diver, Basic Freediver, Freediver und Advanced Freediver.

Die Unfalldeckung für Tauchschüler beinhaltet:

  • Alarmzentrale und Management medizinischer Notfälle (24/7)
  • Weltweite Notfallversorgung und medizinische Evakuierung (15.000 €)
  • Suche und Rettung eines vermissten Tauchers (2.500 €)

PADI gibt seine Messen für 2019 bekannt!

PADI war damit beschäftigt, seinen Veranstaltungskalender für 2019 zu planen, und freut sich nun, zu verkünden, dass es auf folgenden Messen ausstellen wird:

Salon de la Plongée (Paris, Frankreich): 11. – 14. Januar – PADI Village.

Boot (Düsseldorf, Deutschland): 19. – 27. Januar – PADI Village.

DIVE MENA Expo (Dubai, VAE): 26. Februar – 2. März.

EUDI (Bologna, Italien): 1. – 3. März – PADI Village.

PADI wird auch auf diesen Messen vertreten sein:

Moscow Dive Show (Moskau, Russland): 31 Januar. – 3. Februar.

Duikvaker (Houten, Niederlande): 2. – 3. Februar.

DykMassan (Stockholm, Schweden): 16. – 17. März.

Zusätzliche Messen für 2019 werden hinzugefügt, sobald sie bestätigt werden. Schaue regelmäßig in die aktualisierte Liste herein.

Wir hoffen, dass du dich uns auf einer oder mehreren Messen anschließen wirst. Wenn du dich mit uns in einer der PADI Villages zusammenschließen möchtest, kontaktiere bitte deinen Regional Manager für weitere Informationen.

Tauchprofi – die Hälfte meines Lebens

 

Als ich Mitte der 80ziger Jahren mein erstes Taucherlebnis in Jamaika hatte, dachte ich „ Tauchen“ ist nur was für Lebensmüde. Heute weiß ich, dass das damalige Schnuppertauchen ohne Vorgaben oder nachhaltiger Struktur abgelaufen ist. Flasche auf den Rücken, ca. 30 Min im Pool, wo mehr oder weniger der Flossenschlag geübt wurde und Maske ausblasen. Danach durften wir im Pool herumtauchen. Unbemerkt kam der Tauchlehrer, oder was immer das war, heran und nahm allen Beteiligten die Maske vom Gesicht. Wer dabei nicht an die Oberfläche schoss, durfte am Nachmittag mit zum Freiwassertauchen vom Boot aus. 4 Meter hohe Wellen, Angst vor Haien, ja – von Angst war ich geprägt, was mich da erwartete.

Nach einigen Jahren erwarb ich durch meinen Mann Holger Vertrauen in den Tauchsport. Das war der Anfang von einer Veränderung meines Leben und meiner Person.

 

 

 

 

 

 

Eine nie dagewesene Leidenschaft wurde in mir geweckt, was mein späteres Leben prägte.

Wenn ich heute auf über 30 Jahre Tauchbranche zurückblicke, sehe ich tolle Erlebnisse, außergewöhnliche Freundschaften und eine persönliche Anerkennung durch mein naturell als Person.

 

Aber auch mit Enttäuschungen wurde ich immer wieder konfrontiert.

Ich kann mich noch gut an meinen Rescue- und Divemaster Kurs im Bodensee erinnern. Ende März Rescue-Freiwasserlektionen bedeutete kalt und zum Teil noch Schneefall. Aber man war mit Leidenschaft dabei und die Gruppendynamik war sensationell. Jeder war für jeden da. Verfolgte das gleiche Ziel. Beim Divemaster Kursabschluss war jeder stolz auf das was er geleistet hat. Mit Achtung trugen wir den PADI Sticker auf der Jacke. Am 07.11.1988 wurde ich in der PADI Familie als Mitglied aufgenommen. Danach folgte im Jahre 1990 mein Open Water Scuba Instruktor und 1994 am 11. November erhielt ich den Course Direktor Titel, den ich in Cannes am PADI College durchlaufen habe.

Mit Wehmut blicke ich zurück, wie sich alles verändert hat. Sei es die Wahrnehmung der Menschheit gegenüber dem Tauchsport, sei es die Veränderung der Tauchbranche, sei es die Veränderung der unter Wasser Welt. Die Leidenschaft zu dieser einzigartigen Jobmöglichkeit ging durch den Wandel und die Kurzlebigkeit verloren.

 

Das durchlaufen vom Sporttaucher zum Tauchprofi, bis hin zu Tauchschule,  brachte mir einen enormen Einblick in alle Bereiche der Tauchbranche. Arbeiten auf einer Tauchbasis in Ägypten rundeten mein Dasein als Tauchprofi ab. Speziell die Tätigkeit als PADI Course Direktor hat mir großen Spaß gemacht.

Motivierten Kandidaten das Werkzeug in die Hand zu geben, als erfolgreicher Tauchlehrer zu bestehen, war eine Erfahrung die mich bis heute verfolgt. Sehr viele IDC Kandidaten sind heute meine Kunden als Regional Manager, aber auch gibt es Instruktoren, aus der damaligen Zeit, die ihren Weg im Ausland gefunden haben und immer noch in Kontakt mit mir stehen.

Tauchen ist Herzblut, Leidenschaft und Idealismus und nicht seine persönlichen Vorteile in den Vordergrund zu stellen. Außerdem werden sehr viele Dinge wichtiger als den je und dabei ist das Wichtigste sich der stetig, wachsenden Umweltverschmutzung anzunehmen. Sie persönlich zu engagieren und sich verantwortlich zu fühlen.

Seit nun 30 Jahre bin ich PADI Member und über 18 Jahre als Regional Manager für PADI tätig. Mein halbes Leben ist Tauchen – ist PADI. Ich darf mich glücklich schätzen so ein großartiges Hobby zum Beruf zu haben.

Ich bin dankbar auf diese Erfahrung und den Werdegang in meinem Leben und kann jedem empfehlen auch den Schritt zum PADI Tauchprofi anzustreben. Den mehr als je zuvor werden motivierte Divemaster und Tauchlehrer gebraucht, um die vier Säulen der Veränderung, auch die Mission von PADI weiter zu tragen.

 

Mit Freude teile ich fast alle dieser Momente mit einer außergewöhnlichen Freundschaft aus meiner Anfangszeit – Thomas Sobotta, er war in meinem IDC im PADI College Cannes anwesende. Er begleitete mich in meinem Job als PADI Course Direktor, da er meistens der Examiner war und später kreuzten sich unsere Wege bei PADI bis zum heutigen Tag.

Gerne blicke ich zurück und freue mich auf weitere Jahre in der Tauchbranche. Auch wenn es nicht einfacher wird, bleibe ich motiviert und schaue nach vorne, bin bereit für das was noch auf mich zukommt.

Lasst es uns zusammen angehen, die Leidenschaft und das Herzblut bei unseren Tauchern wieder zu beleben, damit ihnen diese einzigartige Welt und dieser außergewöhnliche Job nicht verborgen bleibt.

 Schlusswort: ich möchte die Gelegenheit nutzten den Menschen Danke zu sagen, die mir den Weg zum Tauchprofi geebnet haben:

  • Holger Gohdes – der durch seine Hartnäckigkeit mich zum Tauchen gebracht hat und meine Weiterentwicklung zum PADI Course Direktor bewirkte und mir ein neues Leben gab
  • Werner Thomayer – der mich gehen ließ, um die Karriere bei PADI im Jahre 2000 als Regional Manager zu beginnen
  • Thomas Sobotta – der mir bis heute zur Seite steht
  • Jörg Beeli & Jacky W. Lavanchy – die mir den Job bei PADI gaben und an meine Fähigkeiten glaubten.
  • Auch meinen Dank an alle diejenigen, die mir ihr Vertrauen in all den Jahren schenkten..

In diesem Sinne

Eure Cornelia Gohdes

 

Tauchen gegen die Umweltverschmutzung

Das Tauchen gegen die Umweltverschmutzung ist ein wichtiger Bestandteil um die Taucher, wie auch die nicht Taucher auf das große Umweltproblem aufmerksam zu machen.

Es ist deswegen umso schöner zu sehen, dass gleich 3 Tauchschulen aus 3 verschiedenen Ländern am selben Wochenende einen solchen Anlass organisierten.

Schweiz – Reuss

In der Schweiz wurde das Tauchen gegen die Umweltverschmutzung in dem Fluss „Reuss“ bei Rottenschwil von der PADI Tauchschule Dieli Divers durchgeführt. 17 Personen haben an diesem Anlass teilgenommen, Es waren Taucher und 7 Personen an der Oberfläche, welche einen tollen Einsatz für die Umwelt leisteten. Der Anlass wurde vom Kanton Aargau und der Raiffeisenbank Oberlunkhofen gesponsert.

Die „Reuss“ wurde an diesem Tag von folgenden Materialien befreit;

  • 200Kg Abfall – wovon 130 Kg alleine nur aus Autoreifen bestand.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zypern – Paphos – St. George’s bay

Auf Zypern wurde die PADI Tauchschule CY Dive aktiv. CY Dive hatte sich zum Ziel gesetzt den Tauchplatz St. George’s Bay in Paphos vom Müll zu befreien.

 

Der Anlass wurde in Zusammenarbeit mit AKTH/AKTI Project and Reasearch Center organisiert.

Es wurden folgende Gegenstände aus dem Mittelmeer gefischt;

  • Plastikflaschen 
  • Batterien
  • Reifen
  • Dosen
  • Fischerleinen
  • Bootszubehör
  • Radio

 

 

 

 

 

 

Lanzarote – Kanarische Inseln – Playa Blanca

Auf Lanzarote – Kanarischen Inseln, wurde Lanzarote Non Stop Divers aktiv. Der Anlass wurde in Zusammenarbeit mit Project AWARE und PADI durchgeführt. Lanzarote Non Stop Divers hat sich zum Ziel gesetzt die „Playa Flamingo“ in Playa Blanca vom Müll zu befreien.

Auch dieser Anlass war ein toller Erfolg und es wurden massenweise folgendes Material aus dem Atlantik gezogen;

  • Plastikflaschen
  • Batterien
  • Reifen
  • Dosen
  • Fischerleinen

 

 

 

 

 

Es ist wichtig, dass wir diese Anlässe regelmässig durchführen um die Bevölkerung auf das Umweltproblem aufmerksam zu machen. Nur so können wir erfolgreich sein und unsere Gewässer, wie auch die gesamte Umwelt von diesem doch sehr unnötigen Abfall zu befreien.

Ich möchte mich im Namen von Project AWARE und PADI für diesen tollen Einsatz von Dieli Divers, CY Dive und Lanzarote Non Stop Divers bedanken. Die Welt braucht mehr Initianten wie euch. Zusammen können wir die Welt verändern!

Macht weiter so…!

Umweltschutz geht uns alle an….

Das 5*Dive Center Dive Company in Wien engagiert sich für eine saubere Umwelt!

Am Sonnntag den 26. August 2018 hieß es „Wasserratten gegen Dreckspatzen“.
Christian Timmermann, Besitzer der Dive Company und sein Team mobilisierten die Wiener Bevölkerung um sich dem Thema Umweltschutz anzunehmen.

Mit der Unterstützung vom Bezirk Floridsdorf durch den Bezirksobmann und den umliegenden Betrieben, wie Gebäudereinigung Schmid  – Sachspenden / Segelschule Hofbauer an der Alten Donau, All I need, www.bioverpackungen.at und einigen weiteren Unternehmen konnte eine große Reichweite erzielt werden. Auch die Bezirkszeitungen haben auf den Clean Up Day aufmerksam gemacht. Erschienen ist dieser Bericht/ Anzeige in folgenden Bezirken: Floridsdorf, Donaustadt, Brigittenau, Leopldstadt.

 

Zudem wurden zahlreiche Flyer verteilt.

 

Aber damit nicht genug:

Auch der ORF war mit großem Interesse dabei und verfolgte das Event. So konnten alle die Wichtigkeit, sich dem Umweltschutz anzunehmen, unterstreichen.

Sowohl über als auch unter Wasser wurde gesäubert und es gab eine Menge zu entsorgen. Auf der Fundliste standen 1 Aluleiter / 2 Sonnenschirme / ca. 10 Kilogramm Flaschen und Dosen / eine ganze Menge Plastikfolien und Tragetaschen, die bestimmt nach dem Barbecue dort gelassen wurden und ca. 20 Kilogramm undefinierbarer Urat, der weder ins Wasser noch auf eine Grünfläche gehört.

Der Favorit dieses Clean Up Days waren die Zigarettenkippen.

 

 

In wenigen Minuten war das gefundene Glas voll. Obwohl in dieser Zeit nur um eine Parkbank gegangen wurde. Bei ca. 500 Kippen haben wir aufgehört zu zählen…

 

 

PADI und Projekt AWARE bedanken sich für das Eingemengt von Dive Company und ihrem Team. Außerdem bei allen Mitwirkenden, die ein Zeichen gegen die Verschmutzung unserer Erde gesetzt haben.

Outdoor Event am Baggersee in Diez

Am Wochenende 25. und 26. August 2018

hieß es wieder:
auf zum Dive Days Diez am Naturparksee Diez!

Zentral inmitten steiler Kalkfelsformationen gelegen ist der türkisblaue Baggersee ein Dorado für alle Taucher Rund Mitteldeutschland. Mit der perfekten Infrastruktur lockt der Baggersee nicht nur Taucher, sondern auch Badegäste an.

 

 

 

 

 

Hier fehlt es an nichts. Sei es die perfekt eingerichtet Tauchbasis von Aquanaut, oder der Gastronomiebetrieb, mit allerhand Leckereinen zwischen den Tauchgängen, oder mit einer kalten/heißen Dusche nach dem Tauchgang. Es ist an alles gedacht.

Unter dem Motto vielfältiges Probieren, Informieren und Kennenlernen zeichneten auch in diesem Jahr den Event aus. Eine breite Palette von namhaften Hersteller von Tauchequipmet war, wie an den vergangenen Jahren, vertreten.

SharkProject informierte über den Stand der Dinge und freute sich über jede kleine Spende für den Haischutz. Seareq erklärten unterschiedliche Sicherheits- und Rettungsequipment und Liquid Sports bot die Gelegenheit, Standup Paddeling auszuprobieren.

 

 

Aber damit nicht genug, die Besucher konnten Vorort sich bei Worldwide Dive & Sail über Tauchreisen und Safari Boot informieren. Für die TEC Taucher gab es außerdem einige Vertretungen die Information zu Ausrüstungskonfigurationen & Ausbildung  etc. erteilten.  

 

 

 

 

Auch +aquamed war vertreten und konnte alle Fragen zu einer Tauchversicherung aus erster Hand beantworten. Zuletzt ist noch erwähnenswert, das barrierefreie Tauchen vertreten durch „Die Wasserflöhe“  aus Darmstadt.

 

Mit dem PADI Regional Manager Cornelia Gohdes konnten alle Fragen bezüglich der Tauchausbildung beantwortet werden. Großes Interesse zeigte sich hier bei den Informationen zu den digitalen Produkten. Durch Aquanaut gab es ein kostenloses Schnuppertauchen direkt im See für alle Tauchinteressierten, die danach mit einer bunten PADI Sonnenbrille versorgt wurden.

Kostenloses Flaschenfüllen an den Eventtagen war ein zusätzlicher Service, den die Taucher danken annahmen.

 

Abends versammelten sich alle Besuche am Restaurant zur Tombola Verlosung und liesen den Tag bei einem kühlen Getränk und regem Informationsaustausch ausklingen.

 

Alle Teilnehmer freuen sich schon heute auf den Outdoor Event Dive Day Diez 2019 und hoffen euch alle dort begrüßen zu können.

Ihr dürft gespannt sein welches Rahmenprogramm für 2019 ausgedacht wurde..

 

 

Wie optimiere ich mein Business ??

Geführte Tauchgängen, Ausflüge in heimische Gewässer, Kurzreisen und Gruppenreisen werden in den Tauchschulen häufig angeboten, um die Kunden zu binden. Damit möchte man den Neuling im Tauchen fördern und ihn die Weiterentwicklung leicht machen.

Dabei steht der Kundenservice im Vordergrund und es wird meist das Business außer Acht gelassen.

Mit wenigen Anpassungen kannst du dein Business mit dieser Strategie optimieren und es wird für alle Beteiligten eine Win Win Situation.

Was musst du tun?

Integriere die Weiterbildung in die geführten Tauchgänge, Ausflüge oder Reisen ein. Biete Paketbuchungen für die Weiterbildung an. Einfach gesagt, gehe nicht nur mit ihm tauchen sondern sorge für seine Weiterentwicklung mit weiterführenden Kursen.

Es bedarf häufig kaum eine Anpassung in deinem Anlauf.  Der Unterschied besteht darin, dass du für deine erbrachte Leistung Einnahmen kreierst. Für den Kunden bietest du weitere Einblicke in Tauchaktivitäten in einer ungezwungenen Atmosphäre.

Es ist für jedes Unternehmen entscheidend Cross-Selling anzubieten, daher werden wir täglich damit konfrontiert. Beim Bäcker, der fragt ob ich noch ein Getränk zu meinem Snack haben möchte, oder beim Shoppen. Dort werden mir passende Zusatzartikel angeboten. Cross-Selling wird auch im Internet angeboten. Kaufst du einen Artikel in einem Online Shop, werden dir weitere Artikel angezeigt, die zu deinem gekauften Produkt passen. Also ist es nichts Außergewöhnliches für deinen Kunden.

Für dein Unternehmen ist es ein wichtiger Weg deine Kursanzahlen, dein Gewinn und deine Kundenzufriedenheit zu steigern.

 

Es ist daher ratsam bei deinen Kunden ein Cross-Selling in Bezug auf Weiterbildung anzubieten.

Hierzu einige Beispiele , die sich sehr gut eignen. Rot hinterlegte Kurse können sehr gut mit einem OWD kombiniert werden.

  • Peak Performence Bouyancy
  • EAN Diver
  • Bergsee Diver
  • Nacht Diver
  • Emergency Oxigen Provider
  • Projekt AWARD Specialty
  • DSMB-Boje Specialty
  • Underwater Photographer
  • Bootstauchen
  • Dry Suite Diver
  • Full Face Mask Diver
  • Sidemount

Das Verknüpfen von PADI Spezialkursen mit dem PADI Open Water Diver Kurs ist eine hervorragende Möglichkeit, um bei deinen Tauchanfängern für den Wert der Weiterbildung zu erkennen, denn so ist er von Anfang an sensibilisiert.

Wie in deinem PADI Instructor Manual, Allgemeine Standards und Verfahren/Papierkram und administrative Verfahren/ Verknüpfungen zwischen Kursen beschrieben, können die folgenden PADI Spezialkurse parallel zum PADI Open Water Diver Kurs unterrichtet werden: Tarierung in Perfektion Project AWARE® Spezialist Coral Reef Conservation (Korallenriffschutz) Enriched Air Diver (Tauchen mit EANx) Digital Underwater Photographer (DUP) Tauchen in größerer Höhe Bootstauchen Tauchen im Trockentauchanzug Sidemount Tauchen Full Face Mask Diver (Tauchen mit Vollgesichtsmaske) Delayed Surface Marker Buoy Diver (Tauchen mit DSMB-Boje ).

Um eine Überfrachtung mit Aufgaben zu vermeiden und es Tauchschülern zu erlauben, sich voll auf ihre Grundfertigkeiten zu konzentrieren, darfst du nur einen Spezialkurs parallel zu Open Water Diver Kurs unterrichten.

Um deine Aufwendung klein zu halten und den Bedürfnissen des Tauchers gerecht zu werden empfehle ich zum Beispiel  das  „DSMB-Boje Specialty“. Diese lässt sich mit wenig Aufwand gleich nach dem OWD Kurs einbinden. Außerdem wird er im OWD Kurs schon damit konfrontiert. Das Beherrschen, eine Boje beim Sicherheitsstopp zu  setzen ist eine wichtige und verlangte Fertigkeit in allen Tauchregionen. Dazu benötigt man minimale zusätzliche Ausrüstung. Ich glaube es liegt auf der Hand, dass ein Taucher diese Fertigkeiten wirklich gebrauchen kann.

Klar bieten viele Instruktoren dieser Wissen schon an, da sie von der Notwendigkeit eine Boje zu Händeln wissen, aber es ist in 90% eine Gratisleistung.

Jetzt kannst du selbst entscheiden, ob du diese sinnvolle Weiterbildung verkaufst und als weiteres Training anbietest. Für dich bedarf es nur eine einmalige Antragstellung des Specialty Instruktor Titel, in dem jeweiligen Spezialgebiet.

 

Um dir die Entscheidung leicht zu machen, hier noch die Definition von Optimierung:

 

 

„Unter einer ‘Optimierung’ versteht man eine Maßnahme zur Verbesserung des aktuellen Zustands bzw. zur bestmöglichen Erreichung eines Optimums“

Für anfallende Fragen zu diesem Thema steht dir dein zuständiger PADI Regional Manager gerne zur Verfügung unter:

Cornelia Gohdes

Regional Manager Süddeutschland & Österreich

Mobil Cornelia Gohdes+49 173 3279 606

Email: cornelia.gohdes@padi.com

 

Julia Wratschko

Regionalmanagerin Norddeutschland

Mobil: +49 (0) 1578 895 7599

Email: julia.wratschko@padi.com