Eine Positive Kraft: die Restauratoren

Ein Aspekt der etwas über Taucher und die Hartnäckigkeit der menschlichen Seele besagt, ist, dass wir, wenn wir einer Herausforderung gegenüberstehen, diese in Augenschein nehmen, und dann einen Weg darüber hinweg, um sie herum oder durch sie hindurch finden. Wir gehen mit Korallenstress und –abbau auf gleiche Weise um. Heutzutage stehen Taucher, die sich mit Wissenschaftlern zusammengeschlossen haben, im Mittelpunkt von Dutzenden von Initiativen zur Korallenregeneration. Sie engagieren sich in der Forschung und Praxis von Korallenzucht,

-verpflanzung, -wachstum und -verbreitung. In meinem letzten Blogbeitrag, habe ich auf das Coral Restoration Project verwiesen, das vom Taucher Dr. David Vaughan vom Mote Marine Laboratory gegründet wurde. Er hat bei der Gründung einiger der ersten Korallenschulen entdeckt, wie man Korallen 25 bis 40 Mal schneller wachsen lässt als zuvor. Seine Entdeckung ist ein wichtiger Durchbruch, den wir brauchten, um Korallen im großen Maßstab zu ersetzen, und dient als ein Paradebeispiel.

Wir springen zum PADI AmbassaDiver Andre Miller MSc in Barbados über. Er erkannte, dass die Dokumentation von Korallenschäden wichtig, aber noch keine Lösung ist, deshalb führte Andre eine lokale Aktion an, um gefährdete Korallen zu verlagern und beschädigte Köpfe wieder zu bevölkern. Mit einer Überlebenschance von 90%, hat sich diese Aktion bereits auf mehrere Ziele in der Karibik ausgeweitet. In diesem Link, findest du Standorte und einige erstaunliche Vorher-Nachher-Bilder.

Ein weiteres Beispiel sind die Coral Restoration Foundation und Curacao, unterstützt durch eine umfangreiche Teilnahme von lokalen PADI Dive Centern, Tauchbesuchern und der örtlichen Tauchgemeinschaft. Ihr Schwerpunkt liegt auf Geweih- und Elchgeweihkorallen, die wichtig sind, weil sie Struktur und Lebensraum bieten. Und dennoch sind sie von der US-amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) als bedroht aufgelistet. Heute hat die Coral Restoration Foundation in Key Largo, Florida, die Kapazität, innerhalb eines Jahres mehr als 22.000 Korallen zu einer reef-reifen Größe zu züchten, und hat bis heute mehr als 74.000 Korallen zurück an den Florida Reef Tract gepflanzt.

All die Weisen, wie Taucher zur Wiederherstellung und Wiederbelebung der Unterwasserwelt ausschlaggebend sein können, könnten Seiten füllen, aber drei wichtige Punkte sind:

Als Erstes; Du hast einen Platz in der Wiederherstellung von Korallen. Begebe dich in tropische Gewässer, und die Chancen stehen gut, dass die Tauchgemeinschaft es bereits tut oder gerade in Gang kommt, und deine Hilfe benötigt, denn die Wiederherstellung von Korallen braucht Taucher. Es verlangt großer Sorgfalt und routinemäßiger Wartung, um Korallen zu züchten und zu transplantieren, und um es richtig zu machen. Viele Tauchanbieter unterrichten den Sonderspezialkurs PADI Coral Restoration, oder richten Aktionen aus, bei denen du aktiv mitmachen kannst. Wenn du lokal wohnst und regelmäßig teilnehmen kannst, umso besser. Die Korallenkolonie, die du morgen pflanzt, könnte immer noch existieren – und noch viel größer sein, – wenn deine Nachkommen in ferner Zukunft bei einem Tauchgang daran vorbeischwimmen. Ziemlich cool.

Zweitens: Die Konservierung ist ein zentraler Bestandteil der Wiederherstellung von Korallen. Obwohl die Wiederherstellung weltweit ansteigt, ist uns der Rückgang der Korallen voraus. Wir müssen uns mit den beeinflussenden Faktoren befassen, die Korallenabbau beschleunigen, sowie mehr umpflanzen, um diese Lücke zu schließen. Außerdem schlägt die Umpflanzung letztendlich fehl, wenn neue Korallen nicht überleben können. Also, jedes Mal, wenn du deinen CO2-Fußabdruck verringerst, Plastik recycelst, Müll verringerst, nachhaltige Meeresfrüchte wählst, dem Schutz und der Erhaltung der aquatischen Ressourcen und der Meeresumwelt deine Stimme gibst, und so weiter, hilfst du bei der Wiederherstellung der Korallen.

Drittens: Wir müssen realistisch, aber auch optimistisch sein. Mehr als fünfundzwanzig Millionen Taucher bilden eine überwältigende Kraft. Mit mehr als dem Zehnfachen der größten Militärmacht der Welt, und dem Einsatz für einen gesunden, lebenswerten Planeten, ist dies eine positive Kraft, die Dinge verändern kann. Also, wie ich schon sagte, die Meere sind in Schwierigkeiten, aber die Situation ist alles andere als hoffnungslos, weil du auf ihrer Seite bist. Wir bewegen Vieles, aber lasst uns noch mehr tun, und zwar schnell. Wenn du dir nicht sicher bist, wo du am besten hineinpasst, starte deine eigene Reise und informierten Dialog mit anderen.

Dr. Drew Richardson

PADI President & CEO

This post is also available in: en nl it pl ru es

KategorienAllgemein