Neue 100% AWARE Partner in Deutschland – Werde auch Du Teil der Bewegung!

Wir freuen uns, in diesem Jahr wieder zwei neue 100% AWARE Partner in Deutschland dazugewonnen zu haben. Ein 100% AWARE Partner kann ein PADI Dive Center oder auch ein einzelner Instruktor sein. Er leistet mit jeder Zertifizierung eine Spende von mindestens 10 Euro an Project AWARE und ist somit eine bedeutende Unterstützung für die Non-Profit-Organisation. Jeder Schüler erhält in diesem Zuge eine Project AWARE Brevetkarte. Natürlich zeichnet sich ein 100% AWARE Partner auch durch eine hohe Umweltorientierung aus und bindet die Philosophie von Project AWARE in allen Tauchkursen ein. Somit gehören diese Partner zu den wichtigsten Botschaftern von Project AWARE.

Einer der beiden neuen 100% AWARE Partner ist Action Sport Balve im Sauerland. Die Besitzerin Sigrid Schmidt sagt dazu: „actionsport balve sieht in der Vermeidung zunehmender Verschmutzung und Überfischung unserer Meere und der damit verbundenen Zerstörung der Korallenriffe eine große Zukunftsaufgabe. Auch in unseren heimischen Seen wird durch Verschmutzung der Lebensraum der Seebewohner immer kleiner. Wir und vermutlich alle Taucherinnen und Taucher lieben eine intakte Unterwasserwelt. Als 100% AWARE – Divecenter unterstützen wir dieses Projekt regelmäßig und nehmen das Thema auch in allen unseren Kursen auf. Wir möchten unsere Kunden, Studenten und Freunde sensibilisieren und auf den Schutz unserer (noch) phantastischen Unterwasserwelt aufmerksam machen. Durch die Projekt Aware Brevets, die jeder Kursabsolvent bei uns bekommt, möchten wir nachhaltig auf dieses Thema aufmerksam machen.”

Auch die PADI Tauchschule Blue World Divers in Braunschweig hat sich kürzlich für die 100% AWARE Partnerschaft entschieden. Sascha Koppitz, einer der beiden Vorsitzenden, sagt dazu: „Diese Partnerschaft erlaubt es die Synergien von Project Aware und dem einzelnen Mitglied zu nutzen, um das Thema Umweltschutz weiter voranzutreiben und Ergebnisse zu erzielen, die Hoffnung machen. Da macht es doch Sinn, sich innerhalb unserer sozialen Gruppe auch sozial zu engagieren, sei es nun aktiv mit Maßnahmen (z.B. „Clean up“) oder durch einen kleinen finanziellen Obolus. Die 100% AWARE Mitgliedschaft hat folgende Vorteile für das Mitglied, bzw. für den Dive Shop, Store o.ä:

  • Mit jeder Brevetierung erfolgt automatisch eine kleine finanzielle Unterstützung für dieses Projekt, die eure Glaubwürdigkeit in der Tauchbranche stärkt
  • Durch den Automatismus wird Bürokratie im Brevetierungsverfahren abgebaut; der Schüler braucht seine Project Aware Karte nur noch auszusuchen, ohne finanzielle Abwägungen
  • Als 100%-Project Aware Partner erhaltet ihr kostenloses Werbematerial für die Durchführung von Naturschutzmaßnahmen und für die eigenen Webseiten/Social-Media-Seiten, um euch auch hier positiv zu präsentieren
  • Durch die Verstärkung dieses Themas in Verbindung mit eurer Tätigkeit in der Tauchbranche gebt ihr eurem bestehenden Netzwerk die Möglichkeit das Projekt aktiver zu begleiten und dadurch auszubauen.”

Peter Kappmeier hat sich mit seinem PADI 5 Star Dive Center Kappi-Divers in Ronnenberg bei Hannover bereits vor längerer Zeit für die 100% AWARE Partnerschaft entschieden und war damit das erste 100% AWARE Center in Deutschland. Von dem Konzept ist er nach wie vor überzeugt: “Ich habe meinen Antrag zur 100% AWARE-Mitgliedschaft aus voller Überzeugung abgegeben . Nachdem ich einen Blick auf die Deutschland-Karte und die Anzahl der 100% AWARE Dive Center riskiert hatte! Anzahl = 0! Da sagte ich mir, wir sind neu und wollen etwas tun. Einer muss den Anfang machen und wie man sieht, haben wir ja schon etwas bewirkt. Kappi-Divers ist als 100% AWARE-Dive-Center nicht mehr alleine! Der Schutz der Meere und ihrer Bewohner ist so unendlich wichtig! Vielleicht waren wir ja der Stein, der beim fallen ins Wasser eine große Welle auslöste? Bewusstsein schaffen bei Schülern, brevetierten Tauchern und Profis. Denn nur gemeinsam können wir etwas bewegen!”

Mit diesem Link erreichst du unseren 100% AWARE Locator und kannst alle Partner weltweit finden:

https://www.projectaware.org/100AWARE

Willst Du auch ein 100% AWARE Partner werden? Hier findest Du alle Informationen und kannst Dich anmelden:

https://www.projectaware.org/sites/default/files/100%25%20AWARE%20Partner%20Agreement%20-%20German%20Official_0.pdf

Wir freuen uns auf Dich!

HLW Live Feedback Puppen: Ein Unterrichtsmittel für deine EFR Kurse

 

Studien der American Heart Association deuten darauf hin, dass Schüler, die diese Übungsmittel benutzen, ihre Leistung beim Ausüben der HLW erheblich steigern und die nötigen Techniken besser beibehalten. Es gibt zwar keine Vorschrift zur Nutzung dieser Tools, EFR Instructors können ihren Unterricht mit ihnen jedoch um eine Komponente zu erweitern. Bevor du in die Anschaffung investierst ist es allerdings sinnvoll, mehr über die Funktionsweise zu wissen.

„HLW Live Feedback Puppen: Ein Unterrichtsmittel für deine EFR Kurse“ weiterlesen

Mehr als ein einfacher Defibrillator?

Wenn jemand einen plötzlichen Herzstillstand hat, läuft die Zeit – wie wir wissen steigen die Chancen einer Reanimation je früher die HLW beginnt. Dennoch liegen die Überlebensraten nur bei 2-15%. Die meisten plötzlichen Herzstillstände, mit denen ein Laie als Ersthelfer konfrontiert wird, beinhalten Kammerflimmern (VF). Die HLW kann zwar über längere Zeit einen reanimierbaren Zustand aufrechterhalten, aber nur die Defibrillation kann das Kammerflimmern beheben.

„Mehr als ein einfacher Defibrillator?“ weiterlesen

European Resuscitation Council und EFR Training Updates

 

In den vergangenen Jahren hat die Anzahl und Häufigkeit neuer Klinik- und Beobachtungsstudien stark zugenommen. Das veranlasste ILCOR dazu, das Berichtswesen zu überdenken und vom alle 5 Jahre überarbeiteten „Consensus on Science with Treatment Recommendations“ (CoSTR) zu häufigeren Updates zu wechseln. Das erste Update gab es im November 2017.

„European Resuscitation Council und EFR Training Updates“ weiterlesen

Termin vormerken! PADI Women’s Dive Day 2019

In den letzten vier Jahren haben PADI® Dive Center, Resorts und Professionals tausende von Events in über 100 Ländern veranstaltet, um den PADI Women’s Dive Day zu feiern.

Mit Rekordbeteiligung brachte dieser Tag im Jahr 2018 Taucher aller Geschlechter, Altersgruppen und Erfahrungsstufen zusammen.

Sei beim fünften jährlichen PADI Women‘s Dive Day am 20. Juli 2019 dabei. Bewerbe dein Geschäft und setze dich für die lokale und globale Tauchgemeinschaft ein, indem du ein Event veranstaltest.

Bald beginnt die Registrierung!

Achte in den kommenden Wochen auf weitere Informationen.

Zur Unterstützung unserer Pillars of Change können wir alle ein starker Katalysator sein,

für Veränderungen und , indem wir auf dem Laufenden bleiben, sich engagieren, Gespräche einleiten und andere unterrichten.

Es ist fast eine Tradition. Jedes Jahr im Januar beschließen wir, “besser zu essen”, “weniger Zeit auf YouTube zu verbringen”, “die Reifen zur richtigen Zeit zu wechseln ” oder was auch immer. Aber im Februar haben wir es vergessen. Warum? Weil die meisten Vorsätze wirklich Wünsche oder Dinge sind, von denen uns gesagt wird, dass wir sie “tun sollten”, anstatt Verpflichtungen aus unserem Herzen zu nehmen. So drückt unser Alltag sie leicht in den Hintergrund.

Lasst uns in diesem Jahr diese Tradition brechen und unsere Leidenschaft für das Tauchen und die Unterwasserwelt anwenden, um einige echte Lösungen zu finden. Du hast wahrscheinlich bemerkt, dass, wenn sich Menschen zu echten, wichtigen Vorsätzen verpflichten, die ihnen wirklich wichtig sind, sie Dinge erledigen. Sie beweisen dem amerikanischen Philosophen William James Recht, als er sagte: “Tu so, als ob das, was du tust, einen Unterschied macht. Das tut es.”

Weil wir anders denken und unterschiedliche Talente haben, unterscheidet sich vielleicht genau das, wofür du am leidenschaftlichsten bist, von mir – und das ist gut so, denn es gibt viele Bedürfnisse, die uns als Kraft für positive Veränderungen fordern. Aber letztendlich ist jeder Kampf, dem wir uns leidenschaftlich verschreiben, entweder die Natur, andere Menschen, uns selbst oder oft eine Kombination davon.

Natur

In früheren Blogs habe ich darüber gesprochen, wie Taucher angesichts der zahlreichen Bedrohungen für unsere Meere bereits einen Unterschied machen. Globale Probleme können überwältigend erscheinen, aber diese Taucher zeigen, dass wir einen Unterschied machen können und könnten, wenn wir ihr Geheimnis kennen: Sie versuchen nicht, alle Probleme gleichzeitig zu lösen, sondern denken in kleinen aber dafür tiefgründigen Schritten. Sie konzentrieren sich auf bestimmte Dinge, die nicht überfordern, wie z.B. die Reduzierung von Plastikmüll, ein Strohhalm nach dem anderen oder die Kampagne, ein lokales Riff zu einem Hope Spot oder einem Meeresschutzgebiet zu machen, und konzentrieren sich leidenschaftlich auf sie. Die Liste ist lang, definitiv nicht immer einfach, aber machbar……. Während also niemand von uns die Ozeane retten kann, werden wir gemeinsam auf Millionen von wichtigen Wegen gleichzeitig arbeiten. Brauchst du ein paar Ideen, wo du reinpasst? Beginnen Sie hier.

Andere Personen

Du weißt, dass Tauchen das Leben verändert, sonst würdest du das wahrscheinlich nicht lesen. Es ist ein mächtiges Werkzeug für einen positiven sozialen Wandel. Es inspiriert Menschen kreativ, hilft, soziale Barrieren zu überwinden und schafft vor allem aktive Meeresverteidiger. Wie ich in meinem letzten Blog bereits erwähnt habe, ist das Tauchen eine wesentliche Heilkraft.

Tauchen ist auch eine seltene Aktivität, bei der ein erfahrener Profi mit einem Anfänger zusammenarbeiten kann und beide zusammen einen wirklich tollen Tauchgang machen (versuchen Sie es mit Tennis). Tauchen bringt Familien und Freunde zusammen, verbindet Kulturen (unter Wasser, wir sprechen alle die gleiche Sprache) und lehrt Teamarbeit und Selbstdisziplin.

“Du kannst niemanden ändern”, erinnert uns der amerikanische Autor Roy T. Bennett, “aber du kannst der Grund sein, warum sich jemand ändert.” Beschließe, dieser Grund zu sein. Setze dir zum Ziel, jede Woche (oder jeden Tag!) jemandem zu erzählen, warum du das Tauchen liebest, und wenn es ihm gefällt, was er hört, wie er anfangen soll. Tauchen hilft uns, bessere Menschen zu sein, und es nicht zu teilen, ist meiner Meinung nach ein wenig egoistisch.

Wir selbst

Lehnen deine  Tauchausbildung nicht als “echte” Lösung ab, nur weil du es genießen wirst, sie zu machen. Sieh es mal so: Wenn du dich dafür einsetzt, den Menschen die Schönheit oder den Schaden unter Wasser zu zeigen, würde dir das Erlernen der Unterwasserfotografie helfen? Wenn Sie Müll in kühlerem Wasser entfernen, können Sie dann mehr tun, wenn Sie lernen, einen Trockentauchanzug zu tauchen? Um angegriffene  und ursprüngliche Artenpopulationen zu dokumentieren, würde das Erlernen der Fischidentifikation helfen? Adaptive Unterstützung des Tauchens, um das Tauchen mit Menschen zu teilen, die Herausforderungen haben? Um in der ultimativen Position zu sein, um das Tauchen zu teilen, schaue dir Divemaster, Assistant Instructor und PADI® Open Water Scuba Instructor an. Und denke über das Tauchen hinaus – HLW und Erste Hilfe können einen großen Unterschied für jemanden machen, wo immer du bist, und das Erlernen einer neuen Sprache ermöglicht es dir, ein Unterwasser-Botschafter für mehr Menschen und Kulturen zu sein. Egal, wie viel wir erreicht haben oder was wir wissen, es gibt immer noch etwas zu tun und zu lernen. Der spanische Malermeister Pablo Picasso sagte: “Ich tue immer das, was ich nicht kann, damit ich lernen kann, wie man es macht.” Toller Ratschlag.

Da wir schwache traditionelle Entschlüsse durch echte Verpflichtungen ersetzen, die eine Kraft für das Gute sind, überlasse ich dir ein Lieblingszitat. Rob Siltanen, Werbefachmann hinter einigen der erfolgreichsten Kampagnen von Apple, sagte dies:

 – Die Leute, die verrückt genug sind, zu denken, dass sie die Welt verändern können, sind diejenigen, die das tun

 

Dr. Drew Richardson

PADI Präsident & CEO

Anmerkung: Dieser Artikel wurde laut dem Original Bericht übersetzt

Umweltschutz wichtiger als zuvor..

Eine einzigartige Aktion von Euro Divers weltweit.

Ein unter Wasser gezeichnetes Bild, von der maledivischen Künstler Iphpha Gallery stand im Zeichen von Projekt AWARE während der Boot in Düsseldorf. PADI hat zusammen mit Eurodivers insgesamt einen Betrag von 200.- Euro Spendengelder an Projekt AWARE, durch die Versteigerung erzielt. Danke den gesamten Team von Euro Divers im Namen von AWARE für den Spendenbetrag.

Das zeigt, durch eine Idee kann man Großes leisten. PADI und Projekt AWARE schätzten jeden noch so kleinen Einsatz, für die Verbesserung der Weltmeere und den lokalen Gewässern.

So auch Martin Aigner -PADI Member- der durch das Projekt ~Reefkalendar~ auf die Meeresverschmutzung aufmerksam macht und das mit großen Erfolg.

Auf gigantischen 187 m2 mit 253 Personen wurde an diesem Tag das größte 3D Bodypainting Bild der Welt – und so auch das Titelbild des REEFCALENDAR 2018/2019 erschaffen!

Für sein Engagement, wurde auf der Boot, durch den regional Manager von Österreich, ihm einen AWARD überreicht.

http://www.reefcalendar.org/reefcalendar-2019/

 

 

Außerdem hatten die Besucher des PADI Stand in Halle 3 weiter einen beachtlichen Betrag gespendet. Herzlichen Dank

Abschließend ist noch das Specialty „ DIVE AGANST DEBRIS „ – „ Tauchen gegen den Müll „ erwähnenswert. Diese zeitgemäße Weiterbildung kann dein Beitrag sein, mitzuhelfen unsere Meere und Gewässer vom Müll zu befreien, damit die Meerestiere und unter Wasser Lebewesen nicht weiter durch Plastik ihren Schaden nehmen.

 

Ein Specialty, was immer und überall seine Anwendung findet. Näheres findest du auf: https://www.projectaware.org/project-aware-auf-deutsch